Die Abzocke geht weiter!

Die Abzocke geht weiter
Aus T-online

CDU-Ministerin schlägt Sondersteuer auf Fleisch vor
Das Tierwohllabel wird nicht viel bringen, glaubt Barbara Otte-Kinast. Um Tierhaltung wirklich zu verbessern, ist aus Sicht der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin vor allem eines nötig: Geld.
Deswegen werde das von der Bundesregierung geplante freiwillige Tierwohllabel auch keinen Durchbruch bringen, sagte Otte-Kinast der Zeitung. "Wir brauchen vermutlich eine Sondersteuer."
Es geht rasant weiter mit der Abzocke der Bürger, Luft, Wasser, Energie, Netze und nun noch die Lebensmittel. Es geht wie im Programm der Bilderberger immer weiter mit der Ausbeutung der Menschen. Neue Steuern, Gebühren und Abgaben. Alles was schon besteht wird erhöht. Wie lange lassen sich die Menschen in Europa und der Welt noch von einer Bande korrupter Politiker entmündigen und enteignen? Änderungen gibt es immer nur dann wenn die Menschen sich auflehnen und die Korrupten verjagen auch wenn diese selbst vor Mord nicht zurück schrecken.

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
......wenn immer von einem Extrem ins andere gefallen wird und niemals umfassend über die Auswirkung auf Mensch, die Tierwelt, Pflanzenwelt und unseren Planeten nachgedacht wird, sind alle korrektiven Maßnahmen Flickschusterei und führen zu keinem umfassenden Ergebnis.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Kurzum in einem Satz:
Korrupte Bilderberger enteignen und entmündigen also die Leute und planen sogar ihre Ermordung. *kopfklatsch*

Dazu musst du nicht den Umweg über das Tierwohl nehmen. Wenn dir das wichtig ist, iss weniger Fleisch.
Warum die Massentierquälerei von uns allen zugunsten einiger weniger subventioniert wird, ist mir unverständlich. Subventionen abschaffen und die Umsatzsteuer auf Fleisch auf 19% setzen: dann gäbe es sicher weniger Fleischkonsum .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die grausame Wahrheit ist, dass die Tierindustrie mit geschätzt 15% oder mehr zur Klimaerwärmung beiträgt. Der gesamte Transportsektor wie Autos, LKW, Schiffe, Flugzeuge und Bahn liegt nur bei 14%. Die Menschheit könnte sehr viel einfacher den Fleischkonsum minimieren als im Transportsektor auch nur 1% tatsächlich einzusparen.
Ihr solltet grundsätzlich bessere Fleischqualität fordern und vor allen aufhören den Dreck zu essen. Esst lieber eure Haushunde anstatt sie einzuschläfern. Spart Geld und die Hunde waren glücklich und bio. Fleisch ist Fleisch. Chinesen essen auch Hunde.
wize.life-Nutzer
Es geht doch nicht um das was wir essen, die Millionen Tonnen Fleisch die Agrarkonzerne produzieren werden nach Asien, in die Türkei und Nord Afrika exportiert. Die sollten ihr Fleisch selbst vor Ort produzieren. Wir sind so blöde und Subventionieren diese Schweinereien auch noch mit unseren Steuergeldern über eine korrupte und kriminelle EU. Den Dreck wie Gülle und Abgase dürfen wir dann auch noch auf Kosten der Bürger entsorgen.
wize.life-Nutzer
Genau. Und dann noch der Irrsinn mit der Kuhmilch. Dabei ist der Mensch gar kein Kalb und die Menschen in Afrika sind - wie es die Natur aller Säugetiere ist - laktoseintollerant. Hat in Afrika schon Millionen Babys das Leben gekostet.

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Einfach kein Fleisch mehr essen...mach' ich seit 25 Jahren.
wize.life-Nutzer
Jeder wie er mag, ich lasse mir mein Steak nicht vermiesen. Es geht auch nicht um Fleisch oder nicht, es geht allein um das Abzocken der Bürger und da ist kein Thema tabu.
wize.life-Nutzer
Bei dem Billigfleisch macht es sogar Sinn, dies' zu besteuern. Was du machst, habe ich dir nicht vermiest, sondern dir nur aufgezeigt, dass man das Fleisch nicht braucht.
Man kann gegen ALLES, was einen stört , selber etwas unternehmen...wenn man es will.
Schöne Woche.
wize.life-Nutzer
Selbst Schuld, wenn man den Dreck isst. Und alle die jetzt sagen sie hätten nicht genug Geld für gutes Fleisch. Niemand muss Fleisch essen. Gemüse und Obst ist günstig. Und anstatt überteuerte vegane Burgerpattys zu kaufen, kann man die wie sonst auch beim Verzicht auf Fertigprodukte sehr gut selbst machen. Das Internet ist voll mit Rezepten.
wize.life-Nutzer
genau...und gesünder wird man auch noch
wize.life-Nutzer
Da sind sie wieder die Vorschreiber und wollen allen sagen wie sie sich zu verhalten haben. In meinem Text ging es um die Abzocke, aber Texte lesen und verstehen ist nicht das Gleiche.
wize.life-Nutzer
Abzocke bei Fleisch? Das ganze ist auf ein Subventionssystem aufgebaut. Fängt bei den Subventionen für die Bauern an und hört mit der geringeren Mehrwertsteuer von 7% auf. Von der erlaubten Tierhaltung will ich gar nicht reden.
wize.life-Nutzer
Wird hier tatsächlich über die Besteuerung von Fleisch gestritten ?
Nachvollziehbar.. .. bei solchen Preisen.
wize.life-Nutzer
Jungbullen sind günstig? Bauern bekommen pro Kalb noch 8,49 Euro. Da gibt es noch genug Gewinn. Kälber sind das Abfallprodukt der Kuhmilchindustrie. Aber Kuhmilch gibt es nur dann, wenn Kühe schwanger waren und ein Kalb geboren haben.

https://www.deutschlandfunknova.de/b...n-8-49-euro


wize.life-Nutzer
Einfach nur schlimm was da passiert.
wize.life-Nutzer
1,98 € ist der Preis per 100 gr.
wize.life-Nutzer
Immerhin doppelt so viel wie eine Tafel Schokolade.
wize.life-Nutzer
Angebot von Heute
Rinder-Rouladen, -Braten oder -Gulasch
je 100 g 23% gespart 0,99 €

Also 9,90 € per Kg
Das ist für Menschen denen Ca. 7 € am Tag für Essen und Trinken zur Verfügung steht nicht billig sondern Luxus.
wize.life-Nutzer
Früher gab es auch nicht jeden Tag Rinder-Rouladen. Vielleicht mal am Sonntag. Aber heute kann man Hähnchen essen. Ist zwar nicht gesünder, dafür aber billiger.

https://nutritionfacts.org/topics/chicken/

Zudem sollten sich nicht alle über die Preise von Tierprodukten aufregen. Ich lebe seit einigen Jahren vegan. Man kann auch ohne Tierprodukte auskommen. Zum Überleben braucht man es nicht. Vegane Ersatzprodukte braucht man im übrigen auch nicht. Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, Reis, Nudeln, Getreide, einige Gemüse und einiges Obst sind günstig. Das meiste Geld geht sowieso für Luxusartikel drauf. Und wer kein Geld hat der raucht oder trinkt das Geld weg.
wize.life-Nutzer
Für zweimal die Woche sollte das reichen.
wize.life-Nutzer
Es ist schon interessant wie irre so manche Denkweise ist.
„ Das meiste Geld geht sowieso für Luxusartikel drauf. Und wer kein Geld hat der raucht oder trinkt das Geld weg.“
So sind also alle Armen Fleisch lüsterne Alkoholiker und rauchende Umweltverpester?
wize.life-Nutzer
Ob man Schokolade isst oder Jungbullen: Preislich egal. War das vor 20 Jahren auch schon so? Leider konnte ich keine Quelle finden.

Jungbullen sind das Abfallprodukt der Milchindustrie.
Milk: not your mother - not your milk !!!

Leider unterstützen Vegetarier diese Entwicklung. Es wird viel zu viel Kuhmilch getrunken bzw. Kuhmilchprodukte konsumiert. Butter und Käse brauchen dabei am meisten Kuhmilch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.