Gefüllte Weinblätter von der eigenen Terrasse
Gefüllte Weinblätter von der eigenen Terrasse
Gefüllte Weinblätter von der eigenen TerrasseFoto-Quelle: Rolf

Mit Kräutern, frischer Zitrone und Tomatenmark werden die Blätter der Reben zur Delikatesse –
Mir gefällt die Idee, aus einem einfachen Gericht etwas komplett Neues zu machen, indem man es zum Beispiel in etwas Teig, Reispapier oder eben in ein Weinblatt wickelt. Die Weinstöcke auf der Terrasse haben so viele Triebe und Blätter produziert, dass ich einige davon entfernen musste.

Die schönen und mindestens handgroßen Blätter habe ich in Lake eingelegt. Man kann sie dann quasi ewig aufbewahren. Gefüllt mit gekochtem Reis mit Kräutern, ergeben sie ein handliches Fingerfood mit knackig Biss und Blattaroma.

Knoblauch hacken und in Olivenöl leicht anschwitzen, die Nelken dazugeben und den Reis in den Topf streuen. Sofort das Tomatenmark dazugeben, kurz mitrösten, ohne zu bräunen. Mit zwei Tassen Wasser auffüllen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf kleiner Flamme bissfest garen. Die Kräuter fein schneiden. Die Frühlingszwiebel der Länge nach vierteln und klein schneiden. Die Tomate vierteln, die Kerne herausschneiden und das Tomatenfleisch würfeln. Sobald der Reis gar ist, in eine Schüssel zum Abkühlen umfüllen. Wenn er in etwa Raumtemperatur hat, die frischen Zutaten unterheben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die eingelegten Weinblätter in kaltem Wasser spülen, abtropfen lassen und jeweils einen großzügigen Teelöffel Reis draufgeben, am besten an dem Ende, wo der Stiel saß. Die Seiten nach innen schlagen und stramm zusammenrollen. Die Rollen sollten gerade mal fingerdick sein. Mit etwas Olivenöl bestreichen, damit sie nicht austrocknen, und servieren.

Zum Einlegen der Weinblätter
1,5 Liter Wasser
4 EL Salz
1 EL Zucker
3 Messerspitzen Zitronensäure
30 bis 50 Weinblätter

Für gefüllte Weinblätter
4 Weinblätter
1 Tasse Langkornreis
1 Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
2 Gewürznelke
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Dill
2 Zweige frische Minze
1 Frühlingszwiebel
1 große Tomate
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Olivenöl

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das Rezept klingt gut und ich habe auch alles da. Vielleicht probiere ich es mal am Wochenende. Kannst du mir sagen wie lange die Weinblätter mindestens in der Salzlake liegen sollen?
wize.life-Nutzer
Ich bin noch am testen. Die erste Version war 24 Stunden und sehr gut. Ich werde noch mal etwas rumprobieren und sogar mal Fleischbrühe ausprobieren.
wize.life-Nutzer
Danke Loey,
dann mache ich später ein paar Weinblätter ab und lege sie mal für 48 Stunden ein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.