Eisgugelhupf mit Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen
Eisgugelhupf mit Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen
Eisgugelhupf mit Erdbeeren, Himbeeren oder KirschenFoto-Quelle: Rolf Stäcker

ZUBEREITUNGSZEIT
35 Minuten plus mindestens
4 Stunden Gefrierzeit
ZUTATEN für 6–8 Stücke
2 Blatt weiße Gelatine,
300 g Erdbeeren und 12 Erdbeeren zum Garnieren,
30 g Puderzucker,
80 g Zartbitterschokolade (75 %),
1 TL Sonnenblumenöl,
70 g Zucker,
2 Eiweiß (M),
200 g griechischer Joghurt 10%
(10 % Fett)
1 gefrierfeste Gugelhupfform (Ø 16 cm), siehe Tipps

ZUBEREITUNG
(1) Die Gelatine einweichen. Die Erdbeeren waschen und putzen. Die Erdbeeren zum Garnieren beiseitestellen. Übrige Erdbeeren zusammen mit dem Puderzucker pürieren. Gelatine leicht ausdrücken, in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen und etwas Püree unterrühren. Mit restlichem Püree verrühren und kühl stellen.

(2) Die Schokolade in Stücke brechen und mit dem Öl in eine Metallschüssel geben. Die Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen und mit dem Öl verrühren. Als dünne Schicht auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und fest werden lassen.

(3) Zucker und 2–3 EL Wasser in einem kleinen Topf aufkochen, bis der Zucker aufgelöst ist. Eiweiß steif schlagen, heiße Zuckerlösung nach und nach unterrühren. Joghurt unterheben.

(4) 1–2 EL Joghurtmasse in der Gugelhupfform verteilen, 2 EL Erdbeerpüree daraufgeben, mit einem Löffel leicht mit der Joghurtmasse marmorieren. Schokoladenplatte in Stücke brechen, einige Stücke als Schicht auf die JoghurtErdbeerMasse geben. Auf diese Weise immer wieder Joghurtmasse, Erdbeerpüree und Schokostücke einschichten, bis die Joghurtmasse und das Püree aufgebraucht sind. Den Gugelhupf mindestens 4 Stunden gefrieren lassen.

(5) Vor dem Servieren den Gugelhupf 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend die Form kurz in warmes Wasser tauchen, den Gugelhupf auf eine Platte stürzen, mit den vorbereiteten Erdbeeren und der restlichen Schokolade garnieren.

GEFRIERGEEIGNETE FORMEN
Eine gefriergeeignete Springform oder Gugelhupfform ist meistens aus Metall oder Silikon. Sollte eine Form nicht für Minusgrade geeignet sein, ist dies in der Regel vom Hersteller auf der Verpackung angegeben. Anstelle der Eisbombenform kann man jede Metalloder Glasform nehmen, die einen runden Boden hat und etwa die angegebene Größe. Die Eisbombenformen haben meistens einen Deckel. Den kann man durch einen auf geschnittenen Gefrierbeutel ersetzen, den man direkt auf die Eisbombe legt.

EINFRIEREN
Beim Einfrieren ist es gut, wenn man nicht zu viel auf einmal einfriert, da kleine Geräte das nicht schaffen. Vielleicht hat das Gerät eine Schnell-Gefriertaste (Gebrauchsanweisung).

AUFTAUEN
Wenn man absehen kann, dass man nicht die ganze Eistorte auf einmal verzehrt, am besten ein Stück abschneiden oder eine Portion aus den Formen lösen. Einmal angetautes Eis sollte man nicht wieder einfrieren. Ausnahme: die Eis torten, die ohne Ei zubereitet sind, wie Stracciatellaund Cantuccini-Eistorte.

ALTERNATIVEN
Bei der Stracciatella-Torte lassen sich die Himbeeren auch gut durch frische Erdbeeren ersetzen. Als Sauce dann Erdbeerpüree oder etwas Eierlikör verwenden. Man kann sie auch mit Nüssen und anderer Schokolade abwandeln.

Die Cantuccini-Torte lässt sich auch gut als alkoholfreie Variante herstellen. Dafür den eingekochten Wermut durch 2–3 EL alkoholfreien Bitter ersetzen, er muss nicht eingekocht werden. Statt Pfirsichen schmecken auch halbierte frische Aprikosen oder kernlose Weintrauben sehr gut.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Bei Oma gab's immer "Spezialtee": jeweils 1/3 Schwarztee, Pfefferminz und Melisse. Die letzten beiden natürlich frisch aus dem Garten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.