Gratwanderungen – Medienethik im Zeitalter der Boulevardisierung

Tagung der Akademie für Politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft Medien (EAM) des Deutschen Evangelischen Frauenbunds (DEF), Landesverband Bayern e.V.
Samstag, 25. April 2015
im ARVENA KONGRESS Hotel in Bayreuth


Medienkontrolle - Hinrichtungsvideos wie heute im Internet wären sicher nicht gezeigt worden


In analogen Zeiten war die Medienkontrolle eine überschaubare Angelegenheit: Über die Einhaltung des Pressekodex bei Printmedien wachte der Deutsche Presserat. Die Programmaufsicht der öffentlich- rechtlichen Rundfunkanstalten übernahmen die Rundfunkräte. Und als Mitte der 1980er Jahre private Radio- und Fernsehanbieter auf den Markt traten, übernahmen Medienräte die Kontrolle der Einhaltung der Programmrichtlinien. Ethische Anforderungen an die Medien waren übersichtlich geregelt.

Mit dem Aufkommen des Internets als globale, kostengünstige und (fast) überall verfügbare Plattform für Medieninhalte aller Art ist die Frage nach ethischen Normen und ihrer Einhaltung komplizierter geworden. Ohne großen finanziellen Aufwand können alle Menschen weltweit einfach und schnell kommunizieren, aber die über das Internet verbreiteten Inhalte sind nur schwer bis gar nicht kontrollierbar. Hinrichtungsvideos islamistischer Terroristen wären früher ohne Internet über die klassischen Medien sicher nicht verbreitet worden.

Wie würden Sie entscheiden?


PROGRAMM

9.30 Ankunft, Kaffee, Begrüßung
10.30 Eckpunkte: Medienethik im Spannungsfeld von Information, Unterhaltung und Kommerz
Prof. Dr. Roland ROSENSTOCK Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Moderation: Sabine JÖRK
11.45 Moralische Instanz ohne Zähne?
Der Deutsche Presserat und der Pressekodex: Arbeitsweise und Entscheidungen

Oliver SCHLAPPAT Pressereferent des Deutschen Presserats, Berlin
Moderation: Dr. Michael SCHRÖDER
12.30 Mittagspause - Stehimbiss
13.30 Wie würden Sie entscheiden?
Diskussion von Fallbeispielen aus der Spruchpraxis des Presserats
(in AGs) anschl: Kommentierung der Entscheidungen durch Oliver SCHLAPPAT
15.00 Kaffeepause
15.30 Frontleute – Medienethik in Kriegs- und Krisengebieten
Stefan KLEIN Chefkorrespondent Süddeutsche Zeitung, München
Moderation Dr. Michael SCHRÖDER
16.45 Fernsehen und Internet wachsen zusammen – bleibt die Ethik auf der Strecke?
Carlos ZAMORANO, Direktor Marketing & Kommunikation, RTL2 Grünwald
Heinz HEIM Bereichsleiter Programm der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM), München
Moderation: Katharina GEIGER
18.00 Ende der Tagung


Tagungsgebühr 25 Euro (ermäßigt 15 Euro)
ARVENA KONGRESS
Hotel in der Wagnerstadt
Eduard-Bayerlein-Str. 5a
95445 Bayreuth

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.