Rente: Daran sollten Sie vor Start in den Ruhestand denken

Der Ruhestand naht und Sie beginnen einen neuen Lebensabschnitt als Renter*in? Dann wissen Sie hoffentlich, dass Sie die Rente nicht automatisch erhalten – Sie müssen sie aktiv beantragen, sonst gibt es eine Lücke bei den Einkünften.

Die Rentenzahlung beginnt nicht von selbst - sie muss beantragt werden
Die Rentenzahlung beginnt nicht von selbst - sie muss beantragt werdenFoto-Quelle: pixabay/Gerd Altmann

Alle Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es nur auf Antrag - so schreibt es der Gesetzgeber vor. Die Deutsche Rentenversicherung empfiehlt daher, drei Monate vor dem beabsichtigten Rentenbeginn das Rentenverfahren einzuleiten, damit das Geld pünktlich auf dem Konto liegt.

Voraussetzungen und Altersgrenzen

Wer keinen Antrag gestellt hat, wird vom zuständigen Rentenversicherungsträger spätestens einen Monat vor Erreichen der regulären Altersgrenze darüber informiert, dass es Zeit ist, einen Antrag zu stellen. Voraussetzung ist, dass die Mindestversicherungszeit von fünf Jahren erfüllt ist.
Die reguläre Altersgrenze steigt seit 2012 stufenweise von 65 Jahre auf 67 Jahre im Jahr 2031 an. Für Versicherte, die in diesem Jahr 65 Jahre alt werden, liegt die Altersgrenze bei 65 Jahren und 9 Monaten.

Eine Checkliste mit den Angaben, den der Versicherungsträger benötigt, hat die Deutsche Rentenversicherung auf ihrer Website hier hinterlegt.

Sie bietet zudem Hilfe beim Ausfüllen der Formulare an – in bundesweit rund 160 bundesweiten Auskunfts- und Beratungsstellen, die derzeit Corona-bedingt nur telefonisch kontaktiert werden können.

Hier geht es zum Rentenbeginn-Rechner.

Rente mit 63 - Was Sie tun müssen, damit der Traum Wirklichkeit wird

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.