Erster Umfrage-Dämpfer für Grüne: Mehrheit kann sich noch keinen "grünen" Kanzler vorstellen

Das Umfrage-Hoch der Grünen hat einen ersten Dämpfer erlitten. Im RTL/n-tv-Trendbarometer rangiert das Bündnis zwar immer noch auf Platz eins (26 Prozent) – allerdings gleichauf mit der Union. CDU/CSU machten laut der Forsa-Umfrage zwei Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche gut.

Umfrage: Grüne verlieren minimal an Boden.
Umfrage: Grüne verlieren minimal an Boden.Foto-Quelle: Bündnis 90 - Die Grünen

Rang drei teilen sich die SPD und die AfD (je 12 Prozent), FDP und Linke kommen auf 8 Prozent. 19 Prozent der Befragten sind noch unentschlossen.

Gefragt wurde auch, ob sich die Deutschen in nächster Zeit einen "grünen" Kanzler oder eine "Grüne" Kanzlerin vorstellen können. 43 Prozent glauben zwar, dass die Zeit dafür reif sei. Aber 51 Prozent halten ein solches Szenario aber für "eher schwer vorstellbar". Ein anderes Bild zeigt sich bei den Grünen-Wählern. Hier halten sich 86 Prozent der Befragten für kanzlerfähig.

Kanzler Habeck?


Beste Karten als Kanzler hätten der Umfrage zufolge Robert Habeck (38 Prozent) und Cem Özdemir (29 Prozent). Annalena Baerbock, Katrin Göring-Eckhard (beide 11 Prozent) und Anton Hofreiter (3) liegen abgeschlagen dahinter.

LESEN SIE AUCH

Grünen-Chefin Baerbock gibt Klimawandel Mitschuld an Merkels Zitteranfällen - Shitstorm!

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Grünen sollten erst mal ihr Gehirn in Ordnung bringen. Dann eventuell Deutschland regieren. Was für eine erbärmliche Partei,.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
wenn Friedrich Merz Kanzlerkanditat werden sollte, wird das Unmögliche möglich:
dann wähle ich die Chlorophyll-Jakobiner ...
aber nur dann ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.