Crash-Kurs mit Christian Lindner: Was hat Sie zuletzt so richtig übermannt?

Unser Autor wirft einen Blick zurück auf die politischen Ereignisse in Thüringen, wundert sich über FDP-Chef Christian Lindner, sieht Männer ohne Mumm - und mit der Linken-Politikerin Susanne Hennig-Wellsow eine Frau, an der sich viele ein Beispiel nehmen können. Eine Kolumne von Hermann Weiß

Symbol-Politik: Der Blumenstrauß von Erfurt - geworfen von Susanne Hennig-We ...
Symbol-Politik: Der Blumenstrauß von Erfurt - geworfen von Susanne Hennig-Wellsow vor die Füße von Thomas KemmerichFoto-Quelle: imago images/Steve Bauerschmidt

Ich muss Ihnen was gestehen.

Also: Ich fühle mich gerade so was von "übermannt"!

Das heißt, ich versuch’s.

Ich arbeite dran.

Sie müssen keine Angst haben, dass da irgendwelche Frühlingsorkane in mir toben. Dass meine Männerphysis verrückt spielt und mit mir durchgeht.

Ich würde einfach nur wahnsinnig gerne wissen, was man machen muss, wie sehr man sich als durchschnittlicher Deutscher mit einem halbwegs funktionstüchtigen Grundwerte-Kompass verbiegen muss, um sich mit Nazis einzulassen - und warum es da, ab einem gewissen Moment, kein Zurück mehr geben soll.

Denn genau das ist dem armen Thomas Kemmerich letzte Woche in Thüringen passiert. Hat Christian Lindner gesagt. Und, klar, ja: Auch ihn würde ich gern verstehen.

Ultimativer Tabubruch

Ich meine: Erst braucht der FDP-Chef einen ganzen Tag, um zu begreifen, was es bedeutet, wenn sich sein thüringischer Parteifreund Thomas Kemmerich mit Hilfe des Faschisten Björn Höcke und seiner Rechtsausleger von der AfD zum Ministerpräsidenten wählen lässt - nämlich den ultimativen Tabubruch in einem freiheitlich-demokratischen Land mit der Geschichte Deutschlands.

Und dann entschuldigt er den fast noch größeren Skandal, dass Kemmerich die Wahl nicht etwa ablehnte, sondern annahm und sich so sehenden Auges in die politische Abhängigkeit von Rechtsaußen begab, auch noch damit, dass der von der Situation "übermannt" gewesen sei.

"Übermannt"? Mhm. Soso.

Ich dachte an Sigmund Freud, also an irgendwas subtil Erotisches zwischen Kemmerich und den Kameraden von der AfD und versah das mit drei Fragezeichen.

Ich schaute in den Duden, googelte "übermannt", aber was da steht, brachte mich auch nicht weiter. Denn weder wurde Kemmerich letzten Mittwoch im Thüringer Landtag, "von vielen Mannen überrannt". Noch konnte ich erkennen, dass vor oder nach seiner Wahl "Gefühle oder körperliche Zustände mit solcher Intensität auf ihn eingewirkt" hätten, dass er nicht mehr Herr seiner Entschlüsse gewesen wäre. Wäre es so, wäre seine Annahmeerklärung womöglich anfechtbar gewesen. Abgesehen davon wäre ein Ministerpräsident, dem bei der ersten Gelegenheit die Sicherungen durchbrennen, sowieso fehl am Platz.

Mann, Mann, Mann - nein: Frau

Ich überlegte. Her und Hin. Klopfte Lindners Formulierung auf ihre Männerfeindlichkeit ab. Ärgerte mich kurz, weil ich nicht für jeden Mist verantwortlich sein will, der auf der Welt passiert, nur weil ich ein Mann bin. Wobei: So grundfalsch ist das ja auch wieder nicht.

Wie man sich als anständiger Mensch letzten Mittwoch im Thüringer Landtag hätte verhalten sollen, hat jedenfalls kein Mann vorgemacht.

Sondern eine Frau.

Susanne Hennig-Wellsow, 42, Landes- und Fraktionschefin der Linken in Thüringen, einst Leistungssportlerin im Eisschnelllauf, ging bei der Gratulationscour für Kemmerich mit einem Blumenstrauß in der Hand auf den frischgewählten Ministerpräsidenten zu, nickte kurz - und warf ihm das Bouquet vor die Füße.

Als Beate Klarsfeld Kanzler Kiesinger watschte

Als ich das sah, hatte ich gleich ein Déjà-vu. Ich war elf, als die heute 80-jährige, deutsch-französische Journalistin Beate Klarsfeld im November 1968 das Podium des CDU-Parteitags in der Berliner Kongresshalle stürmte und den damaligen Kanzler Kurt-Georg Kiesinger auf offener Bühne ohrfeigte. Kiesinger war von 1933 an Mitglied der NSDAP gewesen. Und Klarsfeld hatte Angst, dass er die Demokratie in Deutschland wieder abschaffen könnte.

Starke Frauen. Dachte ich. Starke Bilder. Aber können sie auch was bewirken?

Aber hallo!

Beate Klarsfeld hat damals mit für das Klima der Aufklärung im Deutschland der 1960er-Jahre gesorgt, von dem wir bis heute zehren. Und bei Susanne Hennig-Wellsow können wir uns nur bedanken: Was wir jetzt in Thüringen erleben, mit den Rücktritten von Thomas Kemmerich (FDP) und Mike Mohring (CDU), den Steigbügelhaltern der Rechten, ist auch ihr Verdienst.

"Sie ohrfeigte den Bundeskanzler!": Beate Klarsfeld 2018 mit ihrem Mann Serg ...
"Sie ohrfeigte den Bundeskanzler!": Beate Klarsfeld 2018 mit ihrem Mann SergeFoto-Quelle: imago/epd

"Ich glaube, mit Reden allein ist es jetzt nicht mehr getan, man muss wieder was tun", hat meine Frau neulich zu mir gesagt.

Unvergessener Kniefall: Willy Brandt in Warschau

Ach ja: Der letzte deutsche Politiker, an den ich mich erinnere, der den Mumm hatte, ein Zeichen zu setzen, war übrigens Willy Brandt. Dass er 1970 vor dem Ehrenmal für die im Warschauer Ghetto von den Nazis Ermordeten auf die Knie ging, kam daheim nicht gut an. Aber man muss sich halt auch trauen.

Sonst bleibt von einer Situation, in der es drauf angekommen wäre, wie jetzt bei Christian Lindner, nur ein Hashtag: #übermannt.

Hier finden Sie die "Mittlere Reife" in der Übersicht.


Hermann Weiß ist freier Autor. Er hat (u.a.) für die "Abendzeitung" geschrieben, war Kulturredakteur im Münchner "Welt"-Büro. In "Mittlere Reife", seiner wöchentlichen Kolumne auf wize.life, nimmt er sich Alltags- und Zeitgeistphänomene vor und macht sich darauf seinen ganz persönlichen Reim.

25 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Oh mann - wie kann man aus einer ganz normal demokratuischen Landtagswahl ein solches sinnloses landesweites Geschrei entwickeln???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich finde auch das es in einer Demokratie egal sein muss von dem man gewählt so lange es vom Volke aus geht aber wir werden ja von Oben einer Gehirnwäsche unterzogen das ist nicht anderes als es im 3 Reich und in der DDR war.Wenn es so weiter geht werden einige noch auffliegen. Die Stimme des Volkes zählt nicht mehr.
wize.life-Nutzer
ohMann, gehts noch schwurbeliger?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
mich hat hier gar nix "übermannt" - aber dass dieser Ramelow wieder gewählt werden soll.., das "überrennt" mich..... ich glaub ich spinn......, auf Volkes Stimme wird einfach nicht mehr gehört.....
wize.life-Nutzer
Ist doch klar.
Links ist gut.
Rechts ist immer schlecht .
So einfach ist die denkweise von unserem
Autor.
Wenn man seine ganzen
Berichte liest, weis man warum das so ist.
Gruss
Karl-heinz
wize.life-Nutzer
Da sollte man mal drüber nachdenken
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Eine Frau hat geäußert: Gier frisst Hirn! An diesem Beispiel ging es um Gier an der Macht! Dabei waren sich alle Parteien die den FDP-Mann wählten einig! So etwas nennt man Demokratie - (Bruch mit den bisherigen Sitten). Hirnlos!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich Frage mich, ob ein Normalbürger mit halbwegs gefestigtem Grundwerte-Kompass denn noch Ambitionen hat, die Geschehnisse in Thüringen verstehen zu wollen ?! Das ist doch nur eine Stilblüte mehr im derzeitigen Pilotzirkus. Ich halte eine Minderheitsregierung in heutigen Zeiten für unzureichend handlungsfähig, insofern sind die Rücktritte von Kemmerich und Mohring in letzter Konsequenz korrekt. Die Geste des Wurfes eines Blumenstraußes vor die Füße des frisch gewählten MP ist nur ein Symbol für die Hilflosigkeit im Pilotzirkus. Das unterstreicht auch der wohlgewählte Kommentar Lindners, der möglichst niemandem der Parlamentarier opportunistisch auf die Füsse treten will. Zumindest ist noch Dampf im Kessel, wenn jetzt Neuwahlen anstehen. Alles weitere wird die enttäuschte Mehrheit der Wähler mit Spannung erwarten.
wize.life-Nutzer
Neuwahlen yes!!!! Aber davor haben doch diese sogenannten "etablierten" Parteien am meistens Angst.....
wize.life-Nutzer
Angelika genau so ist es
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Brandts Kniefall kam in Deutschland nicht gut an? Dann habe ich damals in einer heilen Welt gelebt, denn alle um mich herum waren ergriffen und begeistert.
wize.life-Nutzer
Eben - Lasst Blumen sprechen!
wize.life-Nutzer
Das ist die Einstellung der Linken. Wenn mir was nicht passt schmeiße ich mit Blumen oder auf der Straße mit Steinen und Brandsätzen. Das sind für mich so wie die Grünen Politterroristen.
wize.life-Nutzer
Klar, musst du so sehen, das ist deine Natur. Antworten muss man darauf nicht.
wize.life-Nutzer
Schwafel
wize.life-Nutzer
Eben. Das hast du richtig definiert. Deine Worte sind Geschwafel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.