Coronavirus breitet sich aus: Spahn fordert Absage von Großveranstaltungen

Die schnell wachsende Anzahl an Corona-Infektionen bereitet Gesundheitsminister Jens Spahn zunehmend Sorge. Erstmals forderte der CDU-Politiker nun, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Betroffen davon wäre dann auch die Bundesliga. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Spahn fordert die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen.
Spahn fordert die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen.Foto-Quelle: Pixabay
Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden

, so Spahn am Sonntag in Berlin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Das oberste Ziel müsse sein, die Ausbreitung des neuartigen Virus zu bremsen.

Denn je langsamer sich das Virus verbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen.

Gesundheit geht vor

Spahn fordert daher:

Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf weiteres abzusagen.

Betroffen solle laut "Bild" auch die Bundesliga sein. So ist es möglich, dass beispielsweise das Derby zwischen Borussia Dortmund dem FC Schalke 04 am kommenden Wochenende zum Geisterspiel ohne Zuschauer werde.

Der Gesundheitsminister sei sich dessen bewusst, welche Folgen seine Forderung für Veranstalter habe. Deshalb wolle die Regierung in den kommenden Tagen darüber sprechen, wie man mit den wirtschaftlichen Folgen umgehe. Klar sei aber, dass die Gesundheit vorgehe.

LESEN SIE AUCH
Coronavirus: Bauchspeicheldrüsen-Medikament könnte kurzfristig helfen

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
War ja so klar kann ja nur von Spahn kommen immer wieder Panik verbreiten
wize.life-Nutzer
Wieso Panik?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.