Ärzte-Chef: Schulen könnten im Mai wieder öffnen

Die Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen in Deutschland zeigen einen ersten leichten Effekt. Die Kurve der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus scheint ein wenig abzuflachen. Dies teilte auch CSU-Chef Markus Söder am Montag mit. Ein Grund aufzuatmen sei dies noch nicht. Doch der Ärzte-Chef Frank Ulrich Montgomery hält es für möglich, dass Schulen im Mai wieder öffnen könnten.

Schulen könnten laut Ärztechef Montgomery im Mai wieder öffnen.
Schulen könnten laut Ärztechef Montgomery im Mai wieder öffnen.Foto-Quelle: Pixabay

"Wenn sich die Zahlen weiter so entwickeln wie jetzt, sollten wir im Mai damit rechnen können, dass Schulen wieder aufmachen in Regionen, die nicht extrem belastet sind", so der Präsident des Weltärzteverbands bei "Bild".

Man müsse aber auch bereit sein, regional Schulen wieder zu schließen, wenn sich die Lage ändere. In bestimmten Corona-Hotspots könnten Schulen sogar für "den Rest des Jahres geschlossen bleiben".

56.000 Intensivbetten sind genug

Montgomery rechnet zudem damit, dass in Deutschland nach Ostern genug Kapazitäten vorhanden seien, um 5,6 Millionen Infizierte zu versorgen. Voraussetzung dafür seien 56.000 Intensivbetten. Vor der Corona-Krise lag die Zahl bei 28.000. "Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass das in Deutschland nicht reicht."

Lobende Worte richtete der Ärztechef an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. "So, wie wir das in Deutschland machen, ist es richtig." Deshalb werde man auch nicht so hohe Zahlen bekommen wie etwa in Italien. Bisher habe man sogar Kapazitäten, um Patienten aus anderen Ländern zu behandeln.

LESEN SIE AUCH

Österreich führt Maskenpflicht in Supermärkten ein

Quelle:
Bild

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.