► Video
Traurige Bilder: New York beerdigt Corona-Tote in Massengräbern

Allein in New York sind laut Johns Hopkins Universität bereits rund 5150 Menschen am Coronavirus verstorben. Weil traditionelle Beerdigungen wegen der Pandemie derzeit nicht möglich sind, begräbt die Stadt die Verstorben vorübergehend in Massengräbern auf der vorgelagerten Insel Hart Island. Es sind Bilder, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Auf Hart Island werden die Corona-Toten in Massengräbern zwischengelagert.
Auf Hart Island werden die Corona-Toten in Massengräbern zwischengelagert.

Drohnenaufnahmen zeigen, wie die Massengräber mit Baggern ausghoben und die Särge neben- und übereinander gestapelt werden. Denn die Leichenkühlhäuser in der Stadt reichen schon lange nicht mehr aus. Die Massengräber sollen jedoch nur eine Zwischenlösung sein.

"Wenn wir zwischenzeitlich die Menschen beerdigen müssen, bis die Krise vorbei ist, und danach mit jeder Familie die eigentliche Beerdigung besprechen, so haben wir hiermit die Kapazität, das zu tun", erklärte Bürgermeister Bill de Blasio das Vorgehen.

Hart Island liegt vor dem Stadtteil Bronx, wo hauptsächlich viele Arme Menschen leben.

Corona-Patienten sterben zuhause

Die Lage in New York bleibt derweil kritisch. In den vergangenen Tagen hat sich die Sterberate allein in der Metropole verdreifacht.

Die Patienten sterben mittlerweile nicht mehr nur in Krankenhäusern, sondern auch zuhause. Pro Tag gibt es in den eigenen vier Wänden laut "Bild" durchschnittlich 200 Tote. Vor der Corona-Pandemie waren es 20 bis 25.

LESEN SIE AUCH
Corona-Pandemie: Italien verlängert Ausgangssperre bis 3. Mai

Quelle:
Bild

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Nicht mal davor machen unsere Sensationsmedien halt,pfui Deibel !!!
wize.life-Nutzer
Also ich an Ihrer "Stelle" würde mich dann diesbezüglich hier auf
*wize.life* abmelden.
Wenn Ihnen diese "Berichte" und "Bilder" zu *Pietätlos* sind könnte
ich dies durchaus verstehen, man kann ja schon bei der *Überschrift*einen psychologischen Schaden erleiden und damit krank werden. Es sollte doch wenigstens eine "Warnung" für sensible Menschen vorgeschaltet werden, aber diese *Medien* sind doch "Alle" gleich und von wem wohl *Gesteuert* ? Ich finde auch das dies eindeutig zu weit geht die Zahlen aus den "USA" auf diese "Weise" zu veröffendlichen, dies sieht ja fast aus wie bei einer "Autopsie" und da werden die Zuschauer wenigstens noch gewarnt !

Wer kann mir denn "Garantieren" das dies keine *Fake* Berichte sind?
Man muss in dieser Zeit schon ganz schön vorsichtig mit solchen *Meldungen* umgehen, gibt genügend "Fake Berichte"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.