Rückruf bei Aldi Nord: Garnelenschwänze mit verbotener Arznei belastet

Nachdem in Garnelenschwänzen der Marke "Gourmet Fruits de Mer" Rückstände eines in der EU verbotenen Tierarzneimittels festgestellt worden sind, ruft der Hersteller das Produkt zurück. Die Tiefkühlware wurde in Filialen von Aldi Nord verkauft.

Aldi-Nord ruft tiefgekühlte Garnelenschwänze zurück
Aldi-Nord ruft tiefgekühlte Garnelenschwänze zurückFoto-Quelle: wize.life

Der Hersteller "Heiploeg International B.V." ruft Garnelenschwänze mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum zurück, die bei Aldi Nord verkauft wurden.

Bei einer Untersuchung seien in einer Probe Rückstände des Tierarzneimittels Chloramphenicol nachgewiesen worden, schreibt "produktwarnung.eu".

Chloramphenicol ist ein Antibiotikum, das laut EU-Verordnung nicht bei Tieren zur Anwendung kommen darf, die für den Verzehr bestimmt sind.

Kunden sollten das vom Rückruf betroffene Tiefkühl-Produkt nicht verzehren.

Bei "King Prawns" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Januar 2022 wurden Rüc ...
Bei "King Prawns" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Januar 2022 wurden Rückstände eines Tierarzneimittels festgestellt.

Der Rückruf betrifft folgenden Artikel:
Produkt: Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze
Sorte: Natur
Typ: Tiefkühlartikel
Mindesthaltbarkeitsdatum: 03.01.2022

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten, andere Chargen und andere Artikel des Herstellers sind vom Rückruf nicht betroffen.

Kunden, die den Artikel gekauft haben, werden gebeten, ihn in die Aldi Filiale zurückzubringen. Auch ohne Kassenbon wird ihnen der Kaufpreis zurückerstattet.

Im Video: Achtung, Rückruf: Diese Schritte solltet ihr einhalten

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.