Coronavirus-Ticker: Patienten fliehen aus Kliniken in Spanien

Das neue Coronavirus hält die Welt weiter im Griff. In Deutschland sind nach aktuellen Berechnungen rund 33.000 Menschen mit dem Erreger infiziert, 155 Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 zu betrauern. Über 2800 Patienten gelten inzwischen als genesen.

Hier sammeln wir die neuesten Informationen zum Coronavirus im Ticker:

Coronavirus-Ticker: Patienten fliehen aus Kliniken in Spanien
Coronavirus-Ticker: Patienten fliehen aus Kliniken in SpanienFoto-Quelle: Euronews / Glomex

9.55 Uhr: Fahndung: Kundin bespuckt Marktleiterin eines Supermarkts

Nach der Spuk-Attacke einer Kundin in einem Supermarkt im niedersächsischen Haselünne fahndet die Polizei mit einem Foto nach der Frau. Sie hatte mehrfach gegen die Hygienevorschriften verstoßen und dann der Marktleiterin direkt ins Gesicht gespuckt. Mehr dazu lesen Sie HIER.

9.15 Uhr: Bundestag beschließt Gesetze gegen Corona-Krise

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen kommt der Bundestag am heutigen Mittwoch zu einer stark verkürzten Sitzungswoche zusammen. Die Abgeordneten wollen das historisch einmalige Hilfspaket für Unternehmen und Bürger in der Corona-Krise beschließen.

8.30 Uhr: Immun gegen das Coronavirus? Neuer Bluttest soll schnell Klarheit schaffen

In der Schweiz dürfte bald eine ganz andere Klasse von Coronavirus-Tests zur Anwendung kommen: Anhand eines neuen Verfahrens will ein Ärzteteam aus Zürich Personen ausfindig machen, die immun gegen das Virus sind. Der neue Test könnte dem Land zu einem Durchbruch in der Behandlung von Covid-19-Patienten verhelfen.

7.35 Uhr: Patienten fliehen aus Krankenhäusern in Spanien

Auch in Spanien spitzt sich die Lage in der Corona-Krise zu. Medienberichten zufolge sollen inzwischen zahlreiche mit dem neuen Virus infizierten Patienten aus Kliniken ausgebrochen haben. Diese bereiteten den Sicherheitsbehörden unnötigerweise eine "Riesenarbeit", zitierte "ntv" den Direktor der spanischen Nationalpolizei, José Ángel González.

In dem Land sind aktuell über 33.000 Menschen an dem Virus erkrankt.

25. März, 7.30 Uhr: Drastischer Anstieg der Todesopfer in Italien

In Italien ist die Zahl der Todesfälle am Dienstag erneut drastisch gestiegen. Binnen eines Tages verzeichnete der Zivilschutz 734 Tote. Damit steigt die Zahl der Opfer auf über 6800. Seit Ausbruch der Krankheit haben sich im Land knapp 70.000 Menschen mit dem Virus infiziert.

15.30 Uhr: Schleswig-Holstein will Abiturprüfungen absagen

Schleswig-Holstein Bildungsministerin Karin Prien hat sich wegen der Corona-Pandemie für eine Absage der Abiturprüfungen ausgesprochen. Sie werde dem Kabinett am Mittwoch einen entsprechenden Beschlussvorschlag vorlegen, sagte Prien. Auch die Prüfungen zum ersten allgemeinbildenden und zum mittleren Schulabschluss sollen in diesem Schuljahr nicht abgenommen werden.

13.40 Uhr: "Klosterfrau" spendet 100.000 Liter Desinfektionsmittel

Das Kölner Unternehmen Klosterfrau Healthcare, bekannter unter dem einstigen Namen "Klosterfrau Melissengeist", will in der Corona-Krise 100.000 Liter Desinfektionsmittel spenden, teilte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag im Landtag mit.

13.18 Uhr: Olympische Spiele werden verschoben

Die Austragung der Olympischen Sommerspiele wird verschoben. Das gab der japanische Premierminister Shinzo Abe am Dienstag bekannt. Demnach soll das für den Zeitraum vom 24. Juli bis zum 9. August geplante Sportspektakel nun 2021 stattfinden.

10.35 Uhr: Millionen Schutzmasken für deutsche Ärzte verschwunden

Auf dem Weg nach Deutschland sind in Kenia 6 Millionen Corona-Schutzmasken verschwunden, die deutsche Ärzte dringend benötigen. Mehr zu der Panne bei der Bundeswehr lesen Sie hier.

9.52 Uhr: 95 Prozent der Deutschen befürworten Einschränkungen

In seiner Klarheit ist das Ergebnis erstaunlich: 95 Prozent der Deutschen befürwortet laut einer aktuellen Umfrage die zur Eindämmung des Coronavirus verhängte Kontaktsperre. Mehr dazu lesen Sie HIER.

8.45 Uhr: NRW lockert Regeln für Notbetreuung in Schulen und Kitas

Als erstes Bundesland hat Nordrhein-Westfalen seine Regeln für die Notbetreuung von Kindern in Schulen und Kitas gelockert. Das berichtet die "Rheinische Post". Die NRW-Landesregierung habe angeordnet, dass künftig nur noch ein Elternteil in einer kritischen Infrastruktur wie etwa einem medizinischen, pflegerischen oder anderen systemrelevanten Beruf arbeiten müsse, um die Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Zuvor galt dies für beide Elternteile. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) verteidigte die Regelung: "Zu viele Krankenschwestern sind in der vergangenen Woche zu Hause geblieben, um ihre Kinder zu betreuen." Und tatsächlich sei der Bedarf am Montag, dem ersten Tag der neuen Regelung, gestiegen.

Bei Ärzten stößt die Lockerung allerdings auf Kritik: "Wenn wir die Kinder wieder vermehrt in Kitas und Schulen betreuen lassen, riskieren wir neue Infektionsketten", sagte Christiane Thiele, Landesvorsitzende des Berufsverbandes Kinder und Jugendärzte, der Zeitung.

8.15 Uhr: Arzt-Serien spenden Schutzkleidung

Schutzkleidung und Gesichtsmasken sind bei Arzt-Serien Requisiten. Angesichts der Corona-Krise haben sich jetzt die Macher einiger US-Serien entschieden, das Material an reale Krankenhäuser zu spenden, wo es derzeit dringend benötigt wird. So haben laut US-Magazin "The Wrap" die Verantwortlichen von "Grey's Anatomy, "Atlanta Medical" und "The Good Doctor" ihre Requisiten an verschiedene Krankenhäuser übergeben.

7.45 Uhr: Weltärztepräsident: Corona-Krise mindestens bis Ende des Jahres

Der Präsident des Weltärztebundes rechnet nicht mit einem schnellen Ende der Corona-Krise. "Diese Problematik wird uns mit Sicherheit bis zum Ende des Jahres begleiten", sagte Frank Ulrich Montgomery der Deutschen Presse-Agentur. Bis ein Impfstoff verfügbar sei, "werden wir unser gesamtes soziales Leben und unser Arbeitsleben umstellen müssen".


6.55 Uhr: China hebt Abriegelung von Hubei weitgehend auf

In der zentralchinesischen Provinz Hubei, wo der Ausbruch des Coronavirus seinen Ausgang genommen hatte, sollen erste Beschränkungen wie Reiseverbote in Kürze aufgehoben werden. Wie die Lokalregierung von Hubei am Dienstag mitteilte, sollen Menschen die Provinz ab Mittwoch um Mitternacht wieder verlassen dürfen. Das gilt vorerst noch nicht für die Millionenmetropole Wuhan, die besonders schwer betroffen war. Dort soll es ab dem 8. April wieder möglich sein, die Stadt zu verlassen. Insgesamt hatten in Hubei rund 60 Millionen Menschen unter Zwangsquarantäne gestanden.

24. März, 6.10 Uhr: Soldaten entdecken Leichen in Altenheim

Bei der Desinfektion von Altenheimen im Zusammenhang mit der Corona-Krise haben Soldaten in Spanien in mehreren Alten-Residenzen tote Senioren entdeckt. Die Leichen seien offensichtlich länger unbemerkt geblieben, berichteten die Zeitung "El Mundo", der staatliche Fernsehsender RTVE und andere Medien am Montag unter Berufung auf die Militärische Nothilfeeinheit UME.

Man werde gegen die Verantwortlichen für solche Missstände in den Heimen "unerbittlich vorgehen", kündigte Verteidigungsministerin Margarita Robles an.

15 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Man kann nur hoffen das der *Weltärztepräsident* mit seiner Einschätzung oder Prognose falsch liegt.
Denn zu diesem Zeitpunkt wäre wenn "Wir" Pech haben die nächste Grippewelle in vollem "Gange". Und ob der bereits entwickelte Impfstoff genau so schlecht ist wie 2008 weiß auch noch keiner ! Dies wäre dann der nächste *GAU*
Die jetzigen Grippe Erkrankungszahlen scheinen ja nicht so hoch zu sein, was man ja durchaus als positiv betrachten kann, jedoch der Winter ist noch nicht vorbei.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
anträge ausülllen und und und der kleine mann bleibt wieder mal auf der strecke wie immer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Komische Autoren gibt es offenbar bei wl.
Glaubt dieser sogenannte Autor wirklich es gibt noch jede Menge " Bekloppte "
die noch als Gruppe über den Kuhdamm flanieren ?
Wer jetzt noch nichts verstanden hat , dem helfen auch keine Pillen !
wize.life-Nutzer
Ja die gibt es und nicht nur dort! .... und ganz nebenbei... der Kurfürstendamm ( Ku´damm ) hat nichts mit einer Kuh zu tun
wize.life-Nutzer
Vielleicht laufen auf dem Ku(h)damm aber Hornochsen.
wize.life-Nutzer
Nee,aber es gibt Haufenweise Dumme Jugendliche,deren Eltern die Erziehung nicht im Griff haben und diese Jugendlichen stehen immer noch in Rotten zusammen
wize.life-Nutzer
Deshalb also doch Kuh oder Ochseldamm !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn ich lese, ganz Deutschland trauert um einen 50jährigen Bayer , der an Corona gestorben ist, bekomme ich ein komisches Gefühl. Ich kenne diesen Menschen nicht warum soll ich trauern. Durch diese Art der Trauer bekommt Trauern für mich einen komischen Beigeschmack von Unehrlichkeit, Hollywoodgetue, ohne jedes echte Trauergefühl. Die Menschen, die wirklich in Trauer sind, müssen sich doch irgendwie abartig fühlen, krank und das ihr Zustand nicht normal ,und ein Fall für den Psychiater ist. Um es auf den Punkt zu bringen, der journalistische Umgang mit dem Effekt heischenden Getue ist sittenwidrig, weil die Grenzen des guten Geschmacks, von Ehrlichkeit und Rücksicht sowie Einfühlungsvermögen in einer sittenwidrigen , nicht zu verantwortenden Art und Weise gewissenlos überschritten werden. Ich Frage mich ernsthaft , in wie weit dieser Bildzeitungsstil dafür verantwortlich ist, dass die junge Generation gegen die Alten aufgehetzt wird. Täglich sterben zigtausend Menschen auf diesem Planeten durch Krieg, Hunger und Krankheit, scheinbar interessiert das keinen, das war schon immer so, ist also ganz normal.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
über neuen Zuwachs an Migranten täglich hier erfährt man nichts? Bedeutet das es ist ein Einreisestop für sog. Flüchtlinge gerade?
wize.life-Nutzer
Mit Ihrer Meinung haben Sie *M.M* natürlich überwiegend völlig recht! Jedoch muss ich wohl eine andere Meldung hier mehrmalig !!! gelesen haben, denn es steht nichts aber auch gar nichts von "Trauer" über den verstorbenen 50 Jährigen Angemerkt ist nur das dies derzeit der "jüngste Verstorbene" in ganz Deutschland ist!

Mich würden die Zahlen der Infizierten in anderen Ländern schon mehr interessieren, denn nach dem Bericht über Belgien kennt man die genauen Zahlen überhaupt nicht weil fast nicht getestet wurde.
Die Zahlen aus den USA sind wahrscheinlich auch mit Vorsicht zu bewerten, bei diesem Gesundheitssystem. Wenn dort sogar noch sichtlich Kranke zur Arbeit gehen nur um Ihren Job nicht zu verlieren dann sind die Leute nicht nur krank sondern das ganze System. Auch der Umstand ist ja zu beachten das viele gar keine Krankenversicherung haben und eine Behandlung gar nicht bezahlen können. :unamused Das gesamte Testsystem zumindest der Schnelltest gehören auf den Prüfstand, da viele falsche Ergebnisse aufgetreten sind und viele sich de facto in "falscher Quarantäne" befinden. Nun ja, Sicher ist wohl sicher?
wize.life-Nutzer
Frauke Luna - Einreisestopp für Flüchtlinge das lässt Mutti nicht zu, wenn vorne die Tür zu ist kommt man eben durch die Hintertür rein ob mit oder ohne Coronavirus.
wize.life-Nutzer
Frauke Luna - Nein, für Flüchtlinge gibt es kein Einreisestopp. Flüchtlinge müssen an der Grenze nur "Asyl" sagen und werden (auch ohne Ausweispapiere) in`s Land gelassen. Sie müssen dann auch nicht vorsorglich in Quarantäne, sondern können sich hier frei bewegen.
wize.life-Nutzer
Mir stellt sich aber doch eine Frage, müssen selbige nicht nach dem
*Persilschein* Prinzip, also *Asyl* nicht doch in ein "Erst Aufnahme-
lager um sich registrieren zu lassen ?/// Wobei ja selbige eigendlich gar nicht an der deutschen Grenze "Auftauchen" dürften, da doch einige *EU* Länder dazwischen liegen und dort die *Erst Aufnahme* hätte durchgeführt werden müssen Oder sind dies *Flüchtlinge* welche der deutsche Staat ausdrücklich hier per Abkommen von zb. mit Italien oder Griechenland hierher *eingeladen* hat und selbige schon Registriert sind ? Wobei natürlich berechtigterweise die Frage aufkommen musste, ob selbige in Quarantäne kommen. Auch weiß man nicht ob selbige "eingeflogen" werden oder die Gebiete bis Deutschland illegal überwunden wurden. Es ist schon so wie hier angefragt warum man darüber nichts erfährt
und die Bevölkerung unwissend ist oder sein soll ? Dies ist meiner Erachtens auch verantwortungslos gegenüber den Bürgern.
Das Thema "Flüchtlinge" berührt dies weniger, es geht um die Sicherheit der Bürger unseres Landes, nicht umsonst sind viele Grenzen in Europa nahezu *dicht* gemacht wurden. Selbst deutsche Staatsangehörige haben nunmehr im Ausland fast keine Chancen mehr zurück nach Deutschland zu kommen, sei es durch Landeverbote und dergl.
wize.life-Nutzer
Momentan ist das Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge gestoppt.
https://www.tagesschau.de/inland/flu...e-2185.html
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.