Klinik-Direktor über Corona-Maßnahmen: "Müssen mehr Ansteckungen zulassen"

Die Angst vor einer Überlastung des Gesundheitssystems bestimmt die Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland. Das öffentliche Leben ist nahezu still gelegt. Doch ist das der richtige Weg im Umgang mit der Pandemie? Der Infektiologe Dr. Ansgar Lohse von der Uniklinik Hamburg-Eppendorf äußert erstmals öffentlich Zweifel. Das Virus könne nur gestoppt werden, wenn sich eine ausreichende Menge an Menschen damit anstecke.

Mediziner sind sich im Umgang mit dem Coronavirus uneinig.
Mediziner sind sich im Umgang mit dem Coronavirus uneinig.Foto-Quelle: Pixabay

Ein Impfung werde nicht vor 2021 kommen. Und wochenlange Kontaktsperren würde sowohl wirtschaftliche als auch schwere soziale Folgen nach sich ziehen. Daher sagt Lohse in "Bild":

Die unkontrollierte Ausbreitung des Virus könne nur gestoppt werden, "wenn eine ausreichende Zahl von Menschen eine Immunität entwickelt".

"Die Epidemie wird sonst jedes Mal neu aufflammen, wenn wir die Maßnahmen lockern. Wir müssen zulassen, dass sich diejenigen, für die das Virus am ungefährlichsten ist, zuerst durch eine Ansteckung immunisieren."

Im Video: Alkohol gegen das Coronavirus - Hilft das wirklich?

Herdenimmunität eine heikle Angelegenheit

Allerdings gibt er Infektiologe zu, dass diese Strategie der Herdenimmunität ein heikles Unterfangen sei. Großbritannien und die Niederlande hatten das Ziel zunächst verfolgt, schwenkten dann aber um. Einzig in Schweden gibt es für die Bevölkerung noch wenig Einschränkungen.

Lohse schlägt vor, in einem ersten Schritt Kitas und Schulen wieder zu öffnen. "Sowohl Kinder als auch die allermeisten von ihren jungen Eltern gehören nicht zur Risikogruppe. Je schneller diese Gruppe eine Infektion durchmacht, umso besser."

Risikogruppen nicht gut genug geschützt

Der Klinik-Chef ruft aber auch dazu auf, die Risikogruppen noch besser zu schützen. Dies gelte vor allem für Altenheime und ambulante Pflege. Jede Pflegekraft müsse eine Schutzmaske tragen.

Wichtig sei zudem, die Menschen, die eine Infektion vielleicht unbemerkt durchgemacht haben und immun seien, zu identifizieren.

Anti-Corona-Maßnahmen richten großen Schaden an

Mit seiner Meinung steht Lohse offenbar nicht allein. "Ich bin mit vielen Kollegen aus ganz verschiedenen Fachrichtungen im Diskurs, die ähnlich denken. Wir sind uns einig, dass wir nicht nur auf Corona schauen dürfen. Auf Dauer richten wir sonst zu große Schäden an", so der Mediziner in "Bild".

Viele Menschen werden leiden und sterben, weil andere Krankenhausbetten reduziert werden, weil soziale und ärztliche Dienste nicht mehr funktionieren, weil Menschen vereinsamt und andere zusammengepfercht leben müssen, weil Karrieren und Existenzen gefährdet werden."

LESEN SIE AUCH
Corona: Mann in Selbst-Isolation schickt Hund zum Einkaufen

Quelle:
Bild

95 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
CORONA kann nicht besiegt werden, wenn man den oben genannten Weg nicht geht.Endlich ein Arzt , der vernünftig und richtig denkt.Sich kontrolliert anzustecken ist zur Zeit der einzige Weg für das Eliminieren dieser Erkrankung. Ich wäre dabei.
wize.life-Nutzer
Macht total Sinn … da LOGISCH.
wize.life-Nutzer
ich auch obwohl ich 71 bin
wize.life-Nutzer
Hmm, so bin ich älter als Du, Karl
wize.life-Nutzer
bin 74
wize.life-Nutzer
eigene Behauptung : nach 6 wöchiger Grippe immun gegen Corona
wize.life-Nutzer
Glaube ich nicht...aber es wird sehr intensiv geforscht , ob man nach Tuberkulose Immunisierung immun ist. Und ich bin gegen Tuberkulose immun.
wize.life-Nutzer
Wir hätten alle auf Prof. Kekele hören müssen; er hat Anfang März gesagt: 14 Tage Ausgangssperre und wir sind durch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
finde ich auch langsam schulen kindergärten öffnen
wize.life-Nutzer
Sehe ich genauso. Isolation schiebt das Problem nur vor sich her. WAs ich nicht verstehe, warum man nicht mehr darauf hinweist, wie man sein Immunsystem stärken kann mit Vit.C, D3, Kurkuma, OPC, Grapefruitextrakt etc. Alles natürliche Heilmittel, die nur leider der Pharmaindustrie keinen Profit bringen und deshalb sorgfältig verschwiegen werden. Nur wer sein Immunsystem ausreichend aufbaut kann sich vor schwerwiegenden Folgen des C-Virus schützen. Bei einer Infizierung können die Symtome wesentlich schwächer ausfallen.
wize.life-Nutzer
Genau meine Meinung, die ich auch gegen alle Kritik vertrete. Deshalb handle ich dem entsprechend und habe für mich und auch für meine Partnerin keine Angst vor der Corona-Zukunft.
Logisches Denken hilft meistens besser als politisches Kalkül.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Der Virus ist "nicht" schuld, sondern der Mensch hat sein Immunsystem geschwächt durch unbewußte Lebensweise und Stress. Kann Frau Bibi Blocksberg nur zustimmen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die Wissenschaftler widersprechen sich mitunter selber und ich frage mich, was soll man noch glauben? Immer mehr junge Menschen sterben an diesem Virus.
wize.life-Nutzer
Ganz so tragisch ist es nicht. Der Jüngste war 42 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der verstorbenen 81 Jahre.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Du würdest es also in Kauf nehmen, dass deine Kinder/Enkel vielleicht dabei draufgehen, wenn man sie der "Durchseuchung" bis zur "Herdenimmunität" aussetzt?
Erst jüngst sind zwei Jugendliche o h n e Vorschädigung an Covid19 gestorben. Sie waren 14 und 16 Jahre alt.

Stell dir vor, das wären deine Enkel gewesen: Was nützt dir dann das Durchschnittsalter?
wize.life-Nutzer
Ich wollte hier nur aus meiner Sicht die Zahlen richtig stellen. Für meine Kinder und Enkel wünsche ich das natürlich nicht. Das Risiko mich einer Herdenimmunität würde ich mich aber schon aussetzen wollen. Ich lebe als Single und ich vertraue auf mein stabiles Immunsystem.
wize.life-Nutzer
Eben. Ich würde auch lieber mich selbst "in diese Schlacht werfen".
wize.life-Nutzer
In den USA ist bereits ein ein-jähriges Kind an Covid-19 verstorben.
Ernsthaft.
wize.life-Nutzer
Nemand kann sich sicher fühlen. Das sollte bedacht werden, bevor man Menschen "sortiert".
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Mehr Ansteckung oder mehr Tote opfern. Freiwillige vorran !
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
wenn die Gottlosigkeit zu groß wird, dann folgt eine Pandemie
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Hm, dann also Kinder und ihre jungen Eltern an die Corona-Front...
Wissen solche Experten eigentlich nicht, dass auch schon junge Menschen ohne Vorschädigung an Covid19 gestorben sind? Würden sie dieses Risiko für ihre eigenen Kinder und Enkel eingehen?
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Da ist der Bergriff von Krieg gegen einen unsichtbaren Feind gar nicht so abwegig.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Geht denn der Herr Dr. Ansgar Lohse und seine Kollegen mit guten "Infektions"Beispiel voran? Oder alles nur Gewäsch von Wichtigtuern?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wir werden alle sterben. Die einen früher die anderen später.
wize.life-Nutzer
...und das ist auch gut so!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das Ganze, entwickelt sich zu einer Katastrophe! Entweder sterben unzählige Menschen, oder die Wirtschaft geht weltweit den Berg runter. Wir werden einen
ganz schlimmen Zustand erleben, wenn nicht ein Wunder geschieht. Das Wunder wäre die "Impfung!" Ein zweites Wunder wären Medikamente, die uns helfen den Krankheitszustand zu überleben. Meine Gefühle haben mich noch selten getäuscht. Da hat sich ein Politiker das Leben genommen, weil der wußte, dass das Geld nicht reicht, welches man als Überbrückung gedacht hat. Er hatte Angst
vor der Reaktion der Menschen. Es wird nie gut sein, was die Politiker auch tun.
Solange man mit dem Virus zutun hat, wird nichts mehr gut. Mein realistisches
Empfinden ist nicht gerade aufmunternd. Aber, es hat mich noch selten getäuscht.
In diesem Fall, wünschte ich mir, es würde mich täuschen.
wize.life-Nutzer
Ich nehme an das es in China versuche gegeben hat und da ist der Virus aus dem Labor abgehauen ist .Die volle die alten müssen sterben weil es immer mehr alte gibt und so kann man die Rente sparen. Und jetzt wollen sie das unsere Kinder als Versuchskaninchen mit wirken der tot ist mit einkalkuliert . So lang wir die Impfung nicht haben werden Menschen sterben denn der Antikörper haben wir noch nicht gefunden.
wize.life-Nutzer
Wenn noch viele Menschen in Deutschland Sterben werden, dann gibts eine Palastrevolution! Wehe Euch Ihr Altparteien, das Volk wird keine Gnade kennen! Die Königlichen werden wieder regieren,so stets geschrieben....
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Es ist wissenschaftlich längst widerlegt, dass das Virus in einem Labor entstanden ist. Diese Verschwörungstheorie ist reinster Blödsinn.
wize.life-Nutzer
stimmt
wize.life-Nutzer
hat die Wissenschaft sich auch schon öfters getäuscht? Es sind auch nur Menschen! Nachher ist etwas ganz anderes heraus gekommen als ursprünglich geplant.
wize.life-Nutzer
Ich ziehe es vor, zu warten, bis eine Theorie als falsch erkannt wurde, anstatt mich absurden Verschwörungstheorien anzuschließen.
Wer bitte in der Verschwörungs-Echokammer bleibt -> bittesehr, soll mir auch recht sein.
wize.life-Nutzer
Damaris, ich stimme Dir in allem zu.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
DAS ist VOLL richtig. Genau DAS ist immer meine Meinung gewesen.Anders wird und kann nicht gehen.
wize.life-Nutzer
Wir werden Alle irgendwann dran sein. Das ist auch die Meinung von Virologen.Sonst können wir diesen Virus nicht eliminieren. Wann denn wenn wir uns vor ihm verstecken?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.