So reinigen Sie den Mundschutz richtig

Seit Dienstag ist klar: In ganz Deutschland gilt demnächst eine Maskenpflicht. Überall in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielerorts auch beim Einkaufen. Die meisten werden einen selbstgenähten Mundschutz nutzen. Doch auch der muss regelmäßig gereinigt werden. Was ihr dabei unbedingt beachten müsst, erfahrt ihr hier.

Fast überall in Deutschland müssen Kunden beim Einkauf ab spätestens kommend ...
Fast überall in Deutschland müssen Kunden beim Einkauf ab spätestens kommendem Montag einen Mundschutz tragenFoto-Quelle: Pixabay

Spätestens ab kommenden Montag (27. April), in einigen Orten auch schon früher, gilt in ganz Deutschland eine Maskenpflicht.

In allen Bundesländern gilt dies in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen, Tram-, S- und U-Bahnen. Vielerorts müssen die Menschen auch beim Einkaufen einen Mundschutz aufziehen.

Auch interessant: Corona-Ticker: "Werden uns gemeinsam aus dem Tal herausarbeiten"

Nur in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg gilt die Maskenpflicht ausschließlich in Verkehrsmitteln, nicht aber in Geschäften, in Mecklenburg-Vorpommern allerdings auch in Bibliotheken.

"Alltags-Masken" sind ausreichend

Da industriell gefertigter Mundschutz so gut wie nicht mehr in Drogerien oder Apotheken zu bekommen ist, greifen viele Menschen zu selbst genähten Schutzmasken, auch "Alltags-Masken" genannt. Das ist auch kein Problem und reicht völlig aus, sagen selbst Virologen wie Christian Drosten von der Berliner Charité.


Doch auch diese müssen regelmäßig gereinigt werden, darauf weisen Experten immer wieder hin.

Lesen Sie auch: Corona: Experten raten zu Mundschutz - Das müssen Sie jetzt wissen

"Alltags-Masken kann man, abhängig von der körperlichen Aktivität, maximal drei bis vier Stunden tragen", heißt es etwa aus dem bayerischen Gesundheitsministerium.

Sofort gewechselt werden sollten Masken, wenn sie durchfeuchtet sind.

Vor einer erneuten Benutzung müssen sie unbedingt gewaschen werden.

Reinigung des Mundschutzes - Das solltet ihr beachten

  • die Maske sollte bei 60-90°C gewaschen werden
  • auch Handwäsche ist möglich
  • immer ausreichend Waschmittel benutzen
  • unbedingt vollständig trocknen lassen
  • anschließend bei mindestens 165°C bügeln; dies trage "zusätzlich zur Desinfektion" bei

Vielfach heißt es, man könne die selbstgenähten Masken auch im Backofen oder in der Mikrowelle reinigen. Doch das ist nicht unbedingt eine gute Idee.

So solltet ihr die Masken auf keinen Fall reinigen

Denn im Backofen muss wegen der hohen Temperaturen unbedingt darauf geachtet werden, dass der Stoff nicht verbrennt.

So berichtet die Feuerwehr München davon, dass sie bereits mehrere Einsätze hatte "in Zusammenhang mit der Reinigung von Masken".

Die Feuerwehr-Experten warnen auch davor, den Mundschutz in der Mikrowelle zu reinigen.

Maske kann Mikrowelle in Brand setzen

Das Problem: Viele Masken haben im Nasenbereich einen Drahtbügel, damit die Maske gut an die Nase gedrückt werden kann. Solche Masken dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle.

"Durch das Metall kann eine Funkenbildung hervorgerufen", so die Feuerwehr. Damit kann man nicht nur die Maske in Brand setzen, sondern auch die Mikrowelle - und schlimmstenfalls womöglich die ganze Küche.

Corona: Experten raten zum Mundschutz - so passieren keine Fehler

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.