Laufen – ideale Möglichkeit, um nette Leute zu treffen

Gesundheitsexperten schlagen schon seit vielen Jahren Alarm: Wie eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zeigt, verschafft sich der Durchschnittsbürger zu wenig Bewegung. Aus den 2016 veröffentlichten Ergebnissen geht hervor, dass die Zahl der Sportmuffeln in den letzten Jahren um 15 Prozent gestiegen ist.

Den Einstieg in den Laufsport schaffen
Den Einstieg in den Laufsport schaffenFoto-Quelle: Pixabay

42,2 Prozent der Deutschen machen zu wenig Bewegung, nur in Zypern, auf Neuseeland und in Portugal sind es noch mehr. Dabei sind die Empfehlungen der WHO gar nicht so schwer umzusetzen: Sie lauten 150 Minuten moderate Bewegung oder 75 Minuten Sport. Wer einem aktiven Lebensstil folgt, schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Denn immerhin ist zum Beispiel das Laufen perfekt dazu geeignet, neue Leute kennenzulernen.

Den Einstieg in den Laufsport schaffen


Wer bisher seine Freizeit auf dem Sofa verbracht hat, sollte nicht sofort in ein intensives Training einsteigen. In der Anfangsphase geht es darum, den Körper an die neue Belastung zu gewöhnen. Es gerade bei älteren Personen ratsam, sich die Freigabe durch den Arzt zu holen. Für den Anfang bietet sich abwechselndes Gehen und Laufen an. Dann nämlich kommt es zu weniger Überlastungen des Bewegungsapparats: Gelenke, Sehnen und Bänder müssen sich erst auf das Laufen einstellen. Es ist besser, drei- oder viermal pro Woche die Laufschuhe zu schnüren als sich am Wochenende total zu verausgaben und dann wegen muskulärer Probleme oder Knieschmerzen die Lust zu verlieren.

Einer der großen Vorteile des Laufsports ist, dass man ihn nahezu überall ausüben kann. Wichtig ist, auf ein gutes Equipment zu achten. Dadurch werden Verletzungen vermieden. Zur Grundausstattung eines Läufers zählen:

  • Gute und vor allem passende Laufschuhe. In vielen großen Sportgeschäften kann man eine Fußanalyse vornehmen lassen. Dabei erkennt der Profi, ob der Fuß beim Abrollen auf einer Seite einknickt und daher Unterstützung benötigt. Wer viel in unebenem Terrain unterwegs ist, entscheidet sich für Traillaufschuhe mit gut ausgeprägtem Profil
  • Auch die Socken spielen beim Laufen eine wichtige Rolle: spezielle Sportsocken verrutschen nicht und beugen somit einer Blasenbildung vor
  • Die Investition in atmungsaktive Kleidung macht sich ebenfalls bezahlt. Sie leitet Schweiß nach außen weiter und sorgt deswegen auch bei längeren Läufen für ein trockenes Gefühl auf der Haut
  • Wer beim Training seinen Puls im Auge behalten möchte, kauft eine Sportuhr. Sie zeichnet unter anderem auch Distanz und Zeit der Trainingseinheit auf.

Wo man beim Laufen neue Leute kennenlernt


Freizeitaktivitäten wie das Spielen in einem online Casino machen Spaß, wer jedoch Gesellschaft sucht, zieht sich besser die Laufschuhe an und gibt sich in die Natur. Es ist gar nicht so schwierig herauszufinden, wo sich Gleichgesinnte tummeln. Im Internet posten zahlreiche Sportler Informationen über beliebte Strecken. Mit etwas Glück lernt man rasch jemanden kennen, der im selben Tempo läuft wie man selbst und kann sich anschließen.

Als Alternative bieten sich Laufvereine an: In nahezu jedem größeren Ort und in jeder Stadt gibt es Gruppen, die gemeinsam trainieren. Warum also nicht bei einem Schnuppertraining vorbeikommen und die Vereinsmitglieder kennenlernen? Nicht jedem geht es um wettkampforientiertes Laufen. In vielen Clubs gibt es daher Hobbylaufgruppen, die vorwiegend Gesellschaft suchen und gemütliche Läufe in der Natur machen. Oft werden auch gemeinsame Aktivitäten fernab vom Sport geplant: Ausflüge stehen ebenso auf dem Programm wie gemeinsame Lokalbesuche. Im einem Laufverein findet man in der Regel rasch Anschluss, da es immer Gesprächsstoff gibt: Man fachsimpelt über Trainingsmethoden, tauscht sich über Wettkampferlebnisse aus oder holt sich Tipps was die richtige Ernährung für Läufer betrifft. So haben in Sportclubs schon zahlreiche Freundschaften fürs Leben begonnen. Für einen vergleichsweise geringen Mitgliedsbeitrag wird viel geboten: Laufen in der Gemeinschaft, die Nutzung von Sportanlagen und häufig gibt es noch dazu Rabatte bei Sportgeschäften.