Schlüssel für Beziehungsglück: Behandeln Sie Ihren Mann wie einen Hund
Nicht nur tadeln, sondern auch mal loben - und ein paar Streicheleinheiten
Nicht nur tadeln, sondern auch mal loben - und ein paar StreicheleinheitenFoto-Quelle: imago images/Westend61

Liebe Männer, jetzt nicht gleich an die Stirn tippen: Frauen, die gut mit Hunden umgehen können, punkten auch im Zusammenleben mit Männern. Einfache Richtlinien und klare Zielvorgaben sowie bei Erfolg loben, streicheln und ein „Leckerli“, verhindern nämlich Konflikte und Missverständnisse.

„Sitz“, „Platz“, „Das hast du gut gemacht!“ – eindeutige Anweisungen, Lob und Tadel sind im Umgang mit Hunden selbstverständlich. Beim Zusammenleben mit Männern stehen wir Frauen uns jedoch oft selbst im Wege. Wir erwarten, dass Männer Wünsche erraten, dass sie vage Aussagen richtig interpretieren.

Sagt die Frau „Das könnten wir ja auch mal machen“ - etwa wie die Nachbarn ein Wohnmobil mieten -, kann der Mann nicht wissen, ob das nun ein Herzenswunsch von ihr ist, der sich bald erfüllen sollte oder sie von der Idee weniger begeistert ist, also mit mehr Betonung auf „mal“ und nur aus Höflichkeit vor den Nachbarn was sagt. Egal, wie er sich danach verhält: Das Risiko, dass er falsch reagiert, beträgt 50:50.

Der Schlüssel für eine harmonische Ehe

Viele Konflikte in der Partnerschaft entstehen dadurch, dass beide aneinander vorbei reden oder gar nicht ausdrücken, was sie wirklich möchten und was sie ablehnen. Vor allem wir Frauen tun uns oft schwer damit, klar zu formulieren, was wir wollen.

Die Ursachen dafür: Manche trauen sich das einfach nicht, andere wissen selbst nicht ganz genau, welche Erwartungen sie an den Partner haben. So entstehen Missverständnisse, Erwartungen werden nicht befriedigt, auf Dauer führt das zu Streit und Enttäuschung. Dabei ginge es ganz einfach: Klare Richtlinien und Aussagen, die keinen großen Interpretationsspielraum lassen, können der Schlüssel für eine harmonische Partnerschaft sein.

Nicht nur fordern und tadeln

Das bedeutet, exakt auszudrücken, was Sie von Ihrem Mann erwarten. Also nicht „könntest du den Rasen mähen“ sagen, sondern „mäh doch bitte noch vor dem Wochenende den Rasen, weil wir am Samstag doch mit Freunden grillen.“

Das ist für manche von uns Frauen übrigens gar nicht so einfach und hat viel mit Selbstbewusstsein zu tun. Wer eher unsicher ist, tut sich mit klaren Zielvorgaben an den Mann schwer.

Belohnen Sie Ihren Mann

Doch zurück zum Rasen mähen: Passiert dann bis zum Wochenende nichts, sollten Sie das klar feststellen. Belohnung fällt dann selbstverständlich ins Wasser. Die gibt es nur, wenn die Aufgabe auch erfüllt wurde. Wie Sie Ihren Mann belohnen, wissen Sie sicher selbst am besten.

Das Ganze lässt sich also auf einen Nenner bringen: Wünsche eindeutig formulieren und positiv mit Belohnungen verstärken, wenn sie befolgt werden – so, wie das auch in der modernen Hundeerziehung empfohlen wird, selbstverständlich ohne Klaps und ohne lautes Schreien….

Mehr Anregungen für das Zusammenleben mit Männern gibt übrigens der Erziehungsratgeber „Herbert, sitz!“ von Elke Morri, mvgverlag

232 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
So ein Blödsinn.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Gibt solche Männer - sicherlich. Tummeln sich schon auch hier - und fallen schon mal gern durch "feministische Kommentare" auf. Die SCHREIEN ja gradezu nach "Erziehung"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich finde aber diesen vergleich Hundeerziehung und Menschen eher bei der Kindererziehung passend. Ich beobachte das immer wieder, wer lange, am besten noch unterschiedliche Hundecharaktere trainiert hat, hat auch mit der nötigen liebevollen Konsequenz bei der Kindererziehung weitaus weniger Probleme.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Hmm....ich finde solche Vergleiche immer etwas schwierig. Der Kern mag aber richtig sein. Ein guter Hundehalter, hat gelernt sich einer anderen Art gegenüber klar, einfach und ganz deutlich auszudrücken. Das denke ich ist eben auch im Zwischenmenschlichen sehr wichtig, damit es nicht ständig Missverständnisse gibt. Da Mann und Frau bekanntermaßen unterschiedlich ticken, Männer ihre Frauen oftmals überhaupt nicht verstehen, ist es sicherlich gut, wenn Frau gelernt hat, direkte Ansagen zu machen. Männer brauchen das meist nicht lernen, da sie generell sehr direkt sind und nicht so in Umwegen denken, wie Frauen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich selber kann dem Beitrag nur zustimmen, zumindest habe ich die auch ähnliche Erfahrung gemacht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn das zwei Rüden sind,dann tun die sich zuerst gegenseitig zerfleischen,bevor sie sich dressieren lassen von der Frau im Bild.
Ach,bitte wer ist denn dies Dame?
wize.life-Nutzer
Meinst du etwa weil die so ein sexy Frauchen haben ???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
wenn es ein Hund gäbe ging es dem vermutlich bei seinem Herrchen viel,viel besser,somit wäre ich dann gern eine Hündin.
aber leider bin ich das nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn das bei Ihrem Mann so funktioniert, ist er vermutlich ein Trottel.
wize.life-Nutzer
Trottels sind die Besten.....
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Solche Männer die sich erziehen lassen sehe ich jede Woche vor dem Supermarkt, da fällt mir dann immer dieses Zitat aus der Bibel ein. „Und sie luden ihre Lasten den Kamelen auf.“ Übrigens wie in der Natur so üblich, sind immer die männlichen Kamele die Größten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich habe vor einigen Wochen in einem Discounter eine wunderschöne Frau gesehen, sie sitzt dort an der Kasse. Ich war so fasziniert von ihr, weil sie außerdem noch super sympatisch ist und eine ganz tolle Stimme hat. Leider arbeitet sie nur tageweise da, und ich habe mich auch noch nicht getraut, sie mal anzusprechen, weil immer soviel Betrieb da ist und so viele Leute an der Kasse stehen. Wie der Zufall es will, sah ich ihr Gesicht, bzw ihr Profilbild in einem bekannten sozialen Netzwerk, und was soll ich euch sagen, sie ist nebenbei freiberufliche Hundepsychologin, das hat mich noch neugieriger gemacht, weil ich selber auch sehr tierlieb bin, und sehr gerne wieder einen Hund haben möchte, und sie hat auch einen, und zwar einen ganz hübschen mittelgroßen Hund, vielleicht laufen wir ja bald mal irgendwann zusammen spazieren, das wäre zu schön !
wize.life-Nutzer
Schön Thomas...drück dir die Daumen...
wize.life-Nutzer
Schön lieb sein,dann bekommst du Leckerlie.....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Würde ich umgekehrt eine solche These über Frauen aufstellen, dann ginge über mich so etwas wie ein shitstorm über mich nieder.
Zurecht!
Aber über Männer so etwas zu verbreiten, gilt das chic.
Schon merkwürdig.
wize.life-Nutzer
Dem stimme ich zu
wize.life-Nutzer
Dieses ganze Feministinnen und Gen-der Gehabe geht mir so was von auf den Geist. Da wundern sich 35 jährige Frauen warum sie noch keinen gefunden haben der sie will, geschweige den einen zu finden den sie wollen. Eine normale Frau braucht keine Leckerlis zu verteilen, die muss nur normal sein und die wird dann auch mit ihrem Partner auf Augenhöhe kommunizieren können. Aber bitte kommunizieren und nicht Schwafeln.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.