Hass-Oma muss fast 5.000 Euro Strafe zahlen

Berlin. Weil sie 2017 über mehrere Monate hinweg Hassbotschaften gegen Flüchtlinge über ihre Facebook-Accounts verschickte, muss nun eine 64-Jährige Berlinerin 4.600 Euro Strafe zahlen. Wie das Amtsgericht Tiergarten am Montag entschied, hat sich die Senioren der Volksverhetzung in fünf Fällen schuldig gemacht.

Auf Facebook hatte die 64-Jährige aus Berlin Kommentare weitergeleitet, in d ...
Auf Facebook hatte die 64-Jährige aus Berlin Kommentare weitergeleitet, in denen Flüchtlinge unter anderem mit Tieren gleichgesetzt wurden. Nun wurde sie zu 4.600 Euro Strafe verurteilt.Foto-Quelle: Pixabay (Symbolbild)

Darüber berichtet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Laut Anklage hatte die 64-Jährige zwischen Februar und August 2017 Facebook-Posts weitergeleitet, in denen Flüchtlinge mit Tieren gleichgesetzt wurden und deren Vertreibung beziehungsweise Vernichtung gefordert wurde. Wegen einer ähnlichen Straftat war die gelernte Verkäuferin schon einmal 2017 verurteilt worden.

Vor Gericht erklärte die Frau laut dem „rbb“, sie sei weder rassistisch noch ausländerfeindlich. Schließlich gehören zu ihren Freunden eine türkische und eine ägyptische Familie. Sie habe sich aber „leider dazu hinreißen lassen, die nicht selbst erstellten Kommentare weiterzuleiten“. Auch ihr Verteidiger betonte, die Kommentare entsprächen nicht der inneren Haltung seiner Mandantin.

Da sie Wiederholungstäterin ist, verhängte das Gericht nun 230 Tagessätze zu je 20 Euro und kam somit dem Antrag des Staatsanwalts im Wesentlichen entgegen.

IM VIDEO | Wegen vermeintlicher Hass-Tweets: Kevin Hart gibt Moderation der Oscars auf

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Was für ein Bullshit , da bekommt manch Messermann , Vergewaltiger,Dieb , Schläger usw.,weniger Strafe aufgebrummt ! Sagenhaft ,die Justiz !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.