Europäisches Parlament ruft Klima-Notstand aus

Das Europaparlament in Straßburg hat am Donnerstag den "Klimanotstand" in Europa ausgerufen. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit für eine entsprechende Resolution - und folgten damit Städten wie Köln oder Karlsruhe. Doch der Entschluss ist zunächst nur symbolisch.

Klimanotstand ausgerufen - Votum hat nur symbolischen Charakter
Klimanotstand ausgerufen - Votum hat nur symbolischen CharakterFoto-Quelle: Pixabay

Das Europaparlament will so Druck auf die konkrete Gesetzgebung aufbauen und zeigen, dass dringender Handlungsbedarf bestehe. Zuvor hatte es offenbar Streit unter den Parlamentsfraktionen gegeben, ob nun "Notstand" oder doch eher "Notfall" das richtige Wort sei.

Die EU-Kommission soll nun bei den Mitgliedstaaten darauf hinwirken, rasch konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Außerdem sehen die Parlamentarier insbesondere neue EU-Kommission unter ihrer neuen Ursula von der Leyen diesbezüglich in der Pflicht.

In Deutschland haben neben Köln und Karlsruhe bereits mehrere große Kommunen den "Klimanotstand" ausgerufen, so auch Konstanz, Kiel, Saarbrücken, Bochum und Gelsenkirchen.

Ziel ist es, den Umweltschutz zu stärken. Zum Beispiel durch mehr Radwege oder steigende Park-Preise in den Innenstädten.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
....und jetzt?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Umwelt stärken durch mehr Radwege und steigende Park-Preise in den Innenstädten. Sehr schlau.
wize.life-Nutzer
Und Du meinst das hilft?
Außerdem braucht man nicht die Umwelt zu stärkern, das macht die schon selbst.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.