Hitze bringt Gewitter - Saharastaub kommt nach Deutschland

Das Wochenende wird zwar sommerlich, dafür steigt aber die UV-Belastung und das Gewitterrisiko an. Wo es regnet, kann der knochentrockene Boden das Wasser nur schwer aufnehmen. Hier drohen Überschwemmungen. Und dann beschäftigt uns noch ein anderes Phänomen: Saharastaub.

Gewitter ziehen am Samstag in Deutschland auf
Gewitter ziehen am Samstag in Deutschland aufFoto-Quelle: Pixabay

Im Süden gibt es ein paar Schauer am Freitag. Am Samstag breiten sich hohe Wolken aus und am Nachmittag kann von der Eifel bis in den Bayerischen Wald zu einzelnen Gewittern kommen. Am Sonntag überwiegt wieder deutlich der Sonnenschein, auch im Süden. Die Gewittergefahr ist am späten Nachmittag und am frühen Abend am höchsten.

Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

Regen tritt sehr begrenzt auf. Doch dort, wo sich Gewitter ausbilden, ist auch Starkregen möglich, der kurzfristig lokale Überschwemmungen auslösen kann. Da der Boden bereits jetzt schon knochentrocken ist, kann er das Wasser nicht sofort aufnehmen. Dann fließt das Wasser zusammen und schnell kann eine Straße kurzfristig unter Wasser stehen.

Saharastaub kommt nach Deutschland

Im Augenblick kommt Saharastaub nach Deutschland, der dazu führt, dass besonders am Samstag die hohen Wolken etwas dichter als normal sind. Durch den Staub in der Atmosphäre kommet es zu einem verstärken Abend- und Morgenrot. Besonders am Samstagabend könnte es im Süden und Westen ein starkes Abendrot geben. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass es zu Blutregen kommt, nämlich dann, wenn der Saharastaub mit einem Schauer oder Gewitter abregnet. Doch Abendrot ist nicht nur schöner, sondern auch viel wahrscheinlicher.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.