► Video
Explosion in Lyon: Viele Verletzte - Polizei jagt diese Person

Nach der Explosion einer Bombe vor einer Bäckerei in Lyon am Freitag, 25. Mai, bleibt die Lage angespannt. Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Tatverdächtigen. Innenminister Christophe Castaner lässt derweilen Sicherheitsvorkehrungen um sportliche, kulturelle und religiöse Einrichtungen erhöhen. Weitere Anschläge werden befürchtet.

Explosion in Lyon: Das ist der Tatverdächtige
Explosion in Lyon: Das ist der Tatverdächtige

Polizei und Soldaten sperrten das Gelände rund um die Bäckerei an der Kreuzung der Rue Victor Hugo und Rue Sala ab. Ein Augenzeuge berichtet, er habe sechs Opfer am Boden liegend gefunden, viel Blut sei geflossen. Bei der Explosion am Freitagabend sollen mindestens 13 Menschen verletzt worden sein, darunter ein 8-jähriges Kind, so der Sender BFMTV. Jetzt sucht die Polizei nach einem Verdächtigen, den eine Sicherheitskamera aufzeichnen konnte.

Die französischen Sicherheitsbehörden veröffentlichten ein Bild aus den Videoaufnahmen. Zu sehen ist eine maskierte Person, die ein bepacktes Fahrrad mit sich führt. Die Augen sind durch eine Sonnenbrille verdeckt. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise zu dem Tatverdächtigen, um ihn identifizieren zu können.

Explosion in Lyon: Das ist der Tatverdächtige
Explosion in Lyon: Das ist der TatverdächtigeFoto-Quelle: Polizei

Es wird angenommen, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Mann in den 30ern handelt.

Terrorverdacht: Explosion erschüttert Lyon

In einem Live-Interview am Freitag nannte Präsident Emmanuel Macron die Explosion einen "Angriff" und sagte, seine "Gedanken sind bei den Verletzten".

Der Zeitpunkt des Angriffs ist ebenfalls brisant. Frankreich wird kommenden Sonntag die Wahlurnen zur Europawahl öffnen. Zusätzlich bereitet sich das Land auch auf zwei große Events vor: den 75. Jahrestag des D-Day und die Fußball-Frauen-Weltmeisterschaft. Das Turnier soll am 7. Juni beginnen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.