Blutbad in Bar in Kansas: Schießerei mit vier Toten ging Streit voraus

In Kansas City in gleichnamigen Bundesstaat in den USA sind am frühen Sonntagmorgen in einer Bar vier Menschen erschossen worden. Weitere fünf Besucher wurden verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge ging der Schießerei ein Streit voraus.

Der Tatort in Kansas City: die Tequila KC Bar
Der Tatort in Kansas City: die Tequila KC BarFoto-Quelle: Screenshot Google News

Bei den Beamten ging gegen 1.27 Uhr Ortszeit ein Notruf ein, dass es in der Tequila KC Bar eine Schießerei gebe, sagte ein Polizeisprecher laut CNN.
Vor Ort fanden die Einsatzkräfte die Leichen und die Verletzten, die in Krankenhäuser der Umgebung gebracht wurden. Ihr Zustand ist stabil, mindestens zwei wurden inzwischen wieder entlassen.

Bei den Toten handelt es sich um Männer hispanischer Herkunft, zwischen Mitte 20 und 50 Jahre alt. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Polizei geht von zwei Tätern aus

Die Ermittler glauben dem Sprecher zufolge, dass es "möglicherweise zwei Verdächtige gab, die die Bar betraten" und anfingen zu schießen. Die Polizei fand am Tatort Pistolenhülsen. Ein rassistisches Motiv sei unwahrscheinlich. Vielmehr habe es einen Streit gegeben, der zu den Schüssen führte.

Täter wurde aus Bar geworfen

Zum Zeitpunkt der Schießerei waren etwa 40 Menschen in der Bar, darunter Toni Maciel, deren Cousins bei der Schießerei verletzt und Freunde getötet wurden. Ihr zufolge wurde einer der mutmaßlichen Täter zunächst aus der Bar geworfen, dann kehrte er mit einer zweiten Person zurück, wodurch die Situation eskalierte.

Einer der Getöteten wollte Maciel zufolge im kommenden Jahr heiraten.

Die Ermittler hoffen, mithilfe von Aufnahmen von Überwachungsvideos den Tätern auf die Spur zu kommen.

Deutschlands vermisste Kinder

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.