Schule schafft Klopapier und Seife ab: Kinder müssen ab heute alles selbst mitbringen

Berlin. Im Heinrich-Schiemann-Gymnasium in Prenzlauer Berg gibt es ab heute kein Klopapier und keine Seife mehr: Wegen wiederholtem Vandalismus hat die Schulleitung entschieden, dass Schüler ab sofort selbst für ihre Hygiene sorgen müssen. Das sehen viele kritisch.

Schule schafft Klopapier und Seife ab: Schüler müssen ab heute alles selbst  ...
Schule schafft Klopapier und Seife ab: Schüler müssen ab heute alles selbst mitbringenFoto-Quelle: Pixabay

"Ich verstehe nicht, wieso die uns das Toilettenpapier und die Seife wegnehmen müssen, nur weil ein paar Kinder vandalieren", sagte ein Schüler am Montag gegenüber "RTL". "Kein Klopapier, keine Seife... wird alles abgeschafft heute", beschwert sich ein anderer. "Manchmal ist das ganz schön doof."

Laut Schulleiter Gert Bach musste die Schule diese drastische Maßnahme ergreifen, nachdem keine Lösung für das Problem mit den Eltern, Lehrern und den Schülervertretern gefunden wurde. Im Fall eines verwüsteten Toilettenraums belaufen sich die Reparaturkosten immerhin auf 6000 Euro, mahnt Bach.

Schulleiter verteidigt Maßnahme

"Ich verstehe die Aufregung nicht. Tatsache ist, das Problem muss irgendwie gelöst werden, weil sonst die Toiletten nicht zur Verfügung stehen für die Schülerinnen und Schüler", erklärt der Schulleiter. Die Entscheidung war per Brief kommuniziert worden: "Wir hatten das geplant, dass das heute in Kraft tritt."

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Schule in Berlin aufgrund mangelnder Hygiene in der Kritik steht. In der Reinhold-Burger-Oberschule in Pankow musste der Unterricht vor wenigen Tagen sogar abgesagt werden, weil die Toiletten und die Klassenzimmer durch fehlende Reinigung nicht mehr benutzbar waren.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.