Sturzgeburt: Wirtin verweigert blutender Frau Hilfe - und muss zahlen

Mannheim. Eine Wirtin hat einer Frau, die in der Damentoilette eines Lokals in Mannheim eine Sturzgeburt erlebte und sich in einer gesundheitlichen Notsituation befand, jegliche Hilfe verweigert. Nun muss sie wegen Körperverletzung durch Unterlassen eine Strafe von 1500 Euro zahlen.

Die Wirtin ließ eine Schwangere ohne Hilfe zurück
Die Wirtin ließ eine Schwangere ohne Hilfe zurückFoto-Quelle: Esperanza Gutierrez / pixabay

Trotz Bitten der Frau, die mit Schmerzen in einer Blutlache lag, hatte die Gaststätteninhaberin im November 2018 weder Polizei noch Krankenwagen gerufen, wie das Amtsgericht Mannheim berichtete. Die Frau befand sich in der 18. Schwangerschaftswoche, das Baby kam tot zur Welt.

Ein für Donnerstag anberaumter Prozess wurde nach Angaben der "Stuttgarter Nachrichten" gestrichen, weil die Beschuldigte ihren Einspruch gegen einen Strafbefehl zurückgenommen hatte.

Schnelles Handeln im Notfall: So retten Sie Leben

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das ist eine erbarmliche Frau der fehlt jegliches Gefühl an Menschlichkeit. Eine Anzeige ist auf jedem Fall richtig.Und mindestens 10Jahre Knast.dann weiss sie was sie versäumt hat.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.