Verschollene Rebecca: Videos von ihrem Handy wiederhergestellt

Seit dem 18. Februar 2019 fehlt von der damals 15-jährigen Schülerin Rebecca aus Berlin jede Spur. Die Polizei geht von Mord aus, hinreichende Belege fehlen allerdings. Jetzt hat ein Experte Videos rekonstruiert, das kurz vor ihrem Verschwinden aufgenommen wurde – es zeigt das Mädchen beim Tanzen.

Seit fast einem Jahr ist Rebecca R. spurlos verschwunden
Seit fast einem Jahr ist Rebecca R. spurlos verschwundenFoto-Quelle: Polizei Berlin

Ein Technik-Fachmann des TV-Senders RTL haben in Zusammenarbeit mit Rebeccas Familie ein Back-up von Rebeccas Handy wiederhergestellt. Das bisher unveröffentlichte Material sei über einen Anwalt der Polizei übergeben worden, berichtete der Sender.

Rebecca tanzt auf den Videos

Unter den wiederhergestellten Daten sind demnach neben mehreren Fotos auch zwei Videos, die Rebecca nur zwei Tage vor ihrem Verschwinden zeigen.
Die damals 15-Jährige habe sie mit der bei Teenagern beliebten App TikTok aufgenommen. Rebecca tanze darauf zu einem Remix des Songs "Wannabe" der Spice Girls.

Mutter freut sich über die Erinnerungen

Es sei schön gewesen, die Bilder wiederzusehen, die sonst für immer verschwunden gewesen wären, sagte Rebeccas Mutter Brigitte R., im Interview mit RTL, bei dem ihr auch die Tränen kommen.

WhatsApp war letztes Lebenszeichen

Das letzte Lebenszeichen von Rebecca war eine WhatsApp-Nachricht, die die Schülerin am Morgen des 18. Februar 2019 vom Haus ihrer Schwester aus verschickt hatte.

Polizei verdächtigt Schwager von Rebecca

Die Polizei suchte wochenlang nach Rebecca und durchkämmte dabei auch mehrere Waldstücke – allerdings vergeblich. Sie verdächtigt ihren Schwager Florian R., das Mädchen getötet zu haben. Erstmals ging sie mit dem Verdacht zehn Tage nach dem Verschwinden an die Öffentlichkeit, nachdem er sich der Vernehmungen in Widersprüche verwickelt hatte. Zudem gibt es keine Hinweise, dass Rebecca das Haus der Schwester lebendig verlassen hat – allerdings wurde bis heute keine Leiche gefunden.

Mutter und Schwester glauben nicht an Rebeccas Tod

Da die Fahnder keine hinreichenden Beweise vorlegen konnten, um den Verdacht zu erhärten, kam Florian R., vorübergehend in U-Haft, bald wieder auf freien Fuß. Nach wie vor ist er der Hauptverdächtige der Anklage, wie die Berliner Staatsanwaltschaft FOCUS Online bestätigte. Für seine Anwältin Petra Klein spricht deshalb von einer „unglaublichen Vorverurteilungskampagne“.

Mutter und Tochter glauben dem RTL-Bericht zufolge, dass Rebecca noch lebt - und irgendwo festgehalten wird.

Video: Deutschlands vermisste Kinder

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Bin ich da irgenwie im falschen Film ?
Ein "Experte und RTl" erstellen ein Back-up von wahrscheinlich Rebeccas Handy, welches ja eigendlich in den Asservaten der "Kripo" liegen müsste und auch von den Beamten durchgeführt wurde bzw. werden müssen ?
Ob der Schwager nun Schuldig ist oder nicht kann ich natürlich nicht beurteilen, jedoch eine Vor-Verurteilung ist diese ganze traurige "Sache" schon.
Der Anwalt übergibt es den "Ermittlern, für mich ist dies alles sehr rätselhaft und somit nicht nach vollziehbar
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.