11 Tote bei Blutnacht in Hanau - Mörder hatte rechtsradikale Motive

Blutnacht in Hanau: In der hessischen Stadt sind am späten Mittwochabend elf Menschen gestorben, weitere schweben am Donnerstagmorgen in Lebensgefahr. Der Täter schoss in zwei Shisha-Bars um sich. Später wurde der Mann tot bei sich zu Hause gefunden. Aus einem Bekenner-Schreiben geht laut "Bild" hervor, dass der Täter aus rechtsradikalen Motiven mordete.

Tote nach Schießerei in Hanau
Tote nach Schießerei in HanauFoto-Quelle: Sat1/Glomex

Mindestens elf Menschen tot, fünf weitere schweben offenbar noch in Lebensgefahr. Am Mittwochabend hat ein Mann in der Hanauer Innenstadt das Feuer eröffnet und neun Menschen getötet. Laut "Bild" mordete der mutmaßliche Täter Tobias R. aus rechtsradikalen Motiven.

Dies geht offenbar aus einem Bekennerschreiben und einem Video hervor, so die Zeitung. Inhalt des Scheibens soll u. a. sein, dass bestimmte Völker vernichten werden müssten, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei. Unter den Opfern befanden sich kurdischstämmige Menschen.

Offenbar 3 Tatorte

Der erst Tatort war die Shisha-Bar "Midnight" am Heumarkt. Der Schütze soll geklingelt und schließlich in der Bar um sich geschossen haben. Es starben fünf Menschen.

Im Anschluss soll R. die "Arena Bar & Café" am Kurt-Schumacher-Platz attackiert haben. Schüsse fielen auch im rund zwei Kilometer entfernten Stadtteil Kesselstadt. Dort wurde der Tatverdächtige tot in seiner Wohnung aufgefunden. Bei der Sicherung des Tatorts entdeckten die Polizisten zwei weitere Leichen. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass Tobias R. allein handelte. Die Ermittlungen dauern an.

Wirres YouTube-Video mit Botschaft an Amerikaner

"Focus Online" berichtet unter Berufung auf Sicherheitskreise, dass der Schütze wenige Tage vor dem Amoklauf ein Video bei YouTube veröffentlicht haben soll.

Darin richtet sich der Mann in fließendem Englisch an "alle Amerikaner". Er behauptet, dass in den USA unterirdische Militäreinrichtungen existieren, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und dagegen kämpfen.

Das Video wurde offensichtlich in einer Wohnung aufgenommen. Es soll dabei keine Hinweise auf eine bevorstehende Gewalttat geben.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Laut Bericht sind durchaus auch andere Motivationen erkennbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es waren rechtsradfikale und rassistische Motive und zwar nach Angaben der BAW, die für mich selbstverständlich glaubhaft sind.
An Angaben der >BLÖD-Zeitung kann ich mich leider nicht orientieren, da ich selbige nie lese und auch nie lesen werde. Auf so ein Niveau lasse ich mich nicht herab.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.