Schockierend: Sängerin Duffy wurde gefangen gehalten und vergewaltigt

Um Sängerin Duffy war es in den vergangenen Jahren still geworden. Jetzt gab sie über Instagram bekannt, warum sie sich zurückgezogen hatte. Die Nachricht ist schockierend: Nach eigenen Angaben wurde sie unter Drogen gesetzt, tagelang gefangen gehalten und vergewaltigt.


Duffy hatte 2008 mit dem Song "Warwick Avenue" einen Hit gelandet. Ihr Erstalbum "Rockferry" wurde ein großer Erfolg. 2010 folgte ein weiteres Album, danach hörte man nicht mehr viel von der Britin.

Am Dienstag meldete sich die 35-Jährige auf Instagram – und ihre Worte lassen nur erahnen, was sie in den vergangenen Jahren durchgemacht hat.

"Ihr könnt euch nur vorstellen, wie oft ich darüber nachgedacht habe, diesen Text zu schreiben", beginnt sie ihre Zeilen in dem Post. Sie wisse nicht genau, warum jetzt der richtige Zeitpunkt sei. Es fühle sich aber befreiend an, darüber zu schreiben.

"Viele von euch wundern sich, was mit mir passiert ist, wohin ich abgetaucht bin und warum. [...] Die Wahrheit ist: Ich wurde vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und mehrere Tage gefangen gehalten."

Zehn Jahre innerer Kampf

Wann dies passierte, schrieb Duffy nicht. Offenbar ist es aber schon rund zehn Jahre her – damals erschien ihr zweites Album.

Sie habe überlebt, schreibt Duffy weiter. Die Genesung habe aber Zeit gebraucht. Es sei nicht einfach, es auszudrücken. "Aber ich kann euch sagen, dass die Sonne nach den vergangenen zehn Jahren, den Tausenden und Abertausenden Tagen, in denen ich mich darauf verpflichtet habe, wieder Sonnenschein in meinem Herzen zu spüren, tatsächlich wieder scheint."

"Wie mit gebrochenem Herzen singen?"

Sie habe nichts von sich hören lassen, da sie der Welt "nicht die Traurigkeit in meinen Augen zeigen" wollte. "Ich habe mich gefragt, wie kann ich aus dem Herzen singen, wenn es gebrochen ist?", schreibt sie. Langsam heile es aber.

Ausführliches Interview wird bald erscheinen

Im vergangenen Jahr habe ein Journalist sie kontaktiert, ihn habe sie alles erzählt, berichtet sie. Es sei sehr freundlich gewesen und für sie sei es erstaunlich gewesen, endlich zu sprechen. Für die kommenden Wochen kündigt sie ein ausführliches Interview an.

Schließlich dankt sie ihren Fans für die Wertschätzung über die Jahre hinweg.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.