Nachhilfe-Lehrer (40) soll sich jahrelang an Mädchen vergriffen haben

Weil er über Jahre hinweg junge Mädchen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren sexuell missbraucht haben soll, muss sich ein 40-Jähriger seit Montag vor dem Landgericht in Leipzig verantworten. Die Taten sollen laut Anklage im Rahmen von Mathe-Nachhilfestunden stattgefunden haben.

Nachhilfe-Lehrer (40) soll sich jahrelang an Mädchen vergriffen haben
Nachhilfe-Lehrer (40) soll sich jahrelang an Mädchen vergriffen habenFoto-Quelle: Pixabay

Konkret wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann vor, zwölf Mädchen - darunter seine leibliche Tochter - zwischen 2008 und 2019 mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Der heute 40-Jährige habe seine Vertrauensstellung als Hilfelehrer ausgenutzt, um sich an den Kindern zu vergehen.

Ob es bei den Übergriffen auch zu Geschlechtsverkehr zwischen dem Mann und den Mädchen kam, ist nicht bekannt. In einem der Fälle soll der gelernte Elektriker laut Anklage seine Schülerin dazu gezwungen haben, Kleidungsstücke auszuziehen, wenn sie Fragen falsch beantwortete.

Leibliche Tochter unter den Opfern

Aufgeflogen waren die Taten 2019, nachdem der Mann über einen Zeitraum von zwei Jahren auch seine 2012 geborene Tochter sexuell missbrauchte. Gegenüber einer Vertrauensperson berichtete das Mädchen unter anderem davon, Oralverkehr an dem Vater vorgenommen zu haben.

Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei den nun zwölf vor dem Landgericht verhandelten Fällen wohl nicht um alle Taten des Mannes. Zu den Vorwürfen äußerte sich der unter anderem wegen versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung vorbestrafte 40-Jährige bislang nicht.

Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Quelle:
TAG24

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.