Warnung der Polizei: So nutzen Betrüger Corona-Krise aus

Um das Coronavirus einzudämmen, gelten derzeit Ausgangsbeschränkungen. Zuhause zu bleiben ist das Gebot der Stunde. Genau das nutzen immer mehr Telefonbetrüger aus, warnt die Polizei. Die Kriminellen haben demnach "ihre Aktivitäten verstärkt". Ermittler raten gerade jetzt zu besonderer Vorsicht.

"An keine Kontaktsperre halten sich leider in diesen Tagen die Telefonbetrüg ...
"An keine Kontaktsperre halten sich leider in diesen Tagen die Telefonbetrüger", so die PolizeiFoto-Quelle: Pixabay

"An keine Kontaktsperre halten sich leider in diesen Tagen die Telefonbetrüger", teilt die Bonner Polizei am Freitag (3. April 2020) mit. Im Gegenteil, so die Beobachtung der Ermittler: "Jetzt, wo viele Menschen zu Hause sind, haben sie ihre Aktivitäten scheinbar wieder verstärkt." Und es dabei vor allem auf Senioren abgesehen.

Lesen Sie auch: Familiendrama in Bayern: Bundespolizistin (36) tötete offenbar ihre Kinder

So wurden demnach der Polizei allein im Raum Bonn 20 Fälle gemeldet, bei denen sich Betrüger am Telefon als Polizisten ausgaben.

Betrüger sind vermutlich in den kommenden Tagen aktiv

In keinem Fall waren die Betrüger erfolgreich - die Opfer waren misstrauisch und ließen sich nicht auf lange Gespräche mit den Anrufern ein.

Allerdings: Es sei zu erwarten, dass die Betrüger auch in den kommenden Tagen aktiv sind.

Auch interessant: Coronavirus: Betrüger nutzen Angst vor Infektion aus - LKA warnt

Beim Telefonbetrug versuchen die Kriminellen ihre Opfer dazu zu bringen, Geld oder andere Wertgegenstände an einen Unbekannten zu übergeben, der sich ebenfalls als Polizist ausgibt. Dafür behaupten sie etwa, die Wertgegenstände seien zuhause nicht mehr sicher oder müssten auf Spuren untersucht werden.

Besonders perfide: Mithilfe einer speziellen Technik täuschen gelingt es den Betrügern, dass auf der Telefonanzeige ihrer Opfer die Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheint.

Die Polizei rät dringend:

  • lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt
  • Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben
  • Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen

Diese Hinweise sollte jeder unbedingt an ältere Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunde weitergeben, um sie für das Problem zu sensibilisieren, so die Polizei.

Um ältere Menschen für die Telefon-Betrugsmasche zu sensibilisieren, hat die ...
Um ältere Menschen für die Telefon-Betrugsmasche zu sensibilisieren, hat die Polizei einen kurzen Comic veröffentlichtFoto-Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Dafür bietet sich auch ein kurzer Comic an, den die Polizei im Internet veröffentlicht hat. Die beiden Seiten können ausgedruckt und neben das Telefon etwa der Großeltern legen.

Quelle:
Polizei

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Genau das ist vor ein paar Jahren der 80 jährigen Mutter meiner Freundin passiert und sie hat tatsächlich ihre Sparbücher und ihren Schmuck übergeben. Immer wieder fallen ältere Leute darauf rein. Warum? Es ist nicht nachvollziehbar. Die hören Polizei und fangen an zu gehorchen. Es liegt wohl an der Generation.
wize.life-Nutzer
Zum Schein drauf eingehen: An neutralem Ort etwas abgelegen: Eine eigene Pistole nehmen, DEM seinen Geldbeutel, Autoschlüssel und Ausweis abnehmen!

Nach Leeren SEINES Geldbeutels, Durchsuchen seines Autos nach Wertgegenständen mit Entnahme Foto von ihm und Auto machen, Ausweis zurück: Weglassen.

DAS spricht sich unter Immis schnell herum!
wize.life-Nutzer
Zum Schein drauf eingehen, da würde ich vorschlagen die Polizei vorher zu informieren. Man weiß nie, ob die Person, welche das Geld und die Gegenstände entgegennimmt bzw. abnimmt auch allein kommt. Ist die Polizei mit im "Spiel", dann könnten sie evtl. gleich zwei Diebe festnehmen. Außerdem ist eine 80-jährige Person höchstwahrscheinlich nicht in der Lage einem Dieb das "Fürchten" zu lernen.
wize.life-Nutzer
Warum ältere Menschen so vertrauensselig sind liegt daran, dass sie eine verminderte Wahrnehmung für Misstrauen haben. Die Wissenschaft und Studien der Hirnforschung von älteren Menschen belegt eindeutig, dass man im Alter Gefahren, welche durch Menschen normalerweise sichtbar sind, weil es bei Jüngeren ein komisches Bauchgefühl auslöst und sie mit Skepsis einer Sache gegenüber treten - dagegen haben Ältere diese Skepsis nicht mehr und vertrauen deshalb anderen Menschen viel leichter. Es ist eine Sache im Zentrum des Gehirns, welches uns im Alter abhanden kommt.
wize.life-Nutzer
Deshalb sind oft auch sehr gebildete Menschen über 80 Jahre auf einmal "dumm", wenn es ums persönliche Vertrauen einer anderen fremden Person gegenüber geht.
wize.life-Nutzer
XY hat damals dringend davon angeraten das alleine zu machen, erstens sollte man eine zweite Person zur Unterstützung haben UND die Polizei
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die Polizei leistet wirklich gute Hilfe, besonders für alte Menschen, die keine Ahnung mehr haben! (siehe heutige Zeitung)

Das Problem mit dem Alter ist nicht, dass man alt ist, sondern dass man jung ist. -Oskar Wilde-
wize.life-Nutzer
...bringt mir all eure Wertsachen, bei mir ist bestimmt alles "nicht" sicher!
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn Ihr überschüssiges Geld oder Wertsachen habt, ich geb Euch gerne meine Adresse!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn einer, eine charmant am Telefon ist, die Menschen isoliert leben muss man sich nicht wundern....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es wurde doch schon öfter davor gewarnt, nicht erst zu Corona Zeiten.
Ich mag nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich so reinlegen lassen.
Dazu bedarf es schon eine Menge Dummheit.
wize.life-Nutzer
Rika seit Corona sind die Betrüger täglich vermehrt am Werk, unfassbar.
Ich lösche die sofort.
wize.life-Nutzer
...wovon es aber offensichtlich j e d e Menge g i b t, Rika...
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Genau das meinte ich, Du lässt Dich ja nicht rein legen...
wize.life-Nutzer
Natürlich gibt es diese Betrüger, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, ich kann nur nicht verstehen, dass sich so viele Menschen am Telefon überreden lassen etwas zu tun, was nicht normal ist.
wize.life-Nutzer
...Rika - i c h sprach (schrieb) von der von Dir erwähnten
D u m m h e i t, von der es jede Menge bei d e n e n gibt, die sich reinlegen lassen...
wize.life-Nutzer
Rika, die simnd geschult und Meister der Überrumpelung! Und allein lebende, sehr Betagte, schalten nicht mehr so schnell, wie Menschen die im täglichen Leben agieren.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer, das mag ja sein, aber auch sehr betagte Menschen haben doch ein Leben lang gelernt...
wize.life-Nutzer
Jene nicht, die es teuer bezahlen,. wegen Einsamkeit, Naivität, Unerfahrenheit!
wize.life-Nutzer
Ja, so weit dachte ich natürlich nicht
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ihr seid soooo knuffig!

<"Betrüger sind vermutlich in den kommenden Tagen aktiv

In keinem Fall waren die Betrüger erfolgreich - die Opfer waren misstrauisch und ließen sich nicht auf lange Gespräche mit den Anrufern ein.">
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.