► Video
Verdächtiger gibt Gas: Polizist fährt kilometerweit auf Motorhaube mit

Filmreifer Einsatz eines Polizeibeamten: Als ein Verdächtiger bei einer Verkehrskontrolle in Thailand am Mittwoch plötzlich aufs Gaspedal trat, gab ein Polizist nicht klein bei. Der Beamte hielt sich auf der Motorhaube fest und wurde zwei Kilometer weit mitgefahren. Die Polizei versucht nun mittels Videomaterials aus Überwachungskameras den weiterhin flüchtigen Täter ausfindig zu machen!

Verdächtiger gibt Gas: Polizist fährt kilometerweit auf Motorhaube mit
Verdächtiger gibt Gas: Polizist fährt kilometerweit auf Motorhaube mit

Im Video | Verdächtiger gibt Gas: Polizist fährt kilometerweit auf Motorhaube mit

Verkehrskontrolle nach Unfall

Der Vorfall ereignete sich vergangenen Mittwoch (22. April) in der südthailändischen Provinz Nakhon Si Thammarat. Der Polizeibeamte Montri Nitichai vom Polizeirevier Tha Sala wartete gerade auf seinem Motorrad an einer Kreuzung, als ein gelber Mitsubishi das Motorrad von hinten rammte. Wie die "Bangkok Post" berichtet, stieg der Beamte nach dem leichten Aufprall vom Motorrad ab, um mit dem Autofahrer zu sprechen.

Polizist beinahe überfahren

Obwohl der Polizist genau vor dem Wagen stand, trat der Fahrer plötzlich aufs Gaspedal. Der Polizist sah sich gezwungen auf die Motorhaube des Autos zu springen, wo er sich festklammerte und auch nicht nachgab, als der Autofahrer mit ihm davon fuhr. Der Beamte wurde etwa 2 Kilometer lang mitgeschleppt, bevor es dem Fahrer gelang eine plötzliche Bremsung einzuleiten und den Polizisten somit vom Wagen zu werfen.

Dem Bericht zufolge ließ er den Mann einfach am Boden liegen und fuhr davon. Offizier Montri sei dabei jedoch nicht verletzt worden.

Autofahrer entkommt unerkannt

Unglücklicherweise habe der Polizist das Gesicht des Fahrers nicht deutlich sehen können, da er eine Baseballmütze trug, die sein Gesicht zum Teil verdeckte. Auch das Nummernschild konnte er sich nicht merken, da er zu dem Zeitpunkt damit beschäftigt war, sein Leben zu retten.

Nichtsdestotrotz haben nun Kollegen des wackeren Beamten die Suche nach dem unbekannten Fahrer aufgenommen. Videomaterial aus Überwachungskameras, das nun ins Internet gestellt wurde, soll dabei helfen, den Fahrer und den Wagen identifizieren zu können.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.