Sex ist gut für Frauen – nicht aber für Männer
Sex ist gut für Frauen – nicht aber für Männer
Sex ist gut für Frauen – nicht aber für MännerFoto-Quelle: auremar - Fotolia

Sex ist für Frauen gesund und kann sogar vor Bluthochdruck schützen. Bei Männern trifft jedoch das Gegenteil zu. Befriedigender, regelmäßiger Sex erhöht das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten und Herzinfarkt, glaubt man einer Studie der Michigan State University

Wie kamen die Forscher zu dem überraschendem Ergebnis? Für die Studie unter der Leitung der Soziologin Hui Liu wurden Gesundheitsdaten und Informationen über die Lebensgewohnheiten von etwa 2200 Männern und Frauen über fünf Jahre hinweg gesammelt. Alle Probanden waren zwischen 57 und 85 Jahre alt.

Frauen profitieren von Sex, Männer macht Sex krank

Das Ergebnis, das Frauen betraf, bestätigte die bisher gültige Lehrmeinung: Guter Sex kann das Herz schützen. Ältere Frauen profitieren gesundheitlich auf jeden Fall von sexueller Aktivität. Anders lautet das Fazit für Männer. „Männer, die einmal pro Woche oder öfter Sex hatten, wiesen ein fast doppelt so hohes Risiko auf, in den nächsten fünf Jahren kardiovaskuläre Ereignisse zu erleben, als gleichaltrige Männer, die sexuell inaktiv waren“, erklärt Hui Liu. Häufiger Sex ist demnach für den Mann ein Riskofaktor für Herzinfarkt.

Warum Sex für Männer schädlich sein soll

Als Erklärungen für dieses bemerkenswerte Ergebnis haben die Wissenschaftler drei Thesen:

1. Männer könnte Sex grundsätzlich mehr stressen, weil die allgemeine Erwartungsanspruch hoch und die Versagensangst groß ist. Das setzt die Männer unter Druck, belastet sie und damit auch das Herz.

2. Sex ist gerade in dieser Altersgruppe oft problematisch für den Mann, weil er gesundheitlich oft nicht mehr auf der Höhe ist und unter sexuellen Problemen leidet, etwa Erektionsstörungen oder Impotenz.

3. Viele Männer nehmen deshalb Medikamente ein. Testosteronpräparate, Potenzpillen wie Viagra und Nahrungsergänzungsmittel könnten auch mal negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, das sei noch zu wenig untersucht, warnt die Wissenschaftlerin.

Fazit: Sex ist für ältere Menschen – für Mann und Frau - grundsätzlich nicht schlecht. „Moderate Häufigkeit ist für sie gut, zu häufiger Sex jedoch ist für Männer riskant“, erklärt sie. Also frei nach Luther nicht: ‚In der Woche zwier, schadet weder ihm noch ihr‘, sondern eher ‚Jeden Monat zwier...‘

Was halten Sie von dieser Studie, setzt Sex Männer tatsächlich unter negativen Stress? Wie viel Sex halten Sie für angenehm und entspannend und nicht als Belastung – diese Frage geht vor allem an die Männer.

165 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Tja, auch eine Frau wird aelter nicht nur der Mann.Sie werden auf die Dauer etwas ruhiger,beide. So denke ich. Muss dazu sagen das ich mindestens schon 40-45 J. kein Sex mehr gehabt habe.Aber das man davon krank werden soll ,glaube ich nicht,eher ohne wird man krank (es fehlt etwas).
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wer hat bitte diesen Blödsinn geschrieben. SEX macht sicher nicht krank!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Für mich ist die wahre Liebe wichtiger und schöner als die Ware Liebe !!!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich denke, es sind doch eher die ungesunden "Rahmenbedingungen", die Männern in dieser Altersgruppe zu schaffen machen und nicht der Sex selbst! Es werden ja auch in dieser Studie auf Medikamente, Stress usw, hingewiesen - Spaß zu haben, kann doch kein Gesundheitsrisiko sein... und Verzicht kann auch stressen. Wenn in einer guten Beziehung ein gegenseitiges Verlangen besteht, dann ist das auch sicher das "gesunde" Maß - von außen bestimmen kann man doch so was nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wieder eine neue Botschaft, was ist denn da los !!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Also, wenn das die Ergebnisse wiederspiegelt,was in der Studie erfasst wurde, dann ist es das Papier nicht wert, auf das sie geschrieben wurde. Das ist ja die Qualität von Artikeln die man in div. Frauenzeitschriften findet.. IMHO ist da ja die Bravo noch besser (gewesen..)
Der einzige valide Punkt ist, so sieht es aus, der erste Punkt.. der Rest ist hausgemachtes Blabla.. Das kann man erkennen, wenn man Beipackzettel liest. Am besten, man nimmt Blutdrucksenker, Betablocker und dann wirft man noch eine Viagra ein.. ein Garant für ein frühes Ableben.
wize.life-Nutzer
Davon wird man krank,Tabletten und das Zeugs.
wize.life-Nutzer
Normal nimmt man Tabletten und Zeugs ein, wenn man krank ist..
Bei etwas zusätzlichem muss man auf die Wechselwirkungen achten..
wize.life-Nutzer
Das hab ich immer getan ,aber im Krankenhaus gehts etwas anders zu.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Und was soll uns die Studie sagen? Gut, dass mal jemand darüber geredet hat
Soll doch jeder/jede das tun, was ihm/ihr gut tut
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
i hobs scho imma gwusst
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es hört sich seriös an. Ich persönlich glaube nicht, dass Viagra und andere Potenzmittel ohne Risiko sind. Wenn ein Mann impotent ist, so ist das doch ein Zeichen, dass er nicht mehr ganz gesund ist.
wize.life-Nutzer
Du kennst Dich aber gut aus.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.