Mitarbeiterin will riesigen Sozialbetrug in Flüchtlingsamt aufdecken und wird von Chefs gestoppt
Mitarbeiterin will riesigen Sozialbetrug in Flüchtlingsamt aufdecken und wir ...
Mitarbeiterin will riesigen Sozialbetrug in Flüchtlingsamt aufdecken und wird von Chefs gestoppt

Es geht um den Vorwurf massiven Sozialbetrugs. Etwa 300 Asylbewerber sollen sich in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig Scheinidentitäten zugelegt und so Geld erschlichen haben, wie der NDR berichtet. Durch die Betrügereien soll ein Schaden von geschätzten drei bis fünf Millionen Euro entstanden sein. In 100 Fällen ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Den entscheidenden Tipp, um den Betrug auffliegen zu lassen, hat nach NDR-Informationen Nadja N. gegeben. Sie erhebt nun in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ schwere Vorwürfe gegen ihre Ex-Chefs in der Braunschweiger Landesaufnahmebehörde.

Nadja N. und ihren Kollegen soll aufgefallen sein, dass sich bestimmte Flüchtlinge mehrfach unter verschiedenen Namen und mit geändertem Äußeren vorstellten, um ihr Taschengeld abzuholen.

"Wir haben dann gemeinsam herausgefunden: 'Guck mal, hast du den auch bei dir schon, ist der bei dir schon mal aufgetreten unter einem anderen Namen?'“, erzählt die ehemalige Mitarbeiterin der Flüchtlingsbehörde im NDR. Die Flüchtlinge sollen schnell durchschaut haben, dass sie mit unterschiedlichen Anfangsbuchstaben ihrer geänderten Namen jeweils anderen Sachbearbeiter der Behörde zugeteilt würden und so mehrfach abkassiert haben.

Nadja N. will den Betrug nicht dulden. Zusammen mit einer Kollegin, die ein fotografisches Gedächtnis habe, dokumentiert sie den mutmaßlichen Betrug: Wie der NDR weiter berichtet, habe sie die Fälle in übersichtlichen Listen zusammengetragen. Sie ordnete demnach die Digitalfotos und trug die Angaben über Name, Herkunft, Alter und andere Personalien zusammen.

https://www.facebook.com/sharer.php?...eh%C3%B6rde

Am Ende wollte Nadja N. mehrere Aktenordner voller Fälle der Polizei übergeben. Doch, so schildert sie es, wurde sie von ihren Vorgesetzten gestoppt.

"Da wurde mir gesagt, ich mache jetzt bitte gar nichts mehr. Ich sollte alle sieben oder acht Aktenordner, ich weiß jetzt gar nicht mehr wie viele das waren, in den Keller bringen. In einen Karton packen, in den Keller bringen. Man würde sie nicht vernichten, aber man würde auch nichts damit tun. Damit konnte ich nicht leben“, sagt sie dem NDR.

Nadja N. geht dennoch zur Polizei. Ein Ermittler sagt dazu dem NDR: „Das ist das A und O gewesen. Die Polizei selbst hätte das ja gar nicht mitbekommen.“

Die Behörde gab gegenüber dem NDR an, die Unterlagen für nicht geeignet gehalten zu haben, um wirklich verschiedene Identitäten und letztlich den Betrug zu entlarven.

Nur auf Druck der Ermittler gab die Behörde schließlich die Unterlagen heraus. Der Jahresvertrag von Nadja N. wurde nicht verlängert, sie ist heute arbeitslos. Durch ihren Einsatz laufen Ermittlungen wegen Sozialbetrugs in 100 Fällen.

179 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Da geht es hin,unser Steuergeld und die Verantwortlichen schauen tatenlos zu.
wize.life-Nutzer
Verantwortlichen kassieren bestimmt auch mit....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder ??? Dagegen kann man doch etwas machen! wir haben doch einen DGB!
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Für mich ist "Nazi " kein Schimpfwort, es ist nur negativ belegt. Mein Nachbar wurde schon angepöbelt, weil er ein NSU -Schild am Haus hat. Dabei ist er stolzer Besitzer von einigen Motorraeder dieser Marke. So manchmal ist schon eine gewisse Hysterie zu verzeichnen.
wize.life-Nutzer
In Neckarsulm ist man froh, bereits vor Jahren von Audi geschluckt worden zu sein, sonst hätte man schon längst über eine Firmennamenänderung nachdenken müssen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Eines der ersten deutschen Worte die Asylbewerber lernen, heißt:du Nazi! Wenn unser mildtätiger Staat, vertreten durch unsere Mutter Angela, Sozialbetrugrrr durch Wegsehen und Weghören fördert! Wer dieses Sozialsystem nicht ausnutzt weil von unserem Rechtsstaat ausd NICHTS passiert, der wäre blöd, es nicht zu tun!
wize.life-Nutzer
Nein , das Erstes Wort ist "Deskriminierung"....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es ist doch erst einmal die Frage zu stellen, wer den Auftrag zur Vertuschung gegeben hat. Oder machen Beamte solche Vertuschung von Betrügereien aus sich heraus? Bezeichnend ist auch, dass die Mitarbeiterin, die den Betrug aufdeckte, jetzt arbeitslos ist. Ein schöner Dank, für die Möglichkeit Betrüger zu fassen und dem Steuerzahler Millionen zu sparen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ab sofort sollten alle massgeblichen Behörden durchforstet werden, denn es wird nicht das einzige Amt sein, welches weg sieht. Hier sind die Innenminister der Länder gefordert
wize.life-Nutzer
In diesem Fall sollte der Behördenleiter seine Stelle verlieren!
wize.life-Nutzer
ist das nicht Strafvereitelung im Amt vom Vorgesetzten ?
wize.life-Nutzer
Ja das sehe ich auch so.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Derartige Unverschämtheiten der Behörde sind mir als Ruhestandsbeamter des mittleren Dienstes des Bundes hinreichend bekannt geworden. Bei der Aufklärung meines Falles und gleichzeitigen Vernehmung meiner Person verabschiedete ich mich am Ende der " Vernehmung " mit den Worten: Bei der Sichtung des nächsten Brandherdes werde ich sofort mit dem Löschen beginnen, in disem Fall aber nur mit Löschpapier !!!!!! Elf Tage danach wurde ich in den Ruhestand versetzt. Danke BRD !!!!!
wize.life-Nutzer
Hier wird überdeutlich sichtbar was andere aber auch ich
hier schon lange predigen " Amtsstuben kehren , mit dem
Eisernen Besen ".
wize.life-Nutzer
Der Fisch fängt am Kopf zu stinken. Selten passiert etwas, was von Oben nicht zumindest geduldet wird.
wize.life-Nutzer
Stimmt schon Lucia, aber in den Amtsstuben sitzen die sogenannten Amtsträger ohne die kein Staat funktionieren würde. ( Funktionäre). Und diese Leute sind sich ihrer Beteutung sehr wohl bewusst !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Eeeendlich ist wize.live nun auch eingeschwenkt auf die Populistenspur. Ist ja auch gut für die Klicks und Werbeeinnahmen.
Richtig aufbereitet wird jeder kleine Vorfall zum Riesen- Aufreger.
Liest man die selbe Nachricht woanders, wird sie auf einmal mickrig und klein.
Ihr könnt Euch den ganzen Klamauk sparen.
Wenn jemand Gesetze bricht - egal ob Chef einer Behörde oder Sozialhilfeempfänger - dann ab, vor Gericht - sofern wir noch eine Polizei und eine Judikative haben, an der das nicht scheitert.
Und an die lieben Aufreger, Populisten und Nazis.

Nuuur IKEA alleine hat 2,3 Milliarden € Gewinn gemacht
Steuer bezahlt ja, 48.000,- €

Wer regt sich datrüber auf.
Wenn ein paar solcher Unternehmen gerecht Steuer bezahlen würden, käme mehr Geld in die Staatskasse als Sozialhilfe kostet.
Schreibt wize.live so etwas? NEIN
Warum? Weil sie uns manipulieren wollen.
Ich sage PFUI und jetzt könnt Ihr mich hier als Störenfried abmelden.
wize.life-Nutzer
Du glaubst wegen Beispielen wie IKEA hat das Recht zu betrügen. Du bist kein Störenfried, Du bist einfach nur ein Wichtigtuer!
wize.life-Nutzer
Kannste das mal auf Deutsch schreiben, außer deiner persönlichen Anmache versteht das kein Mensch.
Oder - lass es
wize.life-Nutzer
Nicht nur IKEA zahl hier Mini-Steurn. Ganz legal wird in anderen EU-Staaten niederiger besteuert ohne Auswirkung hier auf die Betriebe in der BRD.
Auch in Schleswig-Holstein gibt es Gemeinden, z.B. Friedrichskoog, wo Betriebe nur Briefkästen unterhalten und dort erheblich weniger Steurn zahlen. Schon eine "Verlegung" nach NL hat für Speditionen Vorteile.
Google, Facebook etc. kassieren hier von den Nutzer - aber Steuern, nur minimal.
Unser Motto, Mr. Trump: EUROPA first - und hier ordentlich Steuern zahlen für US-Betriebe.
wize.life-Nutzer
Kaum zuglauben,was mit unseren Steuergelden Geht. Und dann gibt es solche menschen ,die es gut finden. Ich verstehe die Welt nicht mehr
wize.life-Nutzer
Nein Freunde nicht gegeneinander, nur miteinander können
wir diese Schäbigkeiten verhindern.
Egal welche Zusammensetzung an Farben unsere Regierungen in den letzten 25.Jahren hatten,alle haben sie
den Lohnsteuerzahler betrogen und Grossverdiener erlaubt
sich an unseren Geld dick und fett zu fressen !
Die Regierungen also sind unser Grundübel !
wize.life-Nutzer
Nochmal für Oberlehrer ERICH HORST, der keinen Schreibfehler verzeiht.
Du glaubst wegen Beispielen wie IKEA hat jeder das Recht zu betrügen. Du bist kein Störenfried, Du bist einfach nur ein Wichtigtuer!
wize.life-Nutzer
jaa, dann auch noch das Wort Nazi gebrauchen.
wize.life-Nutzer
Da ist es wieder, das böse Wort "Nazi" mit dem man alles und jeden sofort totschlagen kann.
wize.life-Nutzer
M. F.: Zitat von Erich Horst:
"Und an die lieben Aufreger, Populisten und Nazis."

Wirklich hier nichts gelesen? Wer ist jetzt der/die Ertappte?
wize.life-Nutzer
M.F. kein richtiger Name und dann auch nicht lesen können. Na ja.
wize.life-Nutzer
Ihre Wortwahl spricht für sie. Dazu nichts verstanden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Leben wir noch in einem Rechtsstaat oder entscheiden jetzt einzelne Beamte was Recht und Ordnung ist ?
Mich wundert, daß der Chef noch immer täglich ins Büro gehen darf.
Warum gibt es keine Reaktion seitens des zuständigen Ministers ?
Oder sind wir schon so weit, daß wir schpon ansatzweise nichts gegen Flüchtlinge sagen, tun und denken dürfen ?
Zivilcourage - ADE ?
wize.life-Nutzer
Na, so sieht der "Chef" das wohl nicht in diesem Fall. Ich hätte die Dame sofort wieder eingestelltund befördert und den Chef degradiert ohne Pensionsanspruch !
wize.life-Nutzer
Wo steht, dass der Chef ein Beamter war. Kann der Chef nicht auch ein Verwaltungsangestellter sein ? Auf jeden Fall hat dieser Chef etwas zu verbergen und man sollte ihn zur Rechenschaft belangen. Warum hackt man immer auf die Beamten rum, wo es eine Gelegenheit giebt. Polizisten, Feuerwehrleute und Bundeswehr sind doch auch Beamtet. Sollte man diese, weil sie Beamtet sind auch abschaffen ? Wer soll denn sonst die hoheitrechtlichen Aufgaben erledigen.
wize.life-Nutzer
Ist dieser Chef Beamtet, kann er unehrenhaft entlassen werden. Er hat keinen Anspruch auf Pension. Jedoch wird für die Zeit des Beamtendaseins ein Betrag in die Rentenkasse nachgezahlt und bekommt daher spähter Rente.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich vermisse bei diesem Thema die Bedenkenträger, Verharmloser und Schönredner. Hat es ihnen die Sprache verschlagen?
wize.life-Nutzer
Das dachte ich auch eben
wize.life-Nutzer
Die Frau müßte sofort wieder eingestellt werden. Gefeuert gehört der zuständige Chef!
wize.life-Nutzer
Was willste denn hören? Alle an die Wand, KZ?
wize.life-Nutzer
Bist wohl auch ein Beamter ?
wize.life-Nutzer
"Das sind doch alles nur Einzelfälle " oder "die meisten, die hierher kommen, sind ausgebildete Fachleute, die unseren Arbeitsmarkt bereichern"....sowas in der Form hatte ich erwartet.
wize.life-Nutzer
"Alle an die Wand stellen", habe ich nicht in meinem Repertoire und dazu hat auch niemand das Recht. Mich macht es nur fassungslos, wenn Leute die Augen vor der Realität verschliessen und sich gegen Fakten sträuben. Die Wahrheit sieht eben ganz anders aus. Es sind nun mal nicht alle Asylanten schutzbedürftig, die wenigsten sind ausgebildet und für den Arbeitsmarkt interessant, die wenigsten sind bereit sich zu integrieren. Mit der unkontrollierten Einreisewelle sind auch viele mitgekommen, die jetzt Anschläge verüben und Verbrechen begehen. Unsere sehr verehrte Frau Merkel hat sich in ihrem blinden Aktionismus alles ein wenig anders gedacht. Ausbaden muss es wie immer der normale Bürger.
Achja.....und falls die Frage mir gegolten hat: "nein, ich bin kein Beamter, war auch nie einer und wollte nie einer sein"
wize.life-Nutzer
- "Alle an die Wand stellen"
- hier haben aber einige ganz schön brutale Fantasien -
Jeder Bürger hier in DE , der eine zu unrecht erhaltene Zahlung - ob mit Berechnung oder durch ein Versehen erhalten hat - muss zurückzahlen.

Diese Betrüger bekommen garantiert ihre laufenden Zahlungen weiterhin.
wize.life-Nutzer
Franz Schröder - Ich stelle mir schon lange die Frage: Hat sie das wirklich alleine entschieden?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.