► Video
Ein Schiff namens TERROR - Grusel-Fund im Polar-Meer

Im Jahr 1845 verschwanden 129 Expeditions-Teilnehmer im Ewigen Eis vor Kanada. Eines der beiden Schiffe trug den düsteren Namen "Terror". Jetzt konnten Taucher zum Wrack vordringen und unter Wasser schaurige Aufnahmen von den Überresten der tragischen Unternehmung machen.

Ein Schiff namens TERROR - Grusel-Fund im Polarkreis
Ein Schiff namens TERROR - Grusel-Fund im Polarkreis

Ihren Namen hat die HMS Terror von ihrer ursprünglichen Bestimmung. Als Kriegsschiff vom Typ einer Bombarde sollte sie Tod und Verderben über Siedlungen an der Küste bringen. Später war sie eines der beiden Schiffe, die bei der legendären Franklin-Expedition erstmals die Nordwestpassage durchsegeln und so einen kürzeren Seeweg von Europa nach Asien finden sollten. Doch es wurde die letzte große Forschungsreise des britischen Polarforschers Sir John Franklin. Die Expedition scheiterte katastrophal.

1845 bis 1848 starben alle Beteiligten im kanadisch-arktischen Archipel.


Illustration zum Fund einiger Überreste
Illustration zum Fund einiger ÜberresteFoto-Quelle: Die Gartenlaube

Letzte Spuren der Expeditionsteilnehmer wurden erst viele Jahre später nahe der King-William-Insel entdeckt. Erst 2014 fand man das Wrack des Schiffs HMS Erebus in der Victoria Strait. Die Überreste der HMS Terror wurden 2016 südlich der King-William-Insel, in der Terror Bay, entdeckt. Die Bilder im Video stammen von Tauchern, die das Wrack untersuchten und dort die seit 170 Jahren Überreste der Franklin-Expedition.

Blick ins Innere der HMS Terror
Blick ins Innere der HMS TerrorFoto-Quelle: Parks Canada and Inuit
Blick ins Innere der HMS Terror
Blick ins Innere der HMS TerrorFoto-Quelle: Parks Canada and Inuit

(Quelle: u.a. Wikipedia)

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.