Comeback der Plastikfolie: Lidl will Salatgurken wieder in Folie einschweißen

Eingeschweißte Gurken wurden aus fast allen Läden verbannt. Damit haben Händler auf das gesteigerte Umweltbewusstsein der Verbraucher reagiert.

Das Problem: Ohne Folie verderben die Gurken schneller - und müssen vernichtet werden. Einige Supermärkte wollen nun zur Plastikverpackung zurückkehren - zumindest zeitweise.

Schon bald könnten Gurken wieder in Plastik verpackt werden
Schon bald könnten Gurken wieder in Plastik verpackt werdenFoto-Quelle: Pixabay

Bisher liegen Salatgurken in fast allen Supermärkten unverpackt und unverschweißt im Regal. Mit ihrem Verzicht auf Folie haben deutsche Lebensmittelhändler zuletzt auf ein größeres Umweltbewusstsein bei Konsumenten reagiert.

Viele Verbraucher lehnen die eingeschweißte Ware aus ökologischen Gründen ab.

Salatgurken in Plastikfolie ab dem Spätherbst

Doch damit könnte es schon bald vorbei sein: Ab dem Spätherbst werden Salatgurken vermutlich wieder vermehrt in Plastikfolie verpackt, wie die "Welt" berichtet.

Während des Winters wollen einige Händler wieder zur Folie zurückkehren, wie eine Umfrage der Zeitung ergeben hat.

Im Video:

Aldi verzichtet bei Gurken auf Verpackungsmüll

So rücke etwa der Discounter Lidl von einem strikten Folienverzicht ab und plane, in der kalten Jahreszeit auch wieder eingeschweißte Gurken anzubieten.

„Wir prüfen sehr genau, welche Folgewirkungen das Weglassen der Plastikverpackung für die Haltbarkeit, Frische und Qualität des Artikels hat“, sagte eine Lidl-Sprecherin der "Welt".

Lange Transportwege

Das Unternehmen setze daher künftig auf einen Mix aus folierten und unfolierten Salatgurken.

Der Grund für die Wiedereinführung der Plastikfolie: Im Winter kommen Salatgurken nicht mehr wie im Sommer aus Deutschland oder Holland. Sondern aus Südeuropa, vor allem aus Spanien, haben also einen längeren Transportweg.

Auch interessant: ALDI: Discounter verzichtet JETZT bei Gurken auf Plastikfolie - Änderungen in den Läden ab April

Ist das Gemüse nicht in Folie verschweißt, verliert es schneller Wasser und wird schrumpelig und gelb. Die Folge: Die Gurken können vielfach nicht mehr verkauft, sondern müssen vernichtet werden, heißt es.

Ware muss weggeschmissen werden

Für die Händler bedeute das hohe Verluste: „Die Abschriften haben sich verdoppelt bei Gurken aus Spanien“, zitiert die Zeitung den Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH).

„Die Salatgurke ist damit ein praktisches Beispiel für einen Zielkonflikt mit dem Thema Plastikverzicht auf der einen Seite und Lebensmittelverschwendung auf der anderen“, so Christian Böttcher, Leiter Public Affairs und Kommunikation beim BVLH.

Nicht nur Lidl will daher vorübergehend zur Folie zurückkehren. Auch Rewe schließe dies nicht aus: „Wenn ein Produkt unverpackt ist, aber dadurch beispielsweise vertrocknet, hat das für uns nichts mehr mit Ressourcenschutz zu tun. Das ist unnötige Lebensmittelverschwendung, die wir vermeiden wollen“, so Eugenio Guidoccio von der Rewe Group.

Auch interessant: Karstadt und Kaufhof verzichten künftig auf Plastiktüten

In Ausnahmefällen könne es also weiterhin nötig sein, die Gurken mit einer dünnen "Schrumpffolie" vor dem frühzeitigen Verderb zu schützen.

Grundsätzlich gehe er aber davon aus, dass im gesamten Saisonverlauf mindestens 95 Prozent der Salatgurken unverpackt angeboten werden können.

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich habe mich an grünen Gurken in der Sommerzeit satt gegessen. Jetzt kaufe ich regionales Gemüse und Obst. Ich muss jetzt auch keine Erdbeeren, Heidelbeeren kaufen. Die gibt es außerdem auch noch als Gefrierkost.
Finde es schon sehr ärgerlich, dass Lidl, dann ziehen andere nach, wieder zur eingeschweißten Gurke zurück will. Einfach weniger bestellen, der Kunde richtet sich darauf ein. " Soll ja nicht gleich DDR ähnlich werden, das man für einen Gurke Schlange steht"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Der Fehler liegt wohl eher darin, dass Salatgurken außerhalb der Saison produziert und gegessen werden. Bis zum nächsten Frühjahr werde ich weder Gurken noch Tomaten in der Gemüseabteilung kaufen. Gab es früher auch nicht. Hat damals auch niemanden geschadet. Vitamine sind sowieso praktisch nicht mehr enthalten. Vielleicht mal zu Wintergemüse greifen oder Sachen im Glas kaufen. Schmeckt auch geil.
wize.life-Nutzer
ich esse keine Wintergemüse. Voll von Nitraten. Ausserdem schwerverdaulich(ausser Möhren) und schmeckt ätzend.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Wenn du das so siehst. NItrat ist nur enthalten, da die Felder mit zu viel Tierkot überdüngt werden. Gerne kannst du den ganzen Winter die Salatgurken aus Holland oder Spanien essen. Es ist ein freies Land hier. Wenn ich mir die Gemüseabteilung anschaue scheint ja auch genug Nachfrage vorhanden zu sein.
wize.life-Nutzer
Und ob Du glaubst oder nicht-musst ja nicht- im Winter ist Importgemüse gesünder-eben wegen dieser Gülle.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Ach ja. Man kann doch auch im Sommer Importware aus Spanien kaufen.

wize.life-Nutzer
da irrst du dich. ich habe eh gemerkt, daß du kein fundiertes Wissen hast.Bin Ernährungsberaterin und muss mir von Dir nichts sagen lassen
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Ok dann erkläre es mir. Du sagt also, dass die Gurken aus Deutschland durch die Gülle mit mehr Nitrat belastet sind als die Gurken aus den Gewächshäusern in Spanien. Wie werden denn die gedüngt. Das Video habe ich vor einiger Zeit gesehen und es ging mehr um die Ausbeute der Mitarbeiter. Was ist denn nun gesünder an spanischem Gemüse als an deutschem Gemüse?
wize.life-Nutzer
du verwechselst mehrere Fakten.Im Sommer kauf ich keine Auslandware. Hier regional -auch wenn die gedüngt sind- kauf ich nur Deutsche Gurken. Gurken zeihen kaum Nitrat ein. Klar ess ich hier die.Es war von Wintergemüse die rede. Wintergemüse speichert grausam viel Nitrat. daher darf man den Babys NICHT unkontrolliert geben________Blausuchtgefahr
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Traurig, dass die Felder überhaupt so belastet sind. Aber hier in der Gegend gibt es praktisch nur Hähnchenstelle und die stinken bis zum Himmel. Irgendwo muss der Dreck ja verklappt werden. Auch ich versuche möglichst bio zu essen. Dass vor allen Wintergemüse so viel Nitrat anzieht wusste ich nicht.
wize.life-Nutzer
lieber Jo vegan, würde Dir gerne Fachtipps geben. Muss gleich arbeiten. Aber morgen kannst du mir fragen stellen , falls du magst.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Alles klar. Viel Spaß bei der Arbeit.
wize.life-Nutzer
danke .. hab nen schönen Tag.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.