Angst vor Böllerei: So überstehen Hunde Silvester

Wenn in wenigen Stunden die Feuerwerkskörper am Himmel explodieren, bedeutet das für Hunde und andere Tiere: Stress. Sie nehmen Lärm und Blitze als "lebensbedrohliche Situation" wahr, warnen Tierschützer. Mit diesen Tricks können Hundebesitzer den Silvesterabend erträglicher für ihre Vierbeiner gestalten.

Hunde mögen die Böllerei an Silvester überhaupt nicht - doch es gibt ein paa ...
Hunde mögen die Böllerei an Silvester überhaupt nicht - doch es gibt ein paar Dinge, mit denen Hundebesitzer den Krach erträglicher für die Vierbeiner machen könnenFoto-Quelle: Pixabay

Das Silvesterfeuerwerk sei für Tiere "ein Horror", heißt es etwa vonseiten der Tierschutzorganisation Peta: "Laute Böller, zischende Raketen und helle Blitze versetzen viele Hunde und Katzen in Angst und Panik."

Auch interessant: Aus Tierschutz - Supermärkte wollen keine Böller mehr verkaufen

Angststörungen könnten schlimmstenfalls die Folge sein. Hunde sollten deshalb auf keinen Fall alleine zuhause gelassen werden.

Ablenkung durch eine Fahrt mit dem Auto

Und für manche könnte eine Autofahrt eine gute Lösung sein, empfiehlt etwa der Hundetrainer Nick Martens auf "Spiegel Online": "Das Auto ist für viele Hunde eine rollende Hundehütte. Sie fühlen sich darin wohl und sicher. Und wenn man mit dem Auto herumfährt, gibt es das Motorengeräusch, und man ist in Bewegung, das funktioniert als Ablenkung." Man könne mit den Tieren etwa auf eine Autobahn fahren, oder eine abgelegene Landstraße. Doch daneben gibt es ein paar weitere Dinge, die Hundebesitzer tun können, um diesen Abend für ihre Lieblinge so erträglich wie möglich zu gestalten. Welche das sind, erfahrt ihr im Video:

Tipps gegen Böller-Angst: So überstehen Hunde Silvester

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.