WhatsApp: Corona-Kettenbrief täuscht Spende an Krankenhaus in Bergamo vor

Seit ein paar Tagen kursiert auf WhatsApp ein irreführender Kettenbrief. Darin wird behauptet, mit jedem Klick auf ein Youtube-Video des Künstlers Roby Facchinetti spende man an das vom Coronavirus schwer geplagte Krankenhaus in Bergamo in Italien. Doch das stimmt nicht. Wie ihr wirklich helfen könnt, erfahrt ihr hier.

Über WhatsApp wird aktuell ein Kettenbrief verteilt. Darin wird behauptet, j ...
Über WhatsApp wird aktuell ein Kettenbrief verteilt. Darin wird behauptet, jeder Klick auf ein Youtube-Video sei eine Spende für ein Krankenhaus im italienischen BergamoFoto-Quelle: Pixabay

Der Kettenbrief, der derzeit via WhatsApp im Umlauf ist, verlinkt auf den Song "Rinascerò, Rinascerai", den der italienische Musiker Roby Facchinetti auf Youtube veröffentlicht hat.

Achtung, dieser irreführende Kettenbrief kursiert derzeit auf WhatsApp
Achtung, dieser irreführende Kettenbrief kursiert derzeit auf WhatsAppFoto-Quelle: wize.life

Der Titel der Ballade bedeutet zu Deutsch: "Ich werde wiedergeboren, du wirst wiedergeboren". Mit dem Lied wollen die aus Bergamo stammenden Musiker Roby Facchinetti und Stefano D'Orazio das vom Coronavirus besonders geplagte Krankenhaus in ihrer Heimatstadt unterstützten.

Diese Hilfe funktioniert jedoch anders als dies der Kettenbrief verspricht.

Lesen Sie auch: Coronavirus-Ticker: Jüngstes Todesopfer 28 Jahre alt

In der Nachricht wird behauptet, "sie haben die Urheberrechte an das Krankenhaus in Bergamo überschrieben". Deshalb sei jeder Klick auf das Video "quasi eine Spende, da Youtube dem Inhaber Geld pro Klick bezahlt".

Song bereits über 6 Millionen Mal angeklickt

Das stimmt jedoch nicht. Leider, denn der Song wurde auf Youtube bereits über 6 Millionen Mal angeklickt.

Doch so einfach ist es nicht, eine Spende an das Krankenhaus Papa Giovanni XXIII in Bergamo auf den Weg zu bringen. Youtube zahlt nicht automatisch an die Klinik.

Das stellte auch der Sänger Roby Facchinetti auf seiner Facebook-Seite klar. "⚠️ ACHTUNG ⚠️", schreibt er in einem Post, in dem Kettenbrief werden "unkorrekte Informationen" verbreitet, von denen er und Stefano D'Orazio sich "distanzieren".

Ein Klick auf das Youtube-Video reicht für eine Spende nicht. Es gibt allerdings andere Möglichkeiten, das Krankenhaus in Bergamo finanziell zu unterstützen, darauf weist Roby Facchinetti in einem weiteren Facebook-Post hin.

So können Privatpersonen spenden

Alle Einnahmen aus Downloads und Urheberrechten werden demnach von den beiden Künstlern an die Klinik für den Kauf medizinischer Ausrüstung gespendet, kündigt Facchinetti an.

So spielt etwa der italienische Radiosender RTL 102.5 die Ballade alle zwei Stunden in seinem Programm.

Aber auch Privatpersonen können an die Klinik spenden, so Facchinetti, der auf Facebook auf das betreffende Konto verweist und auch den Link angibt, unter dem man den Song herunterladen kann.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Youtube zahlt i.d. Regel pro 1.000 klicks einen gewisden Betrag an den Musiker. Insofern ist ein Anklicken schon sinnvoll.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.