Metzger platzt der Kragen


Nach dem Corona-Skandal im Fleischwerk Tönnies sollten wir eines gelernt haben: Billigfleisch schadet sowohl Mensch als auch Tier und ist nur unter unwürdigen Bedingungen für beide Parteien möglich. Wer reuelos Fleisch verzehren möchte, der sollte also auch bereit sein, einen gewissen Preis dafür zu bezahlen, sollte man meinen.
Einem Metzger aus Grünwald bei München platzte deshalb nun der Kragen. Es gab in einer Google-Bewertung eine Beschwerde über den Preis für eine Leberkäs-Semmel. Die Qualität war zwar top, aber "saftige Preise" gäbe es.
Daraufhin verfasste er einen sehr emotionalen Facebook-Post.
Hat er damit recht? Was meint ihr?

Community Team
Kategoriewize.life

319 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
ja er hat recht .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die Kritik seitens des Metzgers ist durchaus verständlich und nachvollziehbar. Er hat sich auch etwas überschwänglich die Mühe gemacht, die Produktionskette bis zur verzehrfertigen LeberkäsSemmel aufzuzeigen; für meine Begriffe könnte man das auch kürzer formulieren. Mit Fleisch assoziiere ich Leberkäs aber nicht. Die Preise für 100g fand ich mancherorts auch schon überzogen, aber 2,10€ sind wirklich keinen Aufreger wert. Mein Respekt gilt dem täglichen Kampf des Bäcker- und Metzgerhandwerks, gegen Großproduzenten zu bestehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Sicherlich geht es hier auch um den Preis - in dieser Frage haben Metzger und Bäcker Recht.
Es geht aber auch darum, dass (von der deutschen Politik) das Metzger- und das Bäckerhandwerk zugunsten der Groß- und Massenproduktion ruiniert wurde.
Deshalb allen Metzgern und Bäckern, die ihr Handwerk trotz dieser Umstände hochhalten und mit Sorgfalt ausüben, meinen höchsten Respekt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Für mich ist ein Preis von 2,10 € für einen schönen Leberkässemmel (möglichst Laugensemmel) absolut akzeptabel
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich meine, der Preis für Fleisch- und Wurstwaren ist nur die eine Seite der Medaille. Je geringer das Einkommen ist im "reichen Deutschland" um so eher orientiert man am Preis. Das Label "Tierwohl" ändert daran nichts bedeutet - deutsche Produkte werden teurer, Importe nicht.
Wenn der höhere Preis beim Erzeuger ankäme, wird das wohl kaum den Umsatzrückgang kompensieren.
Diejenigen, die die Auffassung vertreten, weniger aber dafür teurer Fleisch und Wurst essen, sind doch die, die sich den höheren Preis leisten können ohne sparsam zu sein oder sie verzichten bereis auf regelmäßigen Fleisch- und Wurstgenuss.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Warum sollen wir für den Dreck den die uns liefern denn mehr bezahlen? Außerdem düften sich im Falle einer Preiserhöhung viele ärmere Menschen kein Fleisch mehr leisten können. Wenn die Hersteller, die Regierung und die verdammte EU nicht so Geldgierig wären dann hätten wir solche Probleme gar nicht. Die Massentierhaltung war das schlimmste was man uns antun konnte. Da kommt nur noch Dreck auf den Teller und die Bauern mit ihrem Biofleisch sollen auch mal ruhig sein. Die sind eh schon lange dafür bekannt das sie teuer sind. Den Ruf von geldgierigen Bauern hatten sie schon zu meiner Kinderzeit. Hat sich wohl nichts geändert. Ob Bio wirklich Bio ist bleibt dahin gestellt. Es sollen alle verdienen. Aber Menschen soll auch das zu einem Preis bereit gestellt werden der angemessen an den Löhnen ist. Was auch die Niedriglöhne beinhaltet. An diese Menschen denkt nämlich kaum jemand. Auch die haben das Recht auf Fleisch und viele werden es sich bei Preiserhöhungen nicht mehr leisten können. Die würden sich bestimmt auch was besseres leisten wenn sie genug Geld hätten. Die Leute kaufen billig weil ihnen aufgrund ihrer Einkommen oft keine andere Wahl gelassen wird. Ich behaupte sogar daß das zwischen Regierung und Industrie ein miserables abgekartetes Spiel ist damit die Industrie existieren kann. Was kümmert es denn die wenn wir Nahrung bekommen die eigentlich ungenießbar ist und krank macht. Nahrung und Wohnraum sind ein Grundrecht auf das alle geldgeilen Säcke was pfeifen. Zum Teufel mit denen....Ich bin mir sicher das auch bei Preiserhöhungen kein besseres Fleisch in den Läden landet und der Verbraucher wieder einmal nur verschaukelt werden soll. Den Geldgierigen sollte man die Strotte abdrehen und das kann man nur wenn man Preiserhöhungen bestreikt. Andere Länder sind das viel fitter als wir. Aber die lahmen Deutschen lassen sich ja jeden Scheiß vor die Nase knallen.
wize.life-Nutzer
Verglichen mit Franzosen und Italienern, geben Deutsche im Schnitt für Nahrung wesentlich weniger Geld aus. Deutsche Lebensmittelpreise sind in der EU derzeit die niedrigsten. Fleischkäse ist in meinen Augen kein Fleisch, lediglich ein Imbissprodukt, das aus nahezu 50% Phosphat besteht und möglichst wenig verzehrt werden sollte. Das Hauptproblem sind aber nicht die Lebensmittelpreise (bei relativ hoher Qualität), sondern die Fixkosten wie Miete, Versicherung, Unterhalt, die ein Leisten höherer Nahrungsqualität bei vielen stark einschränkt.
wize.life-Nutzer
Die Leute können kein Geld ausgeben das sie nicht haben. Die Fixkosten sind explodiert, Mieten haben sich teilweise verdreifacht und auch hier lassen sich die bequemen Deutschen den ganzen Mist vor die Nase knallen. Die Deutschen sind feige. Das waren sie immer schon und wird sich auch wohl nicht ändern. Zumindest in unserer Generation nicht. Wir sind doch für jede Regierung ganz prima zu händeln und vor allem zu veräppeln. Wir stehen dabei und nicken nur ganz brav. Viele, auch CDU Wähler regen sich über den Mist auf den die Regierung oft verzapft, wählen sie aber am Ende aus lauter Bequemlichkeit und Feigheit vor Neuem wieder. Ohne zu denken daß das auch für die Armen wieder nur negative Folgen hat. Wie dumm ist das...Man sollte auch an die ärmeren denken die nicht so gut da stehen und eine ganz andere Regierung brauchen als die Reichen. Da oben reden sowieso viel zu viele mit. Viele Köche verderben halt immer noch den Brei und das seit Merkels Amtsantritt jeden Tag ohne das außer den Reichen auch nur Otto Normalverbraucher etwas davon hätte. Ganz im Gegenteil. Den ärmeren ging es über die Jahre immer schlechter weil Madam sich nur ums Ausland kümmert und ihre Landsleute ihr im wahrsten Sinne des Wortes am Hintern vorbei gehen. Das hat sie lange genug bewiesen. Rumquaken kann ich auch. Dazu brauche ich keine Regierung die nur Schit labert. Genau wie bei den Mieten. Warum tun die denn nichts dagegen? Richtig....weil sie so mehr Steuergelder einnehmen. Was die für mich sind behalte ich an dieser Stelle lieber für mich. Wir brauchen eine Regierung die nicht nur schwarz und weiß kennt, sondern eine die für ALLE da ist und sorgt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn es ums Essen geht da hört der Spaß auf meine Mutter hat uns gelernt beim Essen darfst du nicht sparen lieber ein bisschen weniger du willst doch gesund leben also bitte oder will wemand Gelbsucht bekommen. Lieber für ein Brötchen 2/3 Euro aber da weißt du was du Essen tust 🤔
wize.life-Nutzer
Sie machen doch alles selber kaputt früher an jede Ecke ein Bäcker oder Metzger und heute haben sie das sistem von die Amis alles in Plastik bei uns gibt es noch richtige Bäcker 2oder 3 und Metzger 1 ne es sind 2 und es ist keine kleine stadt wir haben ca 95tausend menschen und das ist Arm
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wo sind die Metzgereien und Bäckereien von gestern.
So lange mit Auflagen und Verordnungen bombardiert bis sie endlich geschlossen haben.
Jetzt dürfen die großen verdienen.
Armes Land.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Bei uns zu Hause gab es am Sonntag einen Braten.Meine Mutter war eine Künstlerin in. Bezug auf Sossen ,Es gab davon ca 5-7L. und Semmelknödel genug.Fazit, Meine Mutter und der Grossvater assen bis Mittwoch das Fleisch und der Rest der Familie Knödel mit Saft.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
In Grünwald - Millionärswohnsitz "Lotto-Millionär"??? Dachte, da könnt er auch 10 € kosten - Hauptsache, "man bleibt unter sich"???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.