Hauptsache motzen?


Alle motzen gegen die Corona-Maßnahmen, alle wollen ihr "altes Leben" wieder haben, ohne Einschränkungen, ohne Maske.
Das kann ich sehr gut verstehen, ich würde auch gerne wieder ohne beschlagene Brille rausgehen, oder auf Mittelaltermärkte und Konzerte gehen!

Jetzt sollen Impfstoffe kommen, die die Möglichkeit bieten wieder frei rumlaufen zu können, ohne Lockdown, ohne Maske. Also genau das was wir doch im Grunde alle wollen.

Und was passiert? Es wird wieder gemotzt. Es werden wieder Schreckensszenarien aufgebauscht, ähnlich wie beim Tragen der Maske.
Es wird über mögliche Nebenwirkungen bis hin zum Tod spekuliert.. wie bei der Maske.

Ok, die Impfstoffe sind noch nicht so erprobt, können Nebenwirkungen haben. Etwas Vorsicht ist durchaus angebracht.

Allerdings werden täglich Tonnen an Aspirin und Ibuprofen geschluckt wie Smarties, und Frauen ziehen sich ihre hormonellen Verhütungsmittel rein. Tipp. Lest euch mal die Beipackzettel von DIESEN Medis durch
https://www.aspirin.de/static/docume...kzettel.pdf

https://www.apotheken-umschau.de/Med...904924.html

Und was sich die Leute täglich mit Nikotin und Alkohol an Gift reinziehen.. WISSENTLICH! Und "scheiß" auf die Risiken und Nebenwirkungen.. auch gegenüber den Mitmenschen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Nicoti...che_Wirkung

Manchmal denke ich, es wird gemotzt.. um des Motzens willen.

wize.life-Nutzer
KategoriePhilosophisches

166 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Randolf diese Demos haben nur den Zweck die Bevölkerung zu verunsichern.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass nur eine bestimmte Partei die Fäden zieht,
Esoteriker natürlich auf alles anspringen was nach Widerstand aussieht.
Außerdem wird es noch eine Weile dauern, bis die -breite Masse- in den „Genuss“
der Impfung kommt
wize.life-Nutzer
Ich glaube eher es ist andersherum. Verschwörungsverschwurbler gab es schon vorher, konnten aber nie die große Bühne erreichen. Jetzt gibt es ein sehr komplexes Problem, und die Verschwörer haben einfache Erklärungen..
Und diese spezielle Partei und andere Strömunen springen auf den Zug auf weil sie gemeinsam auf einmal eine große Bühne bekommen und so voneinander profitieren.

Niemand will komplexe Erklärungsn und Lösungem für die man auch noch selbst was tun muss..
wize.life-Nutzer
oderso
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Also ich werde mich vorerst nicht impfen lassen.
wize.life-Nutzer
Verschwörer sind vorausdenker und daher so unbeliebt, weil die Masse mit dem Denken nicht mitkommt.
"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"
wize.life-Nutzer
Wenn ich so Querdenker randalieren sehe, dann habe ich eher nicht den Eindruck, dass da irgendwas gedacht wird.
wize.life-Nutzer
stimmt wize.life-Nutzer, gedacht wird da nicht, geschweige denn vorher nachgedacht aber ein können sie , sie können laut schreien.
wize.life-Nutzer
Wer ist denn hier ein Verschwörer oder Querdenker?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
vorsicht ist angebracht?? also vorsichtig impfen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn ich mich selbst impfe, bin ich dann ein Impfgegener ???
wize.life-Nutzer
Dann bist du eher Arzt.. oder Krankenschwester...
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Nix von beiden, nur mit mitteln von Wiese Wald und Flur.
Bisher hatte ich Erfolg.
wize.life-Nutzer
Hans, ich bring dir so einen "Hallu" Pilz aus dem Wald mit.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
ALLE motzen ???
Das kann nicht sein, denn ich gehöre nicht dazu und viele andere auch, die ich gut kenne
wize.life-Nutzer
Ich mache alles mit, auch wenn es nix hilft.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Ich kenne keinen der mit der Pandemie glücklich ist..

Obwohl es schon einen Vorteil hatte.. ich konnte in diesem Jahr häufiger Homeoffice machen, was mir jeden Tag 120km Autofahrt erspart hat...
wize.life-Nutzer
Ich bin auch nicht damit glücklich, wize.life-Nutzer, aber das wäre für mich kein Grund zum Motzen !!!
wize.life-Nutzer
Ich schrieb es eben als Antwort : Da die Notizen hier recht wenig Zeichen zulassen sind meine Aussagen oft mehr plakativ, weil ich viel Aussage in wenig Text verpacken muss. Da muss ich leider auch etwas "schärfere " Worte verwenden.
wize.life-Nutzer
Stimmt!!! Ich motze/ motzte noch nie über Covid 19. Habe soooooo viel überstanden, so auch dieses Virus. Dafür duze ich jeden Grashalm im Garten, jeden Busch, jede Blume und habe unendlich viele Insekten gezählt.
wize.life-Nutzer
Corona kann mir nix anhaben, ich habe den 2. Weltkrieg überstanden,
zwar mit Vollgekackten Hosen, aber immerhin, ich war dabei.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer Genau DAS wollöte ich damit ausdrücken. Wie mein Mann und ich sagten: Wir haben weder Angst vor Tod und "Teufel."........ Und er war noch 8 Jahre älter als ich. 1935 in NL geboren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es gibt sicherlich niemanden, der sich nicht wünscht, wieder ein "normales" Leben zu führen, sich zu treffen, zu umarmen und in ganze Gesichter zu sehen.
Was mich jedoch von Anfang an gestört und misstrauisch gemacht hat, war dieses Versteifen auf einen Impfstoff. Es gab nie auch nur ansatzweise die Suche nach Plan B, sollte es keinen Impfstoff geben. Diese gebetsmühlenartigen Beschwörungen,nur ein Impfstoff lässt wieder Leben zu, immer,überall und von jedem.
Dass jetzt in rasanter Geschwindigkeit, Impfstoffe aus dem Boden gestampft werden, sich die einzelnen Firmen mit ihren Wirkungsprozenten überbieten, gleichzeitig eine Haftung bei Nebenwirkungen ablehnen, macht mein Misstrauen nicht besser.
Wie sieht es denn mit Wechselwirkungen aus, sollte jemand Medikamente nehmen,?..weiß man noch nicht.
Wie sieht es denn mit der Wirkungsdauer aus?...weiß man noch nicht.
Wie wird der Impfstoff von Vorerkrankten und sehr alten Menschen, also den vulnerablen Gruppen vertragen?...weiß man noch nicht.
Wie vertragen sich die verschieden Impfstoffe, sollte nachgeimpft werden müssen und der erste Impfstoff ist aus?...weiß man nicht.
Ich wünschte, unsere Regierung würde mit der gleichen Entschlusskraft dafür sorgen, dass wir gesunde Nahrungsmittel frei von Pestiziden bekommen. Fleisch aus artgerechter Haltung und nicht antibiotikaverseucht und darauf achten, dass Gesundheitsvorsorge stattfindet, in Form von Schulsport an der frischen Luft und vitaminreiche Ernährung in Senioreneinrichtungen.
Ich bin Krankenschwester, werde also zu der Gruppe gehören, die zuerst in den Genuß kommen wird und in mir streubt sich alles. Vermutlich werde ich nicht mehr in meinem Beruf arbeiten, sollte eine Impfung die Voraussetzung dafür sein, weiter an Bord zu bleiben.
Es könnte sein, dass ich krank werde, dann werde ich vermutlich denken
"hätte ich nur", ich könnte aber auch durch die Impfung geschädigt werden und würde das Gleiche denken.
Ich finde es gut, wenn Menschen großes Vertrauen in Pharmafirmen haben, meines ist begrenzt.
Was mich in dieser ganzen Diskussion extrem stört, ist die stattfindende Manipulation dahingehend, dass nur ein impfbereiter Mitbürger, ein guter Mitbürger ist. Impfskeptiker, sind Motzer oder gar potentielle Gefährder, die sich asozial verhalten und keinen Gemeinschaftssinn haben.
Was Corona betrifft, da lese ich immer wieder, dass vom Recht auf körperliche Unversehrtheit gesprochen wird. Dieses Recht nehme ich auch für mich in Anspruch, indem ich darüber entscheide, welche Stoffe in meinen Körper injiziert werden und zur Zeit ist es dieser Impfstoff nicht.
wize.life-Nutzer
Ich gehe davon aus, dass ein Impfstoff einigermaßen sicher sein wird, die Zulassung wird ja kein Lotteriespiel sein. Man muss nun nicht in Panik verfallen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die zuständigen Behörden verantwortungslos handeln werden.
wize.life-Nutzer
Mich beschäftigt das sehr...
wize.life-Nutzer
Die zuständigen Behörden stehen unter einem enormen Druck, da lässt man schonmal bestimmte Dinge links liegen.
wize.life-Nutzer
Ich bin generell für Impfungen und ich vertraue den Fachleuten. Ich glaube nicht, dass das Paul Ehrlich Institut sich politisch unter Druck setzen lässt. Wir sind hier nicht in Russland oder China.
wize.life-Nutzer
Auch die Verantwortlichen Politiker wissen ganz genau, dass der Impfstoff sicher sein muss. Wenn da irgendwas schief läuft oder Druck ausgeübt wird, das wird sich kein Politiker leisten wollen und können.
wize.life-Nutzer
Ich Impfe mich Täglich mit gesunden Lebensmitteln.
Zur Zeit mit Brennneseln, Giritsch, Löwenzahn getrocknet, Zwiebeln. Knoblauch, Kurkuma, Ingwer etc.
Bisher hat die Impfung gewirkt.
wize.life-Nutzer
Findest du es nicht seltsam, dass Russland in Verdacht steht ,die eigene Bevölkerung mit einem "schnellen" Impfstoff leichtfertig zu schädigen, das bei uns aber völlig ausgeschlossen sein soll, obwohl da nur wenige Wochen dazwischen liegen?...
wize.life-Nutzer
Ich habe in deutsche Behörden mehr Vertrauen als in russische. Auch ist der Impfstoff hier noch nicht zugelassen.
wize.life-Nutzer
Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er zugelassen werden wird.
wize.life-Nutzer
Wenn er zugelassen wird, dann wird der Impfstoff sicher sein.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer, ich danke dir für deine sehr differenzierte Betrachtung! Und als Krankenschwester bist du ja auch "vom Fach". Meine Frau ist auch Krankenschwester, hat allerdings etwas mehr Vertrauen in die Pharmaindustrie.

Leider kann man in Notizen (von der Anzahl der Zeichen her) nicht so viel schreiben wie eigentlich geschrieben werden müsste, deshalb wirken meine Notizen auch oft eher plakativ. Weil ich gerne viel mehr schreiben würde, es aber eben nicht kann und daher meine Aussagen "konzentrieren" muss.

Es geht mir in der Notiz nicht um jene, die genau abwägen, überlegen, sich schlau machen. Es geht nicht um Menschen mit Hintergrundwissen und darauf basierender gesunder Skepsis.

Es geht mir um jene, und davon habe ich heute auch hier bei WL gelesen, die von vorneherein eine Impfung ablehnen. WEIL es ja massive Nebenwirkungen haben könnnnnte und es sogar Tote geben könnnnte. Deshalb generelles NEIN zur Impfung.
Und meine Notiz zielt eigentlich darauf ab, das Paradoxe aufzuzeigen, weil eben jeden Tag Tonnenweise Medikamente genommen werden, die jede Menge Wechsel- und Nebenwirkungen haben, die auch tödlich sein können. Aber das Zeug wird ohne Bedenken eingeworfen, OHNE nachzudenken ob es evtl eine Alternative gibt. Es muss nicht gleich Aspirin 500 oder Ibuprofen 600 sein bei Kopfschmerzen. Aber es ist eben bequem.
(Es gibt ein schönes Lied von den Wise-Guys "Aber sonst gesund").

Im Endeffekt muss jeder selbst wissen was er tut, und ob er das gegenpüber sich selbst und seinen Mitmenschen verantworten kann.
Gerade als Krankenschwester bist du dir dieser Verantwortung sicher sehr bewusst, und ich erlebe ja selbst mit, wie schwer dein Job ist.

Aber es gibt eben auch andere, die sich der Verantworung nicht bewusst sind, und es gibt welche, die wollen einfach nur motzen. Und wenn es über die Farbe des Schnees ist.
wize.life-Nutzer
Ich auch nicht und das ohne entsprechende Testungen. Ich denke noch an den Impfstoff gegen Schweinegrippe. Ich vertraue der Pharmaindustrie diesbezüglich in keiner Weise. Wie viel Medikamente mussten schon vom Markt genommen werden unter Protest der jeweiligen Pharmafirma, weil die Nebenwirkungen extrem waren, z.B. Antirheumatica, von denen man Magenbluten bekam.
wize.life-Nutzer
das wird eine Impfung wie viele andere.....ist doch nicht das erste Virus gegen das geimpft wird
wize.life-Nutzer
Was konkret verstehst du unter 'einigermaßen sicher (sein)?
Niemand verfällt in Panik, aber mangels empirischer Werte über in kürzester Zeit entwickelter Impfstoffe gesunden Menschenverstand und angemessene Skepsis walten zu lassen, ist nicht nur moralisch zulässig, es ist eine Notwendigkeit.

wize.life-Nutzer hat die berechtigten Bedenken hervorragend zusammengefasst.
wize.life-Nutzer
ich habe auch großes vertrauen in unseren zulassungsbehörden, nehme ich doch häufig an inspektionen und behörden-audits in der pharma teil.
allerdings stimme ich wize.life-Nutzer in allen punkten zu inkl der tatsache, dass auch unsere behörden unter großem druck agieren und eben auch nur menschen sind. potentielle fehler und versäumnisse und/oder unkenntnisse aufgrund mangelnder erfahrungen können von niemandem ausgeschlossen werden - die risiken tragen wir, die wir uns u.u. kritik- und bedenkenlos impfen lassen.
wize.life-Nutzer
Mich machte u.a. stutzig, dass zur Hauptsendezeit in der ARD über den Biontec/Pfizer Impfstoff berichtet wurde, wie in einem Imagefilm....zu Wort kam ein Mitglied der Stiko (Ständige Impfkommision des RKi) und äußerte sich in seltsam unsachlichen, auf die emotionale Ebene abzielenden Worten, wie folgt:

"Es ist eine ganz klare Aussage, die man diesen (Anmerkung: gemeint sind die älteren Menschen) Menschen geben kann: Die Wahrscheinlichkeit an der Erkrankung zu sterben, liegt bei 1:100. Das Risiko bei der Impfung liegt sicher bei unter 1:1.000. Also, wer bis zwei zählen kann, wüsste was er zu tun hat. Und wer dann noch an seine Kinder denkt, sollte bedenken: Sie und ihre Enkel leiden am allermeisten unter den derzeitigen Maßnahmen [….] Das ist etwas, was nur dann beendet werden kann, wenn alle älteren Menschen, die der höheren Risikogruppe angehören, sich impfen lassen. Also ein dringender Appell: Wenn nicht für Euch, dann macht es für Eure Kinder!“

Rüdiger von Kries in der Sendung ARD-Aktuell vom 10.11.2020

.....

Was in der ARD Sendung nicht erwähnt wurde ist der Interessenkonflikt mit Pfizer(!), den von Kries in seiner RKI Selbstauskunft einräumt...

Auch medial wird der Impfstoff dermaßen unkritisch gehypt, dass es einen nur wundern kann...
wize.life-Nutzer
Pfizer/Biontech.....wär´s dir lieber wenn der Impfstoff von Domestos kommt
wize.life-Nutzer
Ein Beispuel von vielen, die naive Vertrauensseligkeit gegenüber knallharten Geschäftemachern aus der Pharmaindustrie, doch ein wenig überdenkenswerter machen sollten..

https://www.sueddeutsche.de/gesundhe...a-1.2267631
wize.life-Nutzer
Es ist beleibe nicht so, dass alle Leute, die sich impfen lassen werden, vollkommen naiv sind. Auch mir ist klar, dass die Pharmaindustrie keine edle Industrie ist.
wize.life-Nutzer
In jedem Beipackzettel werden bei ALLEN Medikamenten DIE Nebenwirkungen aufgezählt, die durch Ärzte bekannt gegeben wurden. 1:10, 1: 100, 1:zu 1000 u.s.w. Es gibt kein pharmazeutisches Mittel ohne Nebenwirkungen, denn jeder Körper reagiert, mit und ohne Mehrfacherkrankungen anders. So stellt auch jeder Beipackzettel auch eine versichernde Sicherheit für den Hersteller da, um nicht belangt werden zu können. Somit liegt die Verantwortung der weiteren Informationen immer beim Patienten und seinem verschreibenden Arzt!
wize.life-Nutzer
Der Arzt hat letztendlich die Entscheidung, welches notwendige Medikament, mit den schon verordneten, kompatibel ist und die evtl. Nebenwirkungen zu verantworten sind, um Gesundheit wieder her zu stellen.
wize.life-Nutzer
20 Dollar soll eine Impfdosis kosten,ist doch gar nicht wert darüber zu reden.....ich versteh´s nicht....2 Päckchen Zigaretten kosten mehr
wize.life-Nutzer
Ich habe nicht den gesamten Strang gelesen, nur den Eingangskommentar. Wie, wize.life-Nutzer, stellst du dir denn einen Plan B vor? Die gesamte Bevölkerung "durchseuchen" lassen, dass das Virus verhungert? Man sagt, dann müssten 50- 70 % der Menschen infiziert werden. Rechne da mal die Todesrate hoch! Schweden hat ja seinen Sonderweg auch aufgegeben, weil dort sowohl die Inzidenz als auch die Todesrate viel höher waren als anderswo.
wize.life-Nutzer
Ich habe keine Ahnung wie der Plan B aussehen sollte.
Vielleicht wäre es sinnig auch in die Forschung nach effektiven Behandlungsmöglichkeiten zu investieren, mittlerweile kennt man ja einiges, was das Virus im Körper macht, sollte der Impfstoff kein Erfolg sein.
Vielleicht wäre es sinnvoll die Teststrategie zu überdenken. Entweder die gesamte Bevölkerung zu testen, um Infizierte herauszufinden, das ist aber nur schwer umsetzbar, weil es labortechnisch und beim Testen, den personellen Rahmen sprengen würde. Oder wie im Frühjahr, nur Menschen mit Symptomen gezielt zu testen, damit das Ergebnis schnellstmöglich verfügbar ist und das Gesundheitsamt die Kontakte nachverfolgen kann. Zur Zeit dauert es mehrere Tage, bis das Testergebnis steht und macht eine Nachverfolgung unmöglich.
Es gibt verschiedendlichste Fachleute, die Vorschläge gemacht haben. Ich denke es braucht einen runden Tisch, an dem sich viele Bereiche treffen und nach Lösungen suchen, ohne sich nur auf die Impfung zu versteifen.
wize.life-Nutzer
In deinem Eingangskommentar ist alles zu finden, was mir auch Kopfzerbrechen bereitet
wize.life-Nutzer
Vor einem Jahr hat kein Mensch gewusst, was Corona ist und wie man damit umgeht. Das ist vergleichbar, als wenn man ein neues Computerprogramm ohne Gebrauchsanweisung erhält. Zum Glück haben es - zumindest bei uns- Experten in die Hand genommen. Was für mich wichtig ist: Im internationalen Vergleich stehen wir sehr gut da. Wir sind ja - nach dem europäischen Teil Russlands mit 120 Mio Einwohner mit unseren 82 Mill. das zweit-bevölkerungsreichste Land Europas. Ihr müsst mal die Zahlen vergleichen - und dann kann man nur zu dem Ergebnis kommen: Bei uns wurde sehr viel richtig gemacht.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
..........................ja !!! Leider ist in sehr vielen Köpfen weder Geduld, Ruhe, Logik und Vernunft eingekehrt. Was auch zu Lasten vieler Kinder geht, die von eben "jenen" - auch hier - so sehr bedauert werden. Was sich meiner Logik entzieht! Dir wünsche ich eine gemütliche Nachtruhe!
wize.life-Nutzer
Wir stehen im internationalen Vergleich gut da...das stimmt wohl und das Virus war unbekannt, auch wahr. Das genau trifft aber doch das Thema.
Ist es tatsächlich möglich, einen "seriösen" Impfstoff in wenigen Monaten herzustellen?
Und!...
Ist es das was das zukünftige Bestreben ist, besser als alle anderen Nationen dazustehen?...immer besser dastehen, als andere Länder um uns herum. Wäre es nicht sinnvoller, international zusammen zu arbeiten, um möglichst alle Nationen gut dastehen zu lassen und das in allen Bereichen, sollte der Impfstoff nicht das halten, was er verspricht. Darüber muss man sich doch parallel Gedanken machen.
wize.life-Nutzer
Auch was die Zusammenarbeit betrifft haben wir Gutes geleistet, Patienten aus anderen Ländern aufgenommen, als bei uns noch Kapazitäten frei waren. Was die Impfung betrifft: Das ganze Leben ist ein Risiko. Auf die Straße gehen ist m. E. viel gefährlicher. Täglich passieren schlimme Unfälle. Keiner wird ja gezwungen, sich impfen zu lassen. Ich werde es tun, so bald es möglich ist. Aber ich drängle mich nicht danach, denn bisher hat mein Immunsystem mich nie im Stich gelassen.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Das Ziel ist es einen Impfstoff zu bekommen, dafür gibt es seit vielen Jahren internationale Prozesse, Behörden usw. Wir müssen nicht alles neu überdenken, schon überhaupt nicht in WL. Ich vertraue der Wissenschaft und neige nicht dazu ALLES und IMMER WIEDER in Zweifel zu ziehen. Das schadet der Psyche und macht krank.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer
.....aber es motzen bei weitem nicht ALLE , lieber Radolf .....
wize.life-Nutzer
Zum Glück! Es gibt ja auch Menschen die sich an Regeln halten und sich auch nicht komplett gegen Impfungen stellen.
wize.life-Nutzer
z.B. ich....
wize.life-Nutzer
.....wußt ichs doch wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Das ist sehr gut
wize.life-Nutzer
Und eine taucht hier auf die „motzen“ zur Lebensaufgabe erklärt hat.
Sie kommt wohl nicht damit klar das die meisten Menschen sich bewusst und entschieden an die Regeln halten.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Benimm dich, wize.life-Nutzer.
wize.life-Nutzer
Also ich lasse mich impfen, wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Ich lasse mich auch gegen Grippe impfen.
wize.life-Nutzer
Ich habe mich nun zum ersten Mal gegen Grippe impfen lassen, es ging alles gut. Ich habe auch ein Kollegen, der nach einer Grippe Impfung Probleme hatte so wie du.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
wize.life-Nutzer
Ist das eine Drohung?
wize.life-Nutzer
Glaube ich nicht.
wize.life-Nutzer
da bin ich mir nicht so sicher.
wize.life-Nutzer
KINDERGARTEN!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Bei einem unzureichend geprüften Impfstoff, dessen Folge und Langzeitschäden nicht hinreichend bekannt sein, kann und sollte man durchaus skeptisch und kritisch sein.
Bei Nebenwirkungen von Medis kann man frei entscheiden, ob man diese in Kauf nimmt, und bei einigen Medis muss man sie sogar in Kauf nehmen, weil man keine andere Wahl hat, als die Medis einzunehmen. Z.B. bei Diabetes o.ä.
wize.life-Nutzer
Und wir dürfen auch frei entscheiden ob wir uns impfen lassen oder nicht.
Es kann natürlich sein dass jemand, der nicht geimpft ist, z.B. nicht in einen Flieger oder eine Disko reinkommt.
Aber wer sich frei entscheidet, Alkohol zu trinken lebt auch mit der Gewissheit, dass er danach eine Zeitlang kein Auto fahren darf (auch wenn einige das machen).
Es ist und bleibt die freie Entscheidung.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es gibt wohl Menschen denen du überhaupt nichts recht machen kannst. Es ist ihnen ja auch nicht wichtig eine andere Meinung zu haben sie haben einfach immer eine andere Meinung einfach so aus Protest und weil sie sich wichtig machen müssen. Sie sind unnütz und machen nur Ärger und vor allem sie kosten viel Geld. Was am schlimmsten ist das sie das Leben anderer gefährden und auch noch lauthals lachen bis ja bis sie am Sauerstoffzelt um Luft ringen aber keine Angst bei der nächsten Gelegenheit motzen sie wieder weil die Laternen grün angestrichen sind oder oder oder völlig sinnloses Zeug
wize.life-Nutzer
und vor allem immer die Selben....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.