Die Klimahysterie schadet Deutschland und seinen Bürgern!

LASSEN SIE SICH VON DER POLITIK, DEN MEDIEN UND SONSTIGEN NUTZNIEßERN NICHT LÄNGER MANIPULIEREN!
Klima- und Umweltschutz funktioniert nur global oder gar nicht!
Es müssen weltweite Standards geschaffen werden, um etwas bewirken zu können.
Die Sonderwege der Politik schaden Deutschland und werden wirkungslos bleiben!

Es wird Zeit um über die Hauptursachen zu diskutieren, sonst sind es die Bürger von Deutschland die für Dinge bezahlen, die nicht zielführend sind!
Darum ändert die Klimahysterie in Deuschland nichts und schadet Deutschland!!!
Wenn Deutschland seine Klimaziele erreicht, dann hat das eine Auswirkung auf das Klima, wie wenn man einen Sack Sand in die Wüste schüttet!

Die Klimaheuchler wollen aber den Leuten erzählen, wenn Deutschland seine Kohlekraftwerke abschaltet, Klimasteuern erhebt, kein Fleischkonsum, Dieselfahrverbote und sämtlicher anderer Ideen würden das Klima ändern.

Die das erzählen haben entweder den Größenwahn frei nach dem Motto" Deutschland rettet das Weltklima im Alleingang" oder es sind totale Naivlinge und Realitätsverweigerer denen jegliche Relationen abhandengekommen sind.

Die wirklichen starken Einflussfaktoren auf das Klima kommen in der Diskussion nicht einmal vor da sich die Fantasten in der Politik und den Medien in einer Filterblase befinden!
Das sind:
Die Bevölkerung in Afrika verdoppelt sich was natürlich weitere negative Auswirkungen auf die Natur und den Ressourcenverbrauch weltweit haben wird.
Jedes Jahr werden 30 Millionen Hektar Regenwald vernichtet. Wer schon einmal etwas von der Fotosynthese gehört hat, weiß welche Auswirkungen das hat.

Weltweit sind derzeit ca. 1300 neue Kohlekraftwerke, in Planung die in Deutschland verbotenen Autos fahren im benachbartem Ausland weiter,den Kohlestrom kaufen wir aus Nachbarländern zu. Die Probleme werden also nur verschoben und die Bürger in Deutschland haben den Schaden.
Die Einen verlieren ihre Arbeitsplätze die Anderen bezahlen für Strukturmaßnahmen Milliarden.
Wer diese Dimensionen kennt, sollte doch einmal glaubhaft und fachlich erklären können, wie die deutschen Maßnahmen das Klima verbessern!

46 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Klimawandel,Klimakatastrophe, nur geschäftemacherei !

Wenn schon Minderjährige dazu missbraucht werden, die Schule zu schwänzen und gegen den Klimawandel Stimmung in unserem Land zu machen , sagt das doch alles. Aus Sicht der Kinder kann ich das nach vollziehen, daß es schöner und lustiger ist, auf der Straße herum zu bölken als etwas vernünftiges zu lernen. ( Der viel beschworene Fachkräftemangel lässt Grüßen ). Man kann schon den Eindruck bekommen, das hier bewußt, junge Menschen dumm gehalten werden , damit gewisse Parteien hier ihre Interessen und Machtposition ausbauen können.
Wenn dann schon auf andere Energie bei Autos umgestellt werden soll , dann muß diese Umstellung langsam und sinnvoll eingeleitet werden. Nicht E Autos sondern die Brennstoffzelle hat Zukunft.
Häuser zu Dämmen, bis der Schimmel an den Wänden wächst, das kann es doch nicht sein!
Durch die Wärmeabdichtungen an den Fenstern gibt es keine Luftzirkulation in den Räumen und die Radonbelastung in den Häusern steigt an. Aber was solls, dann sterben die Leute eben an Lungenkrebs.
So bekommt man das Klima nicht unter Kontrolle und das der Klimawandel nur menschen gemacht ist, bezweifle ich stark. Faktoren wie Vulkanismus und die Ausrichtung der Erdachse haben schon immer zu Klimaschwankungen geführt. Aber damit kann man die Bürger nicht mit Abgaben erpressen !
Man kann nur die Haltung der AfD begrüßen, die mit normalem Menschenverstand am
Diesel festhalten, bis eine brauchbare Alternative dazu auf den Markt gekommen ist.
wize.life-Nutzer
Sicher ist es richtig, das der Mensch mit der Natur ihren Lebewesen und der Verschmutzung der Meere und der Erde so schlecht umgeht, dass dieser Zerstörung sofort Einhalt geboten werden muss.
Wälder werden abgeholzt, Wasser wird unsinnig verbraucht. (besonders bei der Herstellung von Autos)
Warum das alles? Weil der Mensch nicht genug bekommen kann und kaum noch selbstständig denkt. Er ist Produkt der Medien. - Wie das funktioniert erleben wir gerade bei "diesem Kind".
Wenn wir den Bevölkerungszuwachs nicht eindämmen können, dann wird sich all dass, was jetzt schon zu Tage tritt, potenzieren. - Der Klimawandel hat jedoch im Wesentlichen andere Ursachen, die in dem Kommentar über mir, von S.K., schon benannt wurden.
Dieses Aufbauschen von nicht relevanten Ursachen hat nur einer Partei genutzt. Und sie haben das sehr gezielt vorbereitet, wie die Abfolge ihrer Kampagnen vor den Wahlen deutlich macht. - Nur die wesentlichen Dinge lassen sie bei ihrer Argumentation außen vor. - Das sollte jeden nachdenklich machen.
wize.life-Nutzer
Ich stimme Dir voll zu Lucia

Treffender hätte man es nicht sagen können. Selbständiges Denken ist nicht erwünscht. Wer die Berichterstattung in den Medien mal genau verfolgt, dem fällt auf, das Moderatoren angehalten und darauf geschult werden, Dinge die von anderen Menschen geäußert werden und nicht ins Konzept passen abzuwürgen. Man fällt diesen Leuten ins Wort oder würgt das Gespräch ab und erteilt den Gesinnungsgenossen das Wort die dann wieder ins Konzept passen, was den Gesprächsverlauf in die gewünschte, vorgegebene Richtung führt, natürlich mit enrsprechend langer Redezeit.
Diese Taktik wird in Kursen für Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung so vermittelt.
Der Bevölkerungszuwuchst wird ja auch noch gefördert mit Kindergeld ! Was für ein Irrsinn, denn jeder einzelne Mensch möchte verständlicher weise leben und verbraucht Energie, was bei einem weiteren globalen Bevölkerungswachstum unverantwortlich ist. Aber diese bedrohliche Tatsache wird als Menschenverachtend und Menschenfeindlich abgestempelt.
Mit tanzen, trommeln und f....... wird die Zukunft für nachfolgende Generationen sehr schwierig und die Klimaproblematik aus dem Ruder laufen.
Die Folge werden Konflikte unvorstellbaren Ausmaßes sein , die ich Niemandem wünsche.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das ist einmal ein konstruktiver Beitrag zum Umweltschutz: https://l.facebook.com/l.php?u=https...BKevsIZcjzg
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Solange man das nicht weltweit hin bekommt bleibt der Klimaschutz eine reine Illusion! Deutschland wird keine Insel bleiben ist richtig nur die richtigen Schlussfolgerungen müssen gemacht werden. Das können nur globale Standards sein und keine Insellösungen wie sie deutsche Politiker vorschlagen!
https://l.facebook.com/l.php?u=https...jpdkhpsLjwP
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich halte von der Stimmungshysterie gar nichts, die Maßnahmen gegen den Klimawandel an die Wand fahren will. Was den Klimawandel betrifft, so geht es hier nicht nur um Deutschland, sondern um die gesamte EU. Wenn wir nichts gegen den menschengemachten Klimawandel tun, interessiert es in fünfzig Jahren niemanden mehr, ob jemand zur Schule geht oder nicht.
wize.life-Nutzer
@Martin - ich schließe mich voll an! Und ersetze das Wort EU durch ERDE!
wize.life-Nutzer
Eu reicht nicht, hier braucht es weltweite Regelungen.
wize.life-Nutzer
Richtig ist, dass das Problem globale Bemühungen erfordert. Ebenso richtig ist es, das es sinnlos ist, darauf zu warten, dass andere den Anfang machen.
wize.life-Nutzer
Guten Abend Friedhelm,
es ist richtig was Du beschreibst - nur Klimawandel bremsen kostet viel Geld und das wird leider Gottes ohne auf das Klima zu achten auch so verplempert!
wize.life-Nutzer
Wenn der Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe am fehlenden Geld scheitern sollte, wird u.U. das pure Überleben für große Teile deer Menschheit sehr schwer werden,
wize.life-Nutzer
Friedhelm - da gebe ich Dir gern recht. Für die Zerstörung (Krieg) ist genug Geld vorhanden, doch für das Überleben der Menschheit fehlt es?
Wir sollten uns fragen, was ist wichtiger: Immer reicher zu werden oder zu überleben!?
wize.life-Nutzer
Leider herrscht in Deutschland immer noch mehrfach die Meinung vor, daß es den Klimaschutz zum anscheinend zum Null-Tarif gibt. Doch das gibt es nicht. Allein die Kosten für die Sanierung des Altbestandes an Wohnungen, die Büro´s und die Öffentlichen Gebäuden verschluckt enorme Summen. Bisher wurden immer nur die Autofahrer geschröpft, doch viele werden schlauer, die älteren Männer und Frauen fahren weniger mit dem eigenen Auto. Ich bin gespannt wer jetzt in Zukunft gemolken wird? Die Häuslebauer können mit Ihrem Haus auf dem Rücken ja nicht auswandern, sie werden wohl die nächsten Opfer sein.
wize.life-Nutzer
@Peter - Genau so sehe ich das auch. Das ist aber kein typisch deutsches Problem, sondern da kämpfen alle Länder gegen Windmühlen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Da Deutschland nur einen geringen Anteil an der Klimaänderung hat, bleibt auch der Erfolg weltweit gering. Da helfen auch die Schülerdemos nichts, Im Gegenteil, die Schüler/innen versäumen in einem Schuljahr fast 20% des Unterrichts. Eine Berliner Schule machte nun aufmerksam, das lt. Vorschriften ein Sitzenbleiben droht. Allerdings vermute ich, dass hier mal wieder die Politik eingreift und nichts geschieht. https://www.focus.de/familie/schule/...772617.html
wize.life-Nutzer








Wer sich die Zeit nimmt, auch nur einen dieser Links mit Aufmerksamkeit anzusehen, braucht nichts weiter, um zu wissen, was von dem Beitrag zu halten ist. - Nämlich gar nichts !
wize.life-Nutzer
Von dem Beitrag ist schon deshalb nichts zu halten, weil das Denken an der deutschen Hutkrempe aufhört. Deutschland über alles soll lieber nichts tun. Dass aber viele - Industrie - Länder schon vieles von dem in Gang gesetzt haben, worüber in Deutschland seit Jahren diskutiert und wo nichts getan wird, das will man nicht sehen - denn man sieht ja nur Deutschland, der Rest der Welt ist uninteressant - oder besser ohnehin nur darauf aus, Deutschland zu schaden
Nur ist es umgekehrt: Deutschland schadet mit dieser Klimapolitik der Welt.
wize.life-Nutzer
So ist es, Sara.
wize.life-Nutzer
ich würde noch anmerken wollen, dass der Themeneinsteller seine letzten Worte beherzigen soll und sich mal alles richtig erklären lassen soll. Dann käme auch nicht so ein Aufsatz zustande, der nur sein Unvermögen zeigt.
wize.life-Nutzer
"Dann käme auch nicht so ein Aufsatz zustande, der nur sein Unvermögen zeigt."

wir sind hier nicht in der Schule, wo man Aufsätze schreibt. Und nur weil du seiner Sichtweise nicht folgen kannst, bedeutet das noch lange nicht, daß der "Aufsatz" angeblich sein Unvermögen zeigt ...

Aber wer eine Notiz als Aufsatz bezeichnet, sollte sehr vorsichtig sein, anderen Unvermögen zu unterstellen ...
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
wize.life-Nutzer
Kommentar musste wegen Namensnennung gemeldet werden.
wize.life-Nutzer
ich denke auch, dass global gehandelt werden muss, aber jedes Land muss damit anfangen! Dann ist es am Ende global, oder nicht?
wize.life-Nutzer
Ich erspare es mir, mich an dieser Stelle gegen persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen und Herabsetzungen jeder Art zur Wehr zu setzen, zumal sich die Beleidiger und Verleumder durch ihre Wortwahl und ihre Verzerrung von Fakten zumeist hinreichend selbst entblößen.
Dass die Klimlaleugner politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen, die sie mit perfiden Methoden durchzusetzen versuchen, ist offensichtlich.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/...en-100.html
wize.life-Nutzer
Und genau dagegen muss gekämpft werden - mit allen gewaltlosen Mitteln.
wize.life-Nutzer
"Dass die Klimlaleugner politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen, die sie mit perfiden Methoden durchzusetzen versuchen, ist offensichtlich. "

Ich glaube nicht, daß es jemanden gibt, der allen Ernstes den Wandel des Klimas auf der Erde leugnet.
Dieser Wandel existiert schon so lange, wie es die Erde gibt.
Beispiel:
"Island vergletscherte in den Eiszeiten fast vollständig. Nach einer Wärmeperiode war die Insel fast gletscherfrei, bevor es vor etwa 1000 Jahren begann, wieder kühler zu werden. Heute bedecken Gletscher wieder 11,1 Prozent der Landesoberfläche"
https://de.wikipedia.org/wiki/Island#Klima
Und bedenke bitte, jede Medaille hat zwei Seiten ...
wize.life-Nutzer
Liest man sich die Kommentare so durch, ist zu erkennen einige können noch nicht einmal einem einfach gehaltenem Beitrag geistig folgen. Zum einen werden Behauptungen aufgestellt die so nicht im Beitrag vorkommen, zum Anderen sollte man, wenn man den Beitrag abqualifizieren will den Beweis erbringen und die Aussagen widerlegen. Diskussionsfähigkeit sieht anders aus.
wize.life-Nutzer
Liebe Mitdiskutierende,
Jeder möchte nur das Beste auch für seine Mitmenschen, nur den Altbestand an Häusern der vor und nach dem Kriege gebaut wurde, müßten alle isoliert werden, daß der Wärmedurchlass durch das Mauerwerk wesentlich geringer wird. Viele Isolierstoffe wurden zu Sondermüll deklariert. Die große Glasfronten der Bürogebäude müßten mit Edelgas verfüllt werden. Das Alles kostet Geld und woher soll es kommen? Jeder macht ein rießen Geschrei, wenn das Tanken immer teurer wird, wenn die Mieten steigen. Klimaschutz bekommen wir nicht zum Nulltarif. Die deutschen Arbeitnehmer haben die höchste Steuerlastquote in der EU. Singt mal kräftig:"Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld?"
wize.life-Nutzer
"Warum so viele Menschen glauben, die Klimakatastrophe sei nicht so schlimm? Das Ende ist nah, aber gut verborgen."
😕
>> Die Folge ist so klar wie traurig und befreiend zugleich: Jedes Mitglied dieser Gesellschaft kann – zumindest, wenn es den Ausgleich zwischen seinen und anderen Interessen als notwendig akzeptiert – Klimaschützerin zunächst nur für sich selbst sein. Denn Klimaschutz kann nur aus einer grundlegenden Motivation heraus geschehen wie etwa dem Respekt vor der Schöpfung, den eigenen Kindern oder schlicht der Idee, kein gewissenloses Arschloch zu sein. Er ist verloren oder wird notwendig terroristisch, wenn er mit allen Mitteln zu verhindern sucht, was doch seine Gewissheit ist, so überheblich sie auch klingt: Als erste Generation der Menschheitsgeschichte können die jetzt Lebenden – auch aufgrund ihres immensen Wissens – realistisch damit rechnen, dass ihr eigenes Ende mit einem Ende oder radikalen Bruch dieser Geschichte zu tun hat.
(...)
Dem momentan verbreiteten Argument, "Was soll es denn bringen, wenn wir hier in Deutschland etwas ändern", lässt sich in jedem Fall umso besser begegnen, je weniger die eigene Urmotivation die Rettung des großen Ganzen ist, sondern das Handeln nach einer Maxime, von der man eben wollen würde, dass sie im großen Ganzen zur Rettung beiträgt. Kants solchermaßen abgewandelter kategorischer Imperativ stand am Anfang der säkularen Denkgeschichte, als eine Art Auftakt zur kritischen Selbstbeobachtung des vernunftbegabten Wesens. Nun könnte er seine Ultima Ratio sein: als letzter Anker der im kantischen Sinn Vernünftigen, als Immunisierung gegen die Egoisten, Zynikerinnen und Scheinvernünftigen, die glauben, die halbgekrümmte Erde sei in irgendeiner Weise realistisch. <<
https://www.zeit.de/kultur/2019-07/k...lettansicht
wize.life-Nutzer
(mein!) Déjà-vu ...

"bedrohlicher Klimawandel, gieriger Ressourcen-Raubbau, rücksichtslose Finanzskandale, resignierendes Bevölkerungswachstum, etc etc ..."

im Kontext vieler aktueller Agenturmeldungen hier mal ein –unverbindlicher— Denkanstoß dazu – mehr soll es nicht sein; Einiges im Anhang Gesagte ist auch schon wieder ‚tagesaktueller‘ (trotzdem nicht 'überholt'!) ...
und natürlich nur für Interessierte, ich möchte ja Niemanden „besorgen" ... feiern wir munter weiter, the show must go on ...

(Euer?) Déjà-vu ...

<<Extrapoliert man, was unserer Art in ihrer nächsten Zukunft bevorsteht, aus dem bisherigen Verlauf ihrer Geschichte, kann einem wahrlich angst und bange werden. Die Menschheit hat schon viele Krisen durchgemacht und viele Katastrophen überlebt. Die Bedrohungen aber, die ihr in den kommenden Jahrzehnten bevorstehen (…), werden alles in den Schatten stellen, was Eiszeiten, chronische Kriege und alle Pestilenzen der Vergangenheit ihr zugemutet haben.
(…) als die Gefahren, die (…) heute in vielerlei Facetten schon jedem Zeitungsleser als alltägliche Nachrichtenkost begegnen: Meldungen über eine fortschreitende Umweltvergiftung (Rückstände in Lebensmitteln, Boden, Wasser und Atemluft, zunehmendes Risiko einer radioaktiven Verseuchung), eine zivilisatorisch ausgelöste Klimaveränderung (Treibhauseffekt durch Kohlendioxidanstieg, Ozonlöcher) und, als primäre Wurzel dieser und aller anderen Symptome einer globalen Störung des lebenserhaltenden ökologischen Systems, die immer spürbarer werdende Überlastung unseres Planeten, weil eine einzige Art ihn für sich in Anspruch nimmt - unsere eigene …
Ich weiß, so mancher kann das heute schon nicht mehr hören. Das bedenklichste an der Sache ist es eben, daß wir viel zu lange die Augen vor der Entwicklung verschlossen haben und daß die meisten jetzt, da sie von Fakten und hellhörig gewordenen Experten mit der Nase auf sie gestoßen werden, allenfalls kurz irritiert sind, um sich schon im nächsten Augenblick wieder den Tagesgeschäften zu widmen. Als ob sie sich davor fürchteten, der Wahrheit ins Auge zu sehen, wenden sie sich rasch wieder dem Gewohnten zu. Das beruhigt und schont die Nerven, ganz ohne Frage. Aber es ändert nichts an den Tatsachen.>>
http://hoimar-von-ditfurth.de/tanz_a..._vulkan.pdf

--> http://hoimar-von-ditfurth.de/artgenosse.html
wize.life-Nutzer
Schon in den 50 er Jahren hat der Club of Rome auf die Gefahren hingewiesen, es wurde zur Kenntnis genommen und einfach weiter gemacht. Die Wälder werden weiter abgeholzt, die Treigase werden nicht verringert und jetzt macht man den Diesel und den Verbrennungsmotor zum Sündenbock. In diesen 70 Jahren wurde nichts aber gar nichts dazu gelernt. Meine These dazu: Gegen Dummheit ist immer noch kein Kraut gewachsen! Nach dem die Mutter Erde bereits Jahrtausende uns ertragen hat, in denen die Menschheit versuchte auszuloten, was sie man noch alles anstellen kann - wird sie die Menschheit auch weitere Jahrtausende ertragen. Schlimm ist aber die unangebrachte, anormale Hysterie.
wize.life-Nutzer
Noch ein Guru!
Aber gut - der "Club of Rome" besteht aus einem Think-Tank.
Allerdings ist es ein Fehler zu denken, die Erde wird die Menschheit noch lange aushalten, wenn sie so weiter macht. Das wird mir jeden Tag bewusster, wenn ich die Nachrichten und Reportagen aus verschiedenen Teilen der Welt sehe, die eigentlich ursprünglich sein sollten.
wize.life-Nutzer
Liebe Sara,
ich bin kein Guru und möchte auch keiner sein, aber ich habe eine solide Ausbildung in verschiedenen Berufen genossen und war über 22 Jahren in einer leitenden Stellung. In meinem Beruf mußte ich wie ein Schachspieler immer jeden Schritt vorher durchspielen und alle Unwägbarkeiten überprüfen, bevor der eine oder andere Schritt vollzogen wurde.
Es wird immer wieder zu Dezimierungen der Menschheit kommen, entweder durch Naturkatastrophen, Krankheiten usw. Was ich meinen Kindern und Enkel nicht wünsche ist ein Krieg, der durch die Dummheit der Menschen zu Stande kommt.
wize.life-Nutzer
Ja und glaubst du, nur du hast durch Erfahrungen gelernt? Was glaubst du, was ich in den letzten 40 Jahren gemacht habe? Ich muss es nur nicht an die große Glocke hängen.
wize.life-Nutzer
Das dümmste Argument ist immer einer muss mal anfangen. Keiner der Kommentatoren kann erklären wie 2,1 % CO 2 Anteil von Deutschland das Klima beeinflussen kann! https://l.facebook.com/l.php?u=https...waermung%2F
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Deshalb halte ich diese Hysterie die in Deutschland herrscht für anormal. Diese unmoralische Regierung sucht eine Erklärung, wie sie wieder Steuern erhöhen kann, um an die Gelder der Menschen zu kommen, daher der ganze Zirkus.
wize.life-Nutzer
Hallo Sara,
dann verstehe ich nicht, daß Du diese Grünen Hysterie mit trägst.
wize.life-Nutzer
Nein? Unter Umständen deshalb, weil es keine Hysterie ist.
wize.life-Nutzer
Wie willst Du dann die Verursacher der restlichen 97,9 % CO² Gase in den Griff bekommen? Mit den Deutschen kann man es machen. Die denken nur über den Geldbeutel, wen da nichts mehr drinnen ist - kann sich auch nichts ändern!
wize.life-Nutzer
Das Selbstbewusstsein "der Deutschen" ist unglaublich. Offensichtlich scheinen sie sich unablässig wie der letzte Dreck behandelt zu fühlen.
wize.life-Nutzer
Sie kann diese Frage nicht beantworten, sonst müsste sie sich ja eingestehen, ihre Behauptungen stimmen nicht! Sie hat es ja weiter oben schon zugegeben Sie ist schon so "bequemlichleitsverblödet und glaubt alles was ihr von den Politikern und Medien vorgesetzt wird anstatt den eigenen Verstand zu benutzen.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Die Umwelt kann man schützen, das Klima beeinflussen geht nicht!

Wer behauptet, wir könnten das Klima beeinflussen, der betreibt eine demagogische Politik und nährt eine gefährliche und trügerische Illusion.

Wo Sie sonst immer sagen man muss global denken, handeln sie bei dem Thema, wo das erforderlich ist national zum Schaden von Deutschland und der Bevölkerung!
Eine menschliche „Kontrolle“ über „das Klimasystem“ gibt es nicht. Einige Einflussfaktoren entziehen sich komplett der Beeinflussbarkeit, etwa die Sonnenaktivität und der Vulkanismus. Auch das Kohlendioxid, dem eine Klimasensitivität zugeschrieben wird, stammt zu 96 Prozent nicht aus von Menschen verursachten Quellen.
Die Beweggründe müssen also woanders liegen:

DIE GRÜNEN wollen damit Wahlen gewinnen und sind sich nicht zu Schade die Jugend dafür zu missbrauchen!


Eingekaufte Wissenschaftler halten die Klimakrise – Theorie aufrecht, um an den Fördertöpfen zu bleiben.

Nach verschiedenen wissenschaftlichen Berechnungen trägt der Mensch nur mit etwa 2 bis 4 Prozent zur Erhöhung des CO2 bei. Vorliegende Klimamodelle sind nicht bewiesen – es sind lediglich Annahmen das heißt kein einziges Model zur Errechnung der Erderwärmung funktioniert.

CO 2 wird völlig überschätzt und die CO 2 – Neutralität ist nicht das Allheilmittel! Alleine das Abholzen der Urwälder, was ja weiterhin geschieht, ohne alle weiteren kontraproduktiven Umweltsünden, die sonst noch auf der Welt geschehen, macht jede Einsparung zunichte!

Der dritte Beweggrund ist die Steuer auf CO 2, die ist abzulehnen, weil sie nicht zielführend ist Deutschland und der Bevölkerung schadet.

Wir bezahlen bereits Ökosteuern in Deutschland, die nichts bewirkt haben außer natürlich zusätzlicher Steuereinnahmen und Verteuerung für die Bürger!

Wer der Täuschung glaubt, diese weitere Ökoabgabe würde neutral erhoben, den möchten wir nur an die Behauptung erinnern die Energiewende wird den Bürger nicht mehr kosten als eine Kugel Eis!

Der umweltpolitische Unfug CO 2 – Steuer würde nicht nur die Steuerlast, die nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler für einen durchschnittlichen Arbeitnehmer-Haushalt in Deutschland dieses Jahr bei 53,7 Prozent seines Einkommens liegt erhöhen, sondern es könnte zur Verteuerung in alle Lebensbereiche führen, weil natürlich die Unternehmen versuchen werden diese zusätzlichen Kosten auf die Endverbraucher abzuwälzen!

Was wir wirklich tun können und auch tun müssen ist UMWELTSCHUTZ und das möglichst global.

Das ist das Einzige, was diesem Planeten nützt!

Wir müssen unsere Natur schützen, den Ressourcenverbrauch verringern und nicht irgend welche Steuern erheben!

Schützen wir die Meere, Tiere, Wälder, usw. alles Andere regelt dieser Planet selbst!

Wir könnten – den politischen Willen vorausgesetzt – sofort damit aufhören, unsere Umwelt durch Verpackungen aus Plastik und ähnliche Produkte, die nicht auf natürliche Weise abbaubar sind, zu belasten und zu zerstören.

Wenn wir das ökologische Gleichgewicht wiederherstellen wollen, müssen wir unsere Meere, Wälder und Gewässer rein halten, damit aufhören den natürlichen Lebensraum weiter in Betonwüsten verwandeln.

Weiterhin könnte man durch Vereinbarungen das Abholzen der Regenwälder beenden. Damit wäre ihr Einfluss auf das Klima gesichert.

Umwelt- und Naturschutz beginnt bei jedem Einzelnen, da kann JEDER etwas tun, darauf sollten wir uns konzentrieren und nicht dieser heuchlerischen Klimahysterie folgen!
wize.life-Nutzer
Der globale Umwelt- und Naturschutz gerät bei der (kontroversen) Klimadiskussion doch wahrnehmbar aus dem Bewusstseinfokus, da bin ich ganz bei Dir (besonders hier in Afrika besteht akuter Handlungsbedarf - natürlich nicht nur hier, aber für mich sind es alltägliche Eindrücke!).

Jedoch bei der Assoziierung des Kausalitätsprinzips im Kontext des Klimawandels, da bist Du im Wahn ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.