Der Zustand der Politik ist mehr als besorgniserregend, es ist eine große Gefahr für Deutschland!

Der Zustand der Politik in Deutschland ist mehr als besorgniserregend, es ist eine große Gefahr für Deutschland!

Das Parlament liefern Scheinlösungen die Sie in Gesetze fassen.

Bundesregierung und Parlament setzten mit einem Datenaustauschverbesserungsgesetz und dem „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ ihre berühmte Sacharbeit fort. Dadurch wird natürlich die Rückkehr mitnichten geordneter, wie ja auch durch das „Gute Kita Gesetz“ keine Kita besser wird. Im Gegenteil. Wer bei seiner Identität lügt wie gedruckt, bekommt ab sofort Duldungsstatus. Wer Asylbewerber vor einer Abschiebung warnt, kann sich „unter Umständen“ strafbar machen, und Abschiebepflichtige „können“ in Strafanstalten untergebracht werden, müssen aber nicht. Dafür wird der Zuzug erleichtert.

Die Grünen gehen mit ihrer erzeugten Klimahysterie mit breiter medialer Unterstützung auf Stimmenfang. Wenige bemerken es die Forderungen dieser Partei werden nichts am Klima verändern.

Vergessen scheint auch zu sein, diese Partei war in der REGIERUNG als dieAgenda 2010, die Besteuerung. der Renten beschlossen wurden die brekären Beschäftigungsverhältnisse in Form der Leiharbeit ermöglicht wurden. Die Betroffenen wissen welche Nachteile daraus entstanden sind!

Beim derzeitigen Wahlverhalten könnte es darauf hinauslaufen, was das Verhalten in Bremen aufzeigt, dass sie ihr Werk zum Nachteil großer Teile der Bevölkerung vollenden können.

In vielen Bereichen sind negative Tendenzen erkennbar, weil zum einen die falschen Schlussfolgerungen erfolgen, zum anderen ist eine Reformunwilligkeit erkennbar, die Stillstandsverwaltung die wir im Endstadium dieser einstigen GROKO haben ist bezeichnend dafür.
Dazu muss man die ganzen Geschehnisse in Deutschland nur im Zusammenhang sehen um zu dieser Erkenntnis zu kommen.

Kann dieses Parteiensystem in Deutschland wirklich die erforderlichen Dinge liefern oder wird es erodieren?

Muss vielleicht das politische System überdacht werden in dem man andere Mitgestaltung- und Mitbestimmungsmöglichkeiten als Bürger hat?

Es bleibt zu hoffen viele werden sich grundlegende Gedanken darüber machen oder BESTÄTIGT SICH DIE THESE DIESES LAND VERBLÖDET IMMER MEHR, erkennt das nicht und schaut einfach dabei zu wie Deutschland abgehängt wird!!!

61 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
DEN ASYL- UND FLÜCHTLINGSLÜGEN FOLGEN DIE KLIMALÜGEN! Hier weiterlesen: https://www.facebook.com/aufraeumer2..._tn__=EHH-R
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Der Fehler liegt in diesem Parteiensystem selbst!

Dazu muss man sich nur anschauen wie viele heutzutage in der Politik sind die außerhalb der Politik keine nennenswerten Leistungen erbracht haben.

In der Filterblase Partei werden nur noch betriebsblinde Funktionäre herangezogen, die meilenweit von der Bevölkerung entfernt sind.

Das führt dazu, man bekommt überwiegend noch Phrasendrescher, Ideologen, weil ihnen der Background fehlt den sich frühere Politiker durch erfolgreiches agieren außerhalb der Politik erarbeitet haben.

Um daran etwas zu ändern, muss man das System infrage stellen oder sich damit abfinden von minder Qualifizierten regiert zu werden, die sich für Eliten halten, denen die Bevölkerung außerhalb der Wahltage egal sind.

Die "Parteieninzucht" zu beenden die stärkere Beteiligung der Gesellschaft wäre der richtige Weg, um den Niedergang deutscher Politik zu stoppen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Schon diese Bezeichnungen: Gutes-Kita-Gesetz" und "Geordnetes Rückkehr-Gesetz" verraten, worauf man spekuliert. Diese lobenswerten Adjektive!
Das dumme Volk muss doch endlich erkennen, wie GROSSARTIG regiert wird.

Man kommt sich wie in der Kita vor, und im Ausland rundherum wird man über soviel Beifallheischen nur lachen!
Politische Einfalt und Honig-ums-Maul-Schmieren!

Ich schlage vor: Das Exzellente- Diäten-Erhöhungs-Gesetz -
wize.life-Nutzer
haben wir schon, mit Automatik.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Nörgelei ohne Substanz. Kritische Bemerkungen zur aktuellen Politik sind eine Notwendigkeit. Aber sinnlos, wenn keine alternativen Ideen dahinter stecken.

Dieser Artikel zeigt nur den Frust eines Bürgers, der sich offenbar abgehängt fühlt. Du solltest mal ein paar Biere trinken, Manchmal hilft es.
wize.life-Nutzer
Ist es nicht auch einmalmehr erlaubt, seine Frustration zu zeigen? - Und sicher ist sind Vorstellungen darüber wichtig, wie dieses System anders funktionieren könnte. Nur die Vorstellung allein bringt noch lange keine Veränderung. Und schon gar nicht, wenn sie gegen den allumfassenden Moralismus ist, der alles und jedes erdrückt und keine umfassende Reflexion zulässt. Noch schwieriger wird es, wenn man seinem Gegenüber grundsätzlich nichts zutraut. Und dieses grundsätzlich zu tun ist gefährlich, weil auch vernünftige und weiterführende Gedanken nicht zum Zuge kommen dürfen. Es sei denn, man verlaibt sie sich ein....Nur ein Gedanke und nicht persönlich gemeint...
wize.life-Nutzer
Ich sehe leider keine alternative Ideen, bei der jetzigen Regierung und auch nicht bei den anderen nicht. Beste Beispiel Klimawandel, es muss jetzt etwas getan werden ! Ich warte und warte und warte und wenn sie nicht gestorben sind ..... da werden wohl auch unbequeme Dinge für jeden von uns geschehen müssen, aber auch für die Wirtschaft, aber dazu fehlt der Mut es auszusprechen und anzupacken
wize.life-Nutzer
Lucia, wer bin ich, dass ich etwas etwas erlauben oder nicht erlauben kann? Von mir aus sollte jeder schreiben, was er/sie will. Dazu ist WIZE doch da.

Und "seinem Gegenüber grundsätzlich nichts zutrauen" ist doch hier weit verbreitet. Auch Du traust ja "dem System", was immer das ist, keinen Veränderungswillen zu.

Ronny, beim Klimawandel habe ich persönlich starke Veränderungen zum Guten erlebt. Am 28. April 1961 trug Willy Brandt folgende Forderung seines Wahlprogramms vor: „Erschreckende Untersuchungsergebnisse zeigen, dass im Zusammenhang mit der Verschmutzung von Luft und Wasser eine Zunahme von Leukämie, Krebs, Rachitis und Blutbildveränderungen sogar schon bei Kindern festzustellen ist. Es ist bestürzend, dass diese Gemeinschaftsaufgabe, bei der es um die Gesundheit von Millionen Menschen geht, bisher fast völlig vernachlässigt wurde. Der Himmel über dem Ruhrgebiet muss wieder blau werden".

Seit vielen Jahren ist der Himmel über dem Ruhrgebiet wieder blau. Ohne, dass massenhaft Arbeitslose durch den Strukturwandel geschaffen wurden.
wize.life-Nutzer
1961 jetzt haben wir 2019 und die Wirtschaft lügt uns immer noch an und ist nur auf Profit aus, die Erde steht kurz vorm Kollaps, da reicht es wohl nicht mehr ein bisschen hier und da eine paar Kleinigkeiten zu ändern
wize.life-Nutzer
Ronny, Deine Sorge ist sicher berechtigt. Aber die Umwelt versauen wir alle.

Lediglich rund 5% unserer Lebensmittel sind BIO-Produkte. Wir stopfen unsere Mägen mit Fleisch aus Massentierhaltungen voll und interessieren uns für das Wohl der Tiere nicht. Nur billig muss es sein.

Auch das Autofahren, das Fliegen und selbst das Grillen verändert die CO2-Bilanz. Und es sind kaum Veränderungen im Verbraucher-Verhalten erkennbar.

Übrigens, nicht "die Wirtschaft" lügt, sondern einzelne Unternehmen. Die haben auch einige Milliarden Euro Strafe zahlen müssen.

Also wähle demnächst "Die Grünen". Vielleicht können die die Umweltsünden schneller beseitigen. Allerdings hat der grüne Ministerpräsident von Baden-Würtemberg auch nicht mehr gemacht, als seine Amtskollegen.

wize.life-Nutzer
Das System ist imaginär und ich kann nicht mit ihm reden. Auch kann ich mit Halbwahrheiten und Ideologien nicht reden. Aber mit Ihnen Rede ich meistens gerne.
wize.life-Nutzer
Lucia, ich bin mit meinem Leben weitgehend zufrieden. Gemessen am Rest der Welt leben wir hier in Deutschland auf der Sonnenseite des Lebens. Selbst die Armen müssen nicht hungern.

Ich war in vielen Ländern der Welt. Und nicht nur als Tourist für 14 Tage. Da habe ich hungrige und kranke Menschen gesehen, wie es sie in Europa kaum noch gibt. Deshalb sind unsere Probleme im Grunde Bagatellen.

Dennoch solltest Du weiterhin kritische Anmerkungen schreiben. Möglicherweise ändert das was.
wize.life-Nutzer
Dier erste Schlappe haben die Grünen in HD erlebt. Zwar sind sie auch hier die stärkste Partei geworden und sind nun auch die zahlenmäßig stärkste Gruppe im Stadtrat.
Ihre erste Idee, das Klima zu verbessern !! war, die Menschen, die in der Stadt wohnen, wo es zu wenige Garagen gibt, die also ein Stadtteilticket haben müssen, um in einer Nebenstraße ihr Auto draußen parken zu können, diese Menschen gehörig zur Kasse zu bitten.
Statt 38 €/Jahr soll jetzt die Miete 504 €/Jahr kosten!

Die Empörung in der Bürgerschaft ist groß. So will man Menschen zwingen, darunter ALte und Behinderte, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Ich schlage vor, ab sofort müsse jeder Vegetarier werden, da würden die Urwälder im Amazonas-gebiet gerettet.
Da würden sich die Grünen noch "beliebter" machen!
wize.life-Nutzer
Edith, ich hörte, dass in Amsterdam 800,00 € für einen Strassen-Parkplatz bezahlt werden müssen.

Wenn der öffentliche Raum zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern gerecht verteilt werden soll, dann wird es eben knapper für die Autofahrer. Insgesamt wird die autogerechte Stadt in den nächsten Jahren wohl zugunsten der Wohnqualität zurück gefahren werden müssen. Alles spricht für mehr öffentlichen Verkehr, Radfahren, Carsharing und mehr Fußgängerzonen. Die Städte würden lebenswerter.
wize.life-Nutzer
Man sollte dann auch die Flugzeuge, die riesigen Kreuzfahrtschiffe und Ferienbusse verbieten - da würde das Leben noch lebenswerter ? !
Und in jeder Familie maximal ein Auto. und nur sonntags ein kleines Steak.
Hoffentlich schlägt Habeck oder die süße Baerbook das bald vor.
Da sinken dann die Zahlen in den Parteikeller.

Digger, man könnte eine Menge vorschlagen, um das Leben der Menschen auf diesem Planeten zu verbessern, wer würde sich denn daran halten? Vielleicht 1 %, wenn es zu einer Beeinträchtigung des eigenen Lebensstils käme.

Ich fahre zweimal in der Woche zum Einkaufen ... und dafür neben Steuern, Versicherung, Benzin und Reparaturen auch noch 500 € für einen Stellplatz unter dem HImmel zu zahlen, wäre grotesk! Ich bin gespannt, ob dieser Vorschlag durchkommt.
wize.life-Nutzer
Nur mit Bio Produkten werden wir die Menschen wohl nicht satt bekommen, dafür gibt es schon zu viele Menschen Bei einer Landwirtschaft ohne Chemie, bräuchte der Landwirt die doppelte oder gar dreifache Fläche für die selbe Menge.
wize.life-Nutzer
Wir haben zu viele Menschen, die diesen Schönen Planeten zerstören.
wize.life-Nutzer
In meinem Alter ist es egal, ob die Welt in absehbarer Zeit zum Teufel geht.

WWF: "Wollte man der gesamten Menschheit einen US-Amerikanischen Lebensstil ermöglichen, bräuchte man dafür die Ressourcen von über vier Erden. Für das gleiche Vorhaben auf indischem Niveau brächte man dagegen nur eine halbe Erde".

Also, Edith und Ronny, dann überlegt euch mal etwas, wie wir unseren jetzigen Konsum aufrecht erhalten können, sodass die Welt nicht in absehbarer Zeit kollabiert. Wahrscheinlich hilft da nur ein Weltkrieg, der die Bevölkerung stark dezimiert. Denn die Auswanderung auf andere Planeten ist z. Zt. noch nicht machbar.
wize.life-Nutzer
Lucia, ein hübscher kleiner Krieg würde uns helfen. Auch eine Seuche wie im Mittelalter. Oder ein gewaltiger Meteorit.
wize.life-Nutzer
Digger, ich muss es mir nicht überlegen, ich l e b e es. Wir haben heute über 300 Brotsorten, man käme mit 3 davon aus.
Es geht um die rechtmäßige Verteilung, da hapert es gewaltig, und wenn abgehalfterte Politiker sich für einen Auftritt 50 000 ((Schröder) - 400 000 € (Obama!) bezahlen lassen, kann ich nicht in Deine Lobeshymne einstimmen.

Da revoltiert mein sehr stark ausgeprägter
Gerechtigkeitssinn.
Wie kommt eine Stadt wie KÖln dazu, solche horrenden Beträge für einen Abend mit einer mittelmäßigen Rede zu zahlen? Da sollte sie mehr für Obdachlose und die Tafeln tun.
DU kannst ja gern alles ausgezeichnet finden, ich mache da Einschränkungen.
wize.life-Nutzer
Digger - Kleine "Seuchen" haben wir ja schon und der Meteoriteneinschlag kommt auch irgendwann. Ich denke eher an eine vernünftige Geburtenregelung und nicht an die Aufforderung, mehr Kinder in die Welt zu setzen. Es ist mir bewusst, dass dieser Gedanke von mir nicht so einfach umzu- setzten ist, aber die Aufforderung, unüberlegt noch mehr Kinder in die Welt zu setzen, um angeblich einen Staat zu sanieren oder die bestehende Bevölkerung vor der Degeneration zu schützen u.s.w., scheint mir mehr als abenteuerlich, um nicht zu sagen krank.
wize.life-Nutzer
300 Brotsorten, Geburtenregelung, mehr Gerechtigkeit etc. sind nicht der Kern des Problems. Es ist der Egoismus der Menschen und der Staaten. Letzten Endes ist es den meisten egal, wie die Erde zu Grunde gerichtet wird.

Vielleicht muss es ja noch schlimmer kommen, bis eine weltweite Wende eintritt.
wize.life-Nutzer
@Edit Lucia und Digger - Ich habe Eure Beiträge gelesen und mich über solch eine von gegenseitiger Achtung getragene Diskussion mit Freude verfolgt.
Es geht doch!
Dabei schwingt eine Liberalität mit, die ich mir gern wünsche. (Nicht zu verwechseln mit den Liberalen!).
Eines ist sicher, die Welt wird nicht untergehen, sondern die Menschen werden die Welt verändern, bis diese sich selbst zerstört!
wize.life-Nutzer
Hallo, ein neuer Mitspieler meldet sich. Er ist auch in Endzeitstimmung. Davor haben wir aber noch Landtagswahlen in 3 Ländern Ostdeutschlands. Ich bin gespannt, ob die Klimaretter oder die Deutschlandretter die Mehrheit holen.
wize.life-Nutzer
Wenn es um die Umwelt geht macht es Sinn. Und wenn Deutschland "noch zu retten" auch.
wize.life-Nutzer
Das Problem ist, dass die Klimaretter (Die Grünen) nicht unbedingt die Vorstellungen der Deutsch-Nationalen teilen und die Deutschlandretter (AfD) die Ideen der Grünen in Bezug auf Migranten und Umweltschutz weitgehend ablehnen.
wize.life-Nutzer
Glücklicherweise gibt es auch in den anderen Naturreichen einige, die singen, während andere nur zuhören, ejnige, die fressen und andere, die gefressen werden.
Artenreichtum oder besser Verschiedenartigkeit macht das Leben hinreichend bunt UND aufregend.
Wir werden weder dem Aufstieg noch dem Niedergang etwas entgegensetzen können.
wize.life-Nutzer
@Digger - Dein Problem ist doch, dass Du die Grundlage der Demokratie ignorierst. Nicht die Parteien außerhalb der Regierung bestimmen. Viele Parteien haben nun einmal unterschiedliche Ansichten. Und Du hast die Wahl bei der Wahl Dein Kreuz dort zu machen, wo Du Dich am besten aufgehoben fühlst.
wize.life-Nutzer
@Edith Z. - Genau das habe ich gemeint!
wize.life-Nutzer
Riese, zuletzt diskutierten wir über die 3 Lantagswahlen in Ostdeutschland (14. 6. 17:33 Uhr). Dort liegen die Grünen und die AfD in den Umfragen vorn. Möglicherweise schaffen sie es in die Regierung.
wize.life-Nutzer
@Digger - Stimmt, doch frage ich mich, was muß man den Ostbürgern alles angetan haben, das sie z.B. die AfD wählen wollen. Die "großen" Parteien haben die Zeit verpennt.
wize.life-Nutzer
blühende Landschaften wurden versprochen bei mir blüht nur, um was ich mich selbst gekümmert habe aber die Bienen sind weg
wize.life-Nutzer
Ronny, denke bitte an die verluderten DDR-Landschaften zurück. Gegen Devisen gab es sogar eine Müllkippe für West-Giftmüll.

Aus dem Spiegel 1981: "Das Abfallgeschäft dürfte Ost-Berlin in den nächsten Jahren mehr als 100 Millionen West-Mark einbringen. Der Unrat der Kapitalisten beschert den Einheitssozialisten eine Devisenquelle, die noch lange sprudeln kann. Denn nicht nur bundesdeutsche Kommunen und Unternehmen möchten die Halde der Kommunisten nutzen, sondern auch Müllproduzenten aus dem Ausland - die DDR als Müllkippe Europas".

Bis jetzt wurden bis zu 2 Billionen Euro für die Gebiete der ehemaligen DDR ausgegeben. Zu Recht, denn den Krieg haben wir 1945 schließlich gemeinsam verloren.
wize.life-Nutzer
und deswegen schicken wir unseren Müll jetzt nach Asien und Afrika
wize.life-Nutzer
Blühende Landschaften? Ja aber wem haben diese blühenden Landschaften einen Gewinn beschert? Den Konzernen, den Banken, den Unternehmen, auf der Strecke blieben weite Kreise der Bevölkerung die entweder abwandern oder zu Hungerlöhnen arbeiten mussten, wenn sie Arbeit bekamen. Gewinner waren Firmen aus dem Westen die über Jahrzehnte ihre Überproduktionen in einen neuen Wirtschaftsbereich liefern konnten. Natürlich auch der Staat der an allen Gewinnen ja immer beteiligt war. Bezahlt haben es die Steuerzahler, also wir alle.
wize.life-Nutzer
@Jürgen - geh mal auf den Boden der Tatsachen zurück. Du verbreitest hier wieder einmal Deine eigenen Horrorgeschichten. Die meisten Menschen aus der ehemaligen DDR sind froh jetzt ein Teil von Deutschland zu sein. Natürlich ist immer noch nicht alles so wie es sein sollte, aber die Mehrheit, da bin ich mir ganz sicher, möchte niemals mehr tauschen.
wize.life-Nutzer
es gibt schon einige Dinge die möchte ich zurück haben, da wäre eine Miete von 42,50 Mark, das Schulsystem (auf den Staatsbürgerunterricht kann ich verzichten), das Menschen mit geringen IQ nicht abgehängt werden und nicht mit einem Schulterzucken, wenn die so leben wollen, sich selbst überlassen werden und ich denke die gibt es noch mehr Ossis die da gern zurück denken, ohne gleich wieder das System zurück haben zu wollen, der Einigungsvertrag hätte auch anders gestaltet werden können
wize.life-Nutzer
@Riese.Du hast ja Recht, die meisten wollen nicht in eine Diktatur wie die der DDR zurück. Viele haben aber erkannt, dass dieses gelobte Land, welches man ihnen in rosa Bildern ausgemalt hat, auch nur eine Diktatur des Kapitals und korrupter Politiker ist. Ich aus dem Westen lebe Heute im Osten und sehe und höre was Menschen tun und sagen. Man hat weiten Teilen dieser Bevölkerung ihre Existenz und ihre kulturelle Zugehörigkeit genommen. Kinder mussten abwandern weil keine oder nur schlecht bezahlte Arbeit blieb. Regionen vergreisen oder sterben aus, weil man versäumt hat eine betriebliche Infrastruktur zu schaffen, die den Menschen ein gesichertes Leben ermöglichen. Der Zuzug von Billiglöhnern aus den EX-Ostblockstaaten führt zu einer Überfremdung und einem Verdrängungswettbewerb der wenigen Arbeitsplätze. Familien sind zerrissen weil Teile von ihnen sich in der Ferne verdingen müssen. Diese Menschen haben mit aller Kraft an den blühenden Landschaften mitgewirkt und werden dafür bis Heute benachteiligt. Wir wechseln ständig von einer Diktatur in die Nächste. Von der Wirtschaftsdiktatur mit dem goldenen Kalb Wachstum zur Ökodiktatur der Umweltschützer. Eines bleibt aber immer gleich, die welche daran verdienen und die Anderen, die Bevölkerung die es bezahlt.
wize.life-Nutzer
Wie kurzsichtig und verblendet unsere so erfolgreichen grünen Politiker sind, lässt sich von einer einzigen Zahl ablesen.
Deutschland produziert lediglich 2% des CO2 Ausstoßes. China 29, USA + Europa 27 - egal, was wir an Gegenmaßnahmen einleiten, eine Stabilisierung des Klimas kann dadurch nie erreicht werden.

Das heißt nicht, dass Bemühungen ausbleiben sollten, aber ein Gesamtkonzept zu entwickeln, das für alle im Land e r t r ä g l i c h ist, das traue ich dieser Partei niemals zu!
wize.life-Nutzer
@Jürgen - Das ist die Zeche, die man für Freiheit zahlen muß. Natürlich bereichern sich einige an dem Kuchen, aber das bringt auch Arbeitsplätze.
Leider kann man in der Demokratie nicht alles haben. Aber unter dem Strich geht es uns doch noch einigermaßen gut. Ausnahmen wird es immer geben.
wize.life-Nutzer
@Edith - Klar sind die GRÜNEN gerade oben, aber die nehmen auch im Moment die Bevölkerung sehr ernst und können zuhören. Erst jetzt nach dem Internetangriff auf CDU/CSU und SPD wagen diese Parteien sich aus den Startlöchern und entwickeln geradezu eine Hektik, die das Wahlvolk garnicht gewohnt ist.
Warten wirs ab, ob etwas Positives für uns Bürger dabei herauskommt.
Und eines noch, von der Umwelt allein können wir auch nicht leben!
wize.life-Nutzer
die Grünen hören genauso wenig zu, wie die anderen, oder wer ist ständig dagegen Tunesien und Marokko als sichere Länder einzustufen und wer ist gegen Abschiebung also wenn ich mich so umhöre, wollen die meisten Menschen keine weiteren Flüchtlinge, weil wir es eben nicht schaffen
wize.life-Nutzer
@Ronny - jetzt mal ehrlich: Alle Parteien (außer AfD) beschützen die Flüchtlinge mehr oder weniger. Abschiebungen und Neuaufnahme halten sich die Waage.
Nur man hat sie Willkommen geheißen und jetzt darf man doch nicht zugeben, einen Fehler gemacht zu haben.
wize.life-Nutzer
Die Aufarbeitung dieses Fehlers ist eben nicht gelungen! Und die chaotische Parteienlandschaft ist nichts anderes als das Ergebnis jener Fehlentscheidung. Jetzt wird AKK und Nahles angelastet, was jemand anders beschlossen hat. Das ist einfach nur feige.
wize.life-Nutzer
Ronny. du willst die "Rosinenpickerei", wie die Briten beim Brexit. Miete für 42,50 DDR-Mark und dabei natürlich sanierte Häuser.
Es ist traurig, Dass Du und einige andere Ostbürger derart unrealistische Forderungen erheben. Insgesamt ist die Sanierung der der verkommenen DDR-Infrastruktur doch weitgehend gelungen. Deshalb ist deine Meckerei völlig indiskutabel.
wize.life-Nutzer
Wer hat hier gemerckert Wer lesen kann und dies dann auch noch versteht ist klar im Vorteil was für eine Sanierung Die Wirtschaft wurde einfach nur platt gemacht, Häuser und Straßen wurden saniert und wer bezahlt jetzt die Rechnung dafür jeder einzelne zahlt Miete, Steuern und Soli
wize.life-Nutzer
Ja und, Steuern zahlen für unser Gemeinwesen ist doch normal. Oder hättest Du lieber auf die Sanierung verzichtet?
wize.life-Nutzer
Ich möchte, dass unsere Steuern auch uns zu gute kommen und nicht Menschen, die hier nicht einen cent eingezahlt haben, und die Steuerlast wäre bei weitem nicht so hoch und wenn die Wirtschaft im Osten nicht einfach nur ausgelöscht worden wäre von den großen Konzernen, hätten wir jetzt nicht Landstriche die völlig überaltert sind, wir sind das Land, welches die höchsten Lohnnebenkosten haben
wize.life-Nutzer
Ronny, hast Du nach der Wende noch Produkte von DDR-Unternehmen gekauft? Mit Einführung der D-Mark mussten die ostdeutschen Betriebe ihre Waren gegen diese Währung verkaufen, um damit die Löhne zu bezahlen. Da niemand mehr einen Trabi, Fernseher oder auch einheimische Lebensmittel kaufte, gingen diese maroden Unternehmen einfach pleite. Was noch verwertbar war, verramschte dann die Treuhand an die, die es haben wollten.

Westwaren waren gefragt und die Unternehmen aus der ganzen Welt überschwemmten die neuen Bundesländer damit. Insofern war es keine Überraschung, dass das Land ausblutete.

Anscheinend wäre es besser gewesen, man hätte die Mauer stehen gelassen und eine demokratische DDR hätte sich selber entwickelt. So wie Polen Ungarn etc.
wize.life-Nutzer
@Ronny - Die DDR war nicht mehr lebensfähig weil u.a. auch die Wirtschaft veraltet war und damit nicht mehr weltweit konkurrenzfähig. Hast Du etwa geglaubt, daß nach der Wende jeder auf der westlichen Welt geil war auf einen Trabi? Und so war es mit der gesamten Wirtschaft im Ostblock. Logisch war, daß diese Fabriken auf den Müll mußten.
Ich habe 3 Cousinen in der ehemaligen DDR, sie sind Rentner, ihnen geht es gut und sie haben einen bemerkenswerten Optimismus an den Tag gelegt. Vielleicht denkst Du mal darüber nach.
wize.life-Nutzer
Vor ca. 5 Jahren habe ich einem User bei Seniorbook geholfen, ein Buch ü ber seine Erfahrungen nach der Wende zu schreiben. Ich habe Lektorat und Korrekturlesen übernommen, natürlich kostenlos.
Es ist ein hochinteressantes, auch sehr humorvolles Buch geworden mit dem passenden TItel: "Stiefmütterchen Ost und Königskerze West" von Jott H. Wangerin.

Das war mein Beitrag zum Zusammenwachsen der beiden Teile Deutschlands.
wize.life-Nutzer
@Edith - Prima! Ich habe auch einen bescheidenen Teil zur Aufklärung in der DDR beigetragen indem ich mit meiner Verwandschaft einen regen Gedankenaustausch durchgezogen habe. Ab und zu ein Päckchen schickte und einen Besuch machte.
Dadurch haben wir trotz aller politischen Grenzen uns nie aus den Augen verloren.
wize.life-Nutzer
da müssen wir dir wohl jetzt noch dankbar sein für die Aufklärung, der ach so dummen Ossis das Schulsystem der DDR wurde von Finnland übernommen und die sind heute bei PISA ganz vorne, der Realschulabschluss der DDR ist heute vergleichbar mit dem Abi, und das nach 10 Klassen Universitäten haben vor einiger Zeit Kurse eingerichtet, damit Studienbeginner in Mathe und Deuscht fit gemacht werdenwie haben die nur ihr Abi geschafft noch mal zu Erinnerung, es ga Dinge im Osten die waren gut, die wurden aber auch gleich mit platt gemacht und mit einem anderer Einigungsvertrag wären einige Dinge anders gelaufen
wize.life-Nutzer
Es war eine demokratisch gewählte DDR-Regierung, die den Einigungs-Vertrag mit der BRD verhandelt und unterzeichnet hat.
Übrigens, dumm sind die Mitbürger in Ostdeutschland nicht. Nur manche sind in der heutigen Welt noch nicht angekommen.
wize.life-Nutzer
Genau so ist es! Ronny warum stellen die" Ossis" ihre Intelligenz immer so in Frage? Das hat doch mit globaler Weltwirtschaft überhaupt nichts zu tun. Die Planwirtschaft war eine Utopie von Marx/Engels und Stalin. Ein Beispiel: Es werden 1 Millionen Rollen Klopapier geplant. Nun liefert Ägypten 50000 Apfelsinen. 1450 Bürger bekommen die Scheißerei und schon ist der Plan im Arsch.
Solch ein Plan kann niemals funktionieren.
wize.life-Nutzer
Ich finde es immer wieder schön wenn mir Menschen die DDR erklären wollen, die da nicht gelebt haben - wirklich super und ich habe keine Almosen von meiner Verwandschaft gewollt - ich bin weder verhungert, noch musste ich nackig rum laufen - die letzte Regierung mag den Anschein einer demokratisch gewählten Regierung erweckt haben, diese war ein Produkt von wenigen, die die Menschen irre gemacht haben, so ähnlich wie jetzt die Grünen
wize.life-Nutzer
@Ronny - Dein Eindruck von der DDR kann ich nicht nachvollziehen. Die absolute Mehrheit der DDR-Bürger hat in einer friedlichen Revolution das marode System einfach abgeschafft! Das ist einmalig in der deutschen Geschichte und verdient absoluten Respekt!
wize.life-Nutzer
Die Bundesrepublik Deutschland sah 1989 auch anders aus als heute. Viele Menschen können und wollen solche Veränderungen nicht akzeptieren und erinnern sich nostalgisch an die angeblich schönen Zeiten in der Vergangenheit.

Das passiert in Deutschland und überall in der Welt. Besonders traurig ist das in Bezug auf diktatorische Regierungen, wie es sie in Russland, Deutschland etc. gab. Wer kennt nicht den Spruch von den Autobahnen in Bezug zu Hitler, oder den Sieg über Deutschland in Bezug auf Stalin. Beide waren Massenmörder und Ulbricht war ein getreuer Gefolgsmann von Stalin. Er gründete in der SBZ die DDR nach sowjetischem Vorbild. Einschließlich Planwirtschaft, die im gesamten Ostblock krachend gescheitert ist.

Da Ronny das nicht akzeptiert, sollten wir ihr den Glauben an die gute alte Zeit nicht ausreden, sondern sie ihren Träumen überlassen. Leider gibt es eine ganze Menge "Ronnys" in Ostdeutschland, was unschwer an den Wahlerfolgen der Linken und der AfD auszumachen ist.
wize.life-Nutzer
@Digger, genauso sehe ich das auch! Laß Ronny weiter von dem Brot für -0,35 Ostpfenning träumen. Wenn das für sie das der Himmel auf Erden war und ist, dann laß sie mit ihrer Planwirtschaft an ihrem Lebensabend einen Sarg aus Plaste zuteilen!
wize.life-Nutzer
Wie schon weiter oben erwähnt, wer lesen kann und dies auch noch versteht ist klar im Vorrteil. Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass ich die DDR zurück will!
Es ist aber unbestreibar, dass es auch in diesem Land Dinge gab die gut waren und einfach beiseite geschoben wurden. Viel Bürger rennen jetzt den Grünen ohne Sinn und Verstand hinterher, wie zur Wendezeit und auch diese werden sich noch wundern.
Die Ereignisse haben sich 1989 überschlagen, hier ist kaum noch einer mitgekommen und wem wundert es, dass den Ossis hier das Fell über die Ohren gezogen wurde. Die ein oder andere Fabrik hätte man sicher mit ein bisschen gueten Willen erhalten können und da auch Westprodukte produzieren können, aber das war einfach nicht gewollt.
Die Wirtschaft der BRD war in der Lage über Nacht die Regale im Osten mit ihrer Überproduktion aufzufüllen. Wer das aber auf Dauer kaufen sollte, wenn die Menschen kein Einkommen mehr haben, da hat keiner darüber nachgedacht.
wize.life-Nutzer
Ronny, natürlich gab es in der DDR Errungenschaften, die Du sicher in positiver Erinnerung hast. Die gibt und gab es in jedem Land, selbst in Deutschland unter den Nazis.

Das ist jedoch Vergangenheit und Du lebst jetzt in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 30 Jahren auch anders tickte. Inzwischen hatten wir viele Regierungen, deren Parteien dem Land ihre Konzepte und Ideen aufstülpten. Regierungsparteien waren in der Regel CDU/CSU/SPD/FDP. Nun zeichnet sich in Umfragen ab, dass die GRÜNEN dem Kanzleramt näher rücken. Wenn sie es schaffen, dann entspricht das dem Willen der Mehrheit und wir sollten das akzeptieren.

Im übrigen war das Auffüllen der Regale mit Westprodukten notwendig, weil kaum ehemalige DDR-BürgerInnen noch Ostprodukte kaufte. Willst Du dafür Kohl verantwortlich machen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.