Allgäuer Kässpätzle mit Schmelzzwiebeln
Allgäuer Kässpätzle mit SchmelzzwiebelnFoto-Quelle: Rolf Stäcker
Allgäuer Kässpätzle mit Schmelzzwiebeln

Für die perfekten Schmelz-Zwiebeln immer wieder ein Spritzer Wasser in die Pfanne («löst den Bratensatz»), und Mineralwasser mit Kohlensäure (!) statt Leitungswasser in den Spätzle-Teig, das ist wichtig.

Zutaten

Spätzle-Teig
300 g Mehl
3 Bio-Eier
100 g Mineralwasser mit Kohlensäure
60 g Milch

Käse-Mischung (fein gerieben)
75 g Gruyère
75 g Vacherin fribourgeois
20 g Romadur oder Limburger

Schmelz-Zwiebeln
2 grosse Zwiebeln
40 g Butter

ZUBEREITUNG
(1) Zwiebeln schälen, längs halbieren, Strunk abschneiden, der Länge nach in feine Streifen schneiden.

(2) Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze aufschäumen. Zwiebeln dazugeben, einkochen mit einer Prise Salz bis sie goldbraun sind und das Volumen auf ein Drittel zusammengeschrumpft ist. Dabei immer wieder mit einem Spritzer Wasser den Bratensatz vom Pfannenboden lösen. Beiseite stellen.

(3) Alle Zutaten für den Spätzle-Teig mit drei Prisen Salz in einer grossen Schüssel verrühren, bis sich eine dickflüssige, leicht klumpige Masse bildet.

(4) Spätzle-Teig durch einen Spätzli-Hobel oder ein Sieb mit grossen Löchern direkt ins gut gesalzene Kochwasser streichen (auf 100 g Wasser kommen 2 g Salz). Oder wer es kann, klassisch vom Brett schaben

(5) Spätzle abseihen und in ein Serviertöpfchen abwechslungsweise mit der Käse-Mischung schichten. Alles vermengen und ein bisschen Kochwasser dazugeben falls zu dickflüssig.

(6) Mit den Schmelz-Zwiebeln garnieren.

Weitere Toppings können angeordnet werden. Zum Beispiel: Schnittlauch, Frühlingszwiebeln, eingelegte Quitten, Rosenblätter und Brunnenkresse.

Ein garnierter Eisberg-Salat mit cremigem Sauerrahm-Dressing passt hervorragend dazu.

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Liest sich wunderbar lecker... Aber wie bekommt man die Käsemischung hin? Einen Limburger und ein Vacherin fribourgeois lässt sich kaum hobeln, bzw. raspeln. Für Laien, die dieses Rezept nachkochen möchten, wäre eine entsprechende Anleitung sinnvoll.
wize.life-Nutzer
Hallo schön dass Du aufpasst, jedoch weis doch jeder der halbwegs kochen kann, dass man die weichen Käse mit dem Messer sehr klein würfelt.
wize.life-Nutzer
Sorry, ich bilde mir schon ein kochen zu können- und logisch konnte ich mir denken, dass der Käse klein geschnitten wird. Ein Laie aber, der vielleicht noch nie Käsespatzen zubereitet hat- wäre u.U. für einen kleinen Hinweis dankbar. Mehr sollte meine Frage auch gar nicht bezwecken...
wize.life-Nutzer
War mir schon klar
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.