in Whitefield, Indien
in Whitefield, IndienFoto-Quelle: priv.
Reinkarnation - eine ERFAHRUNG

Es war im Sommer 1975. Ich war verheiratet, hatte eine einjährige Tochter, die mit einer unheilbaren Stoffwechselstörung geboren war, und wir suchten Hilfe, die uns von ärztlicher Seite nicht gegeben werden konnte.

Jemand hatte uns die Nummer eines in Europa bekannten Hellsehers und Heilers gegeben: Monsieur Pierroux , Großmeister des Rosenkreuzerordens in Belgien.
Mein Mann, der besser Französisch sprach als ich, wählte die Nummer, und ich stand daneben, um das Gespräch mitverfolgen zu können.
In einer solchen Situation greift jeder, der sein Kind liebt, nach einem Strohhalm!

Als mein Mann das Problem vorgetragen und der Meister uns Hilfe angeboten hatte, sagte er plötzlich: "Neben Ihnen steht Ihre Frau, sie ist medial, sie möge bitte heute Abend Kontakt aufnehmen zu einem Wesen, dessen Name mit A beginnt.
Er hat mit Kupfer und Leder am schottischen Königshaus gearbeitet. Es könnte eine interessante Begegnung sein."

Am Abend nahm ich Kontakt auf - Heute nennt man das "telepathische Beeindruckung" oder Channeling.
Es meldete sich tatsächlich jemand, dessen Name ADALBERT war, der als Wappenschmied am schott. Königshof gearbeitet und mich als ganz junges Mädchen dort kennengelernt hatte.
Mit 23 Jahren sei er vom Pferd gestürzt ... und er würde sich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben könnten.

Adalbert zeichnete zu Beginn der "Gespräche" immer eine Rose und half mir später, die Technik des Hellhörens zu optimieren. Das dauerte etwa ein halbes Jahr.
Danach wandte ich mich anderen Personen, Interessen und Reisen zu.

xxx

Vor 2 Jahren hatte ich eine Gelegenheit, den international bekannten Schweizer Hellseher Martin Zoller zu kontaktieren.
Wir saßen uns gegenüber und ziemlich am Ende der Sitzung - als er mich total von seinen Fähigkeiten des Remote Viewings, des ätherischen und astralen Hellsehens überzeugt hatte, sagte er plötzlich: "Neben Ihnen steht jemand, "dessen Name mit A beginnt".!

D a s war nun wirklich eine sehr große Überraschung für mich! Liebe zwischen den Welten scheint eben immer e w i g zu sein.

xxx

Ich habe diese Erfahrung, die zweifelsohne m e r k w ü r d i g ist, nach der Lektüre der Notizen zum Thema REINKARNATION zusammengefasst, um den Glaubenden und den Zweiflern zu sagen: Man sollte offen und geduldig sein. Mehr ist nicht erforderlich, um E r f a h r u n g e n zu machen, die einem weiterhelfen, dieses Leben zu verstehen, besser zu verstehen.

Das Foto, das ich dazu eingestellt habe, soll darauf hinweisen, dass ich mich jahrelang in Indien mit diesem Thema auf andere Weise auseinandergesetzt habe ... mit dem Ergebnis, dass ich keine Zweifel mehr daran haben KANN.

(c) Edith Zeile

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das ist sehr schön zu lesen 😇
wize.life-Nutzer
Es klingt fast ein wenig romantisch, ist aber pure Realität.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es gibt ein Buch, eine Familie macht sich mit ihrem autisitischen Sohn auf in die Mongolei zu einem Schamanen. Das Buch heißt "Der Pferdejunge" von Lorenz Wagner. Verzweifelt versuchen sie ihrem Sohn zu helfen und gehen in die Mongolei zu einem Schamanen.
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht zu fassen sind.
wize.life-Nutzer
Oft sind solche Krisen im Leben echte Augenöffner. Und Kinder wählen mitunter eine Rolle, um Eltern voranzubringen.
Eine solche Erkenntnis ist nicht sofort möglich, Not und Verzweiflung müssen ebenso gelebt werden ... aber im Rückblick kann ich dankbar sagen, dass ich viel habe lernen dürfen, gerade von denen, die mich geliebt und jenen, die mich gebraucht haben.
wize.life-Nutzer
Ab 40 liess mich der Wunsch nicht mehr los zu wissen, was in meinem vorigen war. Wer war ich? Wer meine Eltern waren und was ich in dieses Leben karmisch mitschleppe oder wem ich aus dem vorigen Leben nun begegne?
1987 hatte ich dann die Gelegenheit einer Rückführung. Nicht unter Hypnose, sondern durch Farben. Ich wollte es selber sehen und bewusst wahrnehmen. Nicht unter Hypnose Fragen gestellt bekommen, auf die ich keinen Einfluss habe.
Er war ein Amerikaner..
Er fragte, ob ich Angst davor habe, auch Unangenehmes zu erfahren etc? Nein, ich war offen, für jede Art dessen, was ich im vorigen Leben erlebt und durchlebt habe und nur das letzte d.h das vorige Leben interessierte mich.

Es gibt 4 Personen denen ich bis jetzt begegnet bin.. Als wir uns gegenüberstanden, schauten sie mich an und sofort wandten sie den Blick ab. Sie fühlten sich nicht wohl und haben mich dann ab sofort gemieden.
Ich hingegen, wusste sofort wer sie waren und was sie getan haben.
So viel erst mal.
wize.life-Nutzer
Die Wege, sich selber näher kennen zu lernen, unterscheiden sich.
Für viele ist das unwichtig oder lächerlich. Für Sokrates war es das Wichtigste überhaupt.
wize.life-Nutzer
Ohne sich selbst zu kennen, wird man NIEMALS einen anderen Menschen nur annähernd verstehen können. Deshalb ist das das wichtigste und erste Ziel im Laufe der eigenen Menschwerdung.
Erreicht man es sehr früh, was leider selten der Fall ist, entscheidet man sich viel klüger für seinen Lebenspartner, was die Verbindung um ein Vielfaches haltbarer macht. Nur dann weiß man, womit man auf die Dauer leben kann/möchte. Deshalb ist das so wichtig. Es entscheidet über den Erfolg/Misserfolg im Leben in vielerlei Hinsicht.
wize.life-Nutzer
Astoria, absolut ! Manchmal kommt es mir allerdings so vor, als wollten gewisse Kreise uns lieber unwissend lassen. Die Naiven sind einfacher zu dominieren.
Die Psychologie, die ja Kenntnisse von der menschlichen Seele vermitteln sollte, hat ja alles verworfen, was früher dazu gehörte, z.B. Graphologie, Physiognomie, Handlesekunst etc.
Die Tatsache, dass das Universum holografisch aufgebaut ist und wir im kleinsten Teil das GANZE entdecken können, wird nicht als konstituierendes Element anerkannt.

Als ich mit 26 Fotos für ein Examen anfertigen ließ, erkannte der Fotograf an der Form meiner Augenbraucen einen meiner wichtigsten Charakterzüge Damals war ich SEHR erstaunt darüber.
wize.life-Nutzer
Was fuer mich nach wie vor faszinierend ist, dass ich immer noch Menschen aus meinem vorigen Leben begegne. Zuerst waren es die, die grosse Schuld tragen. Aber auch eine Begegnung 2019, wo ich meinen Grossvater aus dem vorigen Leben in einem Gebäude sah und erkannte. Er laechelte mir zu, winkte und ging wieder rein.
In diesem Leben suchte ich als Kind immer und ueberall Großeltern. Keiner meiner Familie hat den Holocaust überlebt, nur meine Eltern im Versteck.
Warum sah ich nur den Grossvater aus dem vorigen Leben. Was ist mit den ermordeten Grissgern aus diesem Leben??
So habe ich aber auch im Netz wie draussen eines gelernt, wer mich sofort angreift, um mich zu verletzen oder schlimmer, mich damit mundtot zu machen, hat einen Grund, er kann mein Wort oder meine Wahrheit nicht ertragen.
Die Angst, erkannt zu werden, scheint doch immer gross zu sein.

Wer die Gabe hat Medial zu sein, sollte dafür dankbar sein. Wir begegnen ja in der Hauptsache nur Leugner oder Bestreiter aller Art. Es scheint denen doch sehr wichtig zu sein, daß vieles bagatellisiert oder bestritten wird. Es ist fuer sie wie ein Freispruch. Ja, warum wohl??
wize.life-Nutzer
Rabeah, es gibt junge und alte Menschen - aber es gibt auch junge und alte Seelen.
Das ist keine Bewertung, sondern eine neutrale Feststellung.

Überzeugen kann und sollte man niemanden. Man kann nur berichten. Ich habe unendlich viel von alten Seelen gelernt, und das hat mein Leben auf ganz unerwartete Weise erweitert und vertieft.

Am Ende erkennt man das Mosaik und weiß, wo der Stein eingesetzt werden muss.
Oder die "Zufälle" nehmen kein Ende. Immer kommen die Menschen von außen auf einen zu, die man gerade braucht.

EInstein sagte einmal, wer nicht mehr staunen kann, sei tot.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.