Kann COVID-19 Hörverlust oder Tinnitus verursachen?
Kann COVID-19 Hörverlust oder Tinnitus verursachen?Foto-Quelle: Unsplash
Kann COVID-19 Hörverlust oder Tinnitus verursachen?

Einige virale Infektionen so wie Mumps, Masern oder Meningitis können Hörprobleme verursachen. Auch bei der aktuellen Coronavirus-Pandemie sind nun Berichte über audio-vestibuläre Symptome aufgetaucht.

Um einen Zusammenhang zwischen einer Corona-Infektion und den Symptomen nachzuweisen, überprüften Forscherinnen und Forscher der University of Manchester systematisch alle aktuell zugänglichen Zahlen. Die Studie, die in der Fachzeitschrift International Journal of Audiology veröffentlicht wurde, zeigte, dass 7 bis 15 Prozent der Erwachsenen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, über audio-vestibuläre Symptome berichten. Das häufigste Symptom ist Tinnitus bzw. Klingeln in den Ohren, gefolgt von Hörverlust und Schwindel.

Darüber hinaus zeichnet sich nun auch die Delta-Mutation, die zum ersten Mal in Indien festgestellt wurde und jetzt auch in Großbritannien und Deutschland kursiert (auch wenn die Zahlen zum jetzigen Stand noch vergleichsweise gering sind), durch ein erhöhtes Risiko zum plötzlich auftretenden Hörverlust aus. Dieser kann nämlich durch Durchblutungsstörungen und Blutgerinnsel verursacht werden.

Auf folgender Infografik wird dargelegt, wie die Pandemie sowie ihre Folgen (beispielsweise die Maskenpflicht) unser Hören und Kommunizieren beeinflussen:

https://www.audibene.de/news/wissens...#infografik

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.