Marc Chagall, "Der Geburtstag (Ausschnitt)", 1915
Marc Chagall, "Der Geburtstag (Ausschnitt)", 1915Foto-Quelle: © Museum of Modern Art, New York
Kunst verstehen: … übrigens „Rote Lippen soll man küssen!“

Diese inzwischen sehr berühmte deutsche Songzeile des Cliff Richard Hits "Lucky Lips“ aus dem Jahre 1994, veranlassen mich eine ganz spezielle optische Motiv-Auswahl zum "Internationalen Tag des Kusses“ präsentieren. Der Gedenktag ist diesmal leider nicht am Wochenende, sondern es ist der Dienstag, 6. Juli 2021 !

Es ist nun so weit und der Internationale Tag des Kusses, ein sehr "romantisches Lippenbekenntnis“ steht jetzt im Blickpunkt. Bereits seit dem Jahre 1990 wurde dem Kuss, dem Busserl, dem Bussi, dem Knutscher oder dem Schmatz ein eigener ganzer Tag gewidmet. Jedenfalls am 6. Juli 1990 wurde der erste Weltkuss-Tag gefeiert.

Die Idee, mit diesem Aktionstag (!), soll eine zärtliche Geste für Liebe, Zuneigung, Leidenschaft, Freundschaft und Verbundenheit sein - der tiefere Ursprung lag in Großbritannien und soll nun seinen Siegeszug um die gesamte Welt antreten.

Übrigens: Die körperlichen Auswirkungen von Küssen sind inzwischen recht gut erforscht, nebenbei werden bis zu 34 Gesichtsmuskeln aktiv, aber auch Millionen Bakterien wandern von Mund zu Mund.

Ein bißchen Brauchtum

Die Gepflogenheiten ums Küssen unterscheiden sich weltweit erheblich! In USA beispielsweise ist ein Wangenkuss zur Begrüßung mehr peinlich als willkommen, während ein Liebeskuss nicht nur in Hollywood-Filmen an der Tagesordnung ist. In Äthiopien wird zur Begrüßung mindestens dreimal auf die Wange geküsst, wobei es auch ein paar Bussis mehr sein dürfen. Mit Küssen auf den Mund wiederum halten sich Paare in der Öffentlichkeit zurück, sie gelten wie in vielen weiteren afrikanischen Ländern als anstößig. In streng islamischen Staaten ist Küssen in der Öffentlichkeit nicht denkbar. Als Geste der Freundschaft umarmt man sich (unter Männern) zur Begrüßung oder zum Abschied. Bis 1997 war es Paaren zum Beispiel in China verboten, sich in der Öffentlichkeit zu küssen, es galt als "unmoralisches Verhalten". Heute gehören küssende Paare längst zum Straßenbild. In Frankreich, (dem "Land der Liebe“ und des "French Kiss“), sind nach Region drei bis vier Wangenküsse zur Begrüßung und zur Verabschiedung angesagt, während in Skandinavien dieses Ritual nur sehr spärlich angewandt wird.

"Meine“ Bildergalerie:

Marc Chagall, "Der Geburtstag (Ausschnitt)", 1915
Marc Chagall, "Der Geburtstag (Ausschnitt)", 1915Foto-Quelle: © Museum of Modern Art, New York

Bildergalerie Bild 1 - Marc Chagall "Der Geburtstag (Ausschnitt)", 1915 - (Kuss-Art: Liebeskuss) -

Marc Chagall, "Der Geburtstag ", 1915
Marc Chagall, "Der Geburtstag ", 1915Foto-Quelle: © Museum of Modern Art, New York

Bildergalerie Bild 2 - (Kuss-Art: Liebeskuss) - Marc Chagall "Der Geburtstag (ursprünglicher Titel "Das Liebespaar“), 1915 -

Hier hat Marc Chagall Zeit und Raum einfach aus den Angeln gehoben. Es wird genau der Augenblick im Gemälde festhalten als der galante Liebhaber Marc Chagall seine Geliebte und Muse Bella Rosenfeld mit einem Kuss im Alltag überrascht - es ist Geburtstag im Jahre 1915. - Unerwartet quasi "Hals über Kopf“ hält er sie in ihrer Bewegung auf und entgleitet mit ihr dem Alltag, vergessen sind der Strauß Blumen in ihren Händen, der fertige Kuchen und das Portemonnaie auf dem Tisch. Diese Momentaufnahme wird somit zu einem Stillleben!

Ehepartner: Valentina Brodsky (verh. 1952–1985) und Bella Rosenfeld (verh. 1915–1944) - Kinder: Ida Chagall, David McNeil.

Gustav Klimt, "Der Kuss", 1907-1908
Gustav Klimt, "Der Kuss", 1907-1908Foto-Quelle: © Belvedere, Wien

Bildergalerie Bild 3 - (Kuss-Art: Liebeskuss) - Gustav Klimt, "Der Kuss", 1907/1908 - Wohl eines der weltberühmtesten Kuss-Gemälde-Motiv der Welt!

Der "Schöpfer“ war der Begründer und Hauptvertreter des Jugendstils der Wiener Künstlerbewegung der Sezession. Er schuf das symbolisch aufgewertete Motiv "Der Kuss“! Ein typisches Bildthema von Symbolismus und Jugendstil in der Zeit nach 1900, in der vor allem Sexualität, Liebe und Tod der Künstler Hauptthemen waren. "Der Kuss" entstand in Gustav Klimts sogenannter goldenen Epoche, in der er Elemente der byzantinischen Mosaikkunst aus Ravenna aufgriff und dabei ergab sich die vorherrschende Materialwirkung des Blattgoldes.

Bei Gustav Klimt will das phallisches Mannsbild die nymphische Schöne in den Abgrund zwingen mit einem "Fast-Genickbruch“. - Ein Skandal? - aber in Hollywood-Filmen von 1936 bis 1967 beschränkte man die Länge von Kuss-Szenen auf drei Sekunden.

Peter Behrens, "Der Kuss", (Jugendstil-Illustration in der Zeitschrift Pan), ...
Peter Behrens, "Der Kuss", (Jugendstil-Illustration in der Zeitschrift Pan), 1898Foto-Quelle: © Heritage Images/ Heritage Images/Getty Images

Bildergalerie Bild 4 - (Kuss-Art: Liebeskuss) - Peter Behrens "Der Kuss", erschien erstmals 1898 in der Berliner Kunstzeitschrift "Pan" als Jugendstil-Illustration. - Von der Inschrift am Reichstag bis zur Glühbirne. Es gab fast nichts, was der Designer und Architekt Peter Behrens nicht entworfen hat. (https://www.spiegel.de/fotostrecke/p...166177.html)

Edvard Munch, "Vampir“, 1893
Edvard Munch, "Vampir“, 1893Foto-Quelle: © Kunstmuseum Göteborg

Bildergalerie Bild 5 - (Kuss-Art: Nackenkuss) Edvard Munch, "Vampir“, 1893 - "Vampir" ist ein Bildmotiv des norwegischen Malers Edvard Munch, das er zwischen den Jahren 1893 und 1895 in sechs Gemälden ausführte. 
Eine erste nachgewiesene Zusammenstellung von sechs Gemälden unter dem Titel "Die Liebe“ entstand im Dezember 1893 in Berlin in einem "angemieteten Ausstellungsraum Unter den Linden". Es handelte sich um die Serie: "Die Stimme", "Der Kuss", "Vampir", "Madonna", "Melancholie" und "Der Schrei".

(Der Nackenkuss – Ein Kuss auf den Nacken ist ein klares Zeichen von: "Ich will dich!“. Da diese Körperstelle eine besonders sensible und erogene Zone ist, dient dieser Kuss meist als Vorspiel für romantische Stunden zu zweit.)

Auguste Rodin, Skulptur "Der Kuss", 1886
Auguste Rodin, Skulptur "Der Kuss", 1886Foto-Quelle: © Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen

Bildergalerie Bild 6 - (Kuss-Art: Liebeskuss) - Auguste Rodin, hier die dritte Kopie der Skulptur "Der Kuss“ (1886) - Sie ist eine weltbekannte Marmorskulptur des französischen Bildhauers Auguste Rodin, die 1880 zunächst als 85 cm hohe Bronzeskulptur nach einem Tonmodell entstand und danach noch mehrfach, auch in vergrößerter Form, in unterschiedlichen Materialien kopiert wurde.

Francesco Hayez, "Der Kuss“, 1859
Francesco Hayez, "Der Kuss“, 1859Foto-Quelle: © Pinacoteca di Brera, Mailand

Bildergalerie Bild 7 - (Kuss-Art: Liebeskuss) - Francesco Hayez, "Der Kuss“, 1859 - Es wird als Hayez’ berühmtestes Werk angesehen und befindet sich in der Pinacoteca di Brera in Mailand.

Dazu nun dieser spezielle Text (Wikipedia): "Auf den zweiten Blick jedoch entpuppt sich "Der Kuss“ als politische Allegorie. Die beiden umschlungenen Figuren stehen für die Länder Italien und Frankreich, zu erkennen an den Gewändern, die in den jeweiligen Nationalfarben gehalten sind. Zum Zeitpunkt der Entstehung des Werks war Italien in mehrere regionale Königreiche aufgeteilt, unter denen das Königreich Sardinien immer mehr die Führungsrolle beanspruchte."

"Der Kuss“ selbst versinnbildlicht die enge Verbindung der beiden Länder: 1859 kämpften das Königreich Sardinien und Frankreich als Verbündete im Sardinischen Krieg gegen das Kaisertum Österreich und besiegten es in der Schlacht von Solferino. Die Lombardei wurde in der Folge von Österreich an Italien abgetreten, nach dem Anschluss der anderen italienischen Königreiche an Sardinien entstand 1861 das Königreich Italien."

"Bruderkuss"  (Leonid Breschnew und Erich Honecker), 1990
"Bruderkuss" (Leonid Breschnew und Erich Honecker), 1990Foto-Quelle: © Berliner East Side Gallery

Bildergalerie Bild 8 - (Kuss-Art: Bruderkuss) - "Darstellung des sozialistischen Bruderkusses zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker" (an der Berliner East Side Gallery 1990) -

Der sozialistische Bruderkuss oder kommunistische Bruderkuss war ein Begrüßungsritual einzelner und kleiner Gruppen von Kommunisten, die sich durch den Kuss solidarisch zu erkennen gaben, um die Zugehörigkeit zur Gruppe der Kommunisten zu signalisieren.

"Judaskuss", unbekannter Künstler des 12. Jahrhunderts
"Judaskuss", unbekannter Künstler des 12. JahrhundertsFoto-Quelle: © Uffizien, Florenz

Bildergalerie Bild 9 - (Kuss-Art: Verräterkuss) - "Motiv eines Judaskuss" von einem unbekannten Künstler des 12. Jahrhunderts -

"Der Judaskuss" gilt als Symbol des Verrates. Nach biblischer Überlieferung war ein Kuss das verabredete Zeichen, mit dem Judas Jesus im Garten Gethsemane für seine Gegner zur Gefangennahme identifizierte (Mt 26,48). Dabei bedeutet das griechische Verb "para-didomi“, das die Evangelisten hier verwenden, eigentlich nur "übergeben“. Martin Luther übersetzte es mit "überantworten“ und erst modernere Bibelübersetzungen mit "verraten“. War der Kuss des Judas aber nun wirklich ein gemeiner Verrat? Darüber wird in der Theologie gestritten. Doch: Wer war Judas? Und was war die Motivation für sein Handeln?


Links:

(Internationaler Tag des Kusses)
http://www.kleiner-kalender.de/event.../98522.html

(Bussi, Bussi)
https://www.duden.de/suchen/dudenonl...ssi%20Bussi

(Kuss-Arten)
https://www.gala.de/lifestyle/liebe/...350228.html

(Handkuss)
https://de.wikipedia.org/wiki/Handkuss

(Judaskuss)
https://www.vcp.de/pfadfinden/der-ju...uer-verrat/




Map-Data: East Side Gallery - Adresse: Mühlenstraße 3-100, 10243 Berlin - Öffnungszeiten: Rund um die Uhr geöffnet. - "Das Denkmal“ befindet sich in Berlin-Friedrichshain und ist eine dauerhafte Open-Air-Galerie auf dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer in der Mühlenstraße zwischen dem Berliner Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke entlang der Spree.

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Erst einmal danke für den gelungenen und Beitrag!
Die Auswahl der Bilder ist so vielfältig wie unterschiedlich, so wie auch Küsse alle Spektren der Liebe und Zuneigung zum Ausdruck bringen können. Und jede Darstellung für sich hat seine Berechtigung, zu dieser Auswahl dazu zu gehören.
Für mich persönlich aber ist die Klimtsche Darstellung nicht mehr wirklich zeitgemäß, zu sehr spürt man die Macht des Mannes und die Unterwerfung der Frau in diesem Bild. Ähnlich, doch nicht ganz so extrem, geht es mir bei dem Bild Nr. 7 von Hayez.
Am meisten spricht mich das Munch'sche Bild an. Es drückt gleichberechtigte Leidenschaft und Erotik aus und die Bereitschaft des Mannes zur Hingabe. Für die damalige Zeit sicher eine revolutionäre Haltung.
Auch Rodin gefällt mir, wobei dieser Liebeskuss schon beinahe "keusch" anmutet, aber immerhin gleichberechtigt und auf Augenhöhe. Er hat etwas Idealisierendes an sich.
Lieben Gruß!
wize.life-Nutzer
... danke für Deinen ausführlichen und individuellen Kommentar, er hat mich erfreut! In Anerkennung Volker
wize.life-Nutzer
Bitte, sehr gerne.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
sehr schöne und eindrucksvolle Bilder.
Ein Kuss ist für mich etwas das Innigkeit ausdrückt und etwas sehr Intimes.
August Rodin überzeugt mich mit seiner Skulptur,ich kann die Innigkeit des Kusses fast spüren.
Daher kann ich dem politischen Kuss nichts abgewinnen und auch die Begrüßungsküsse,die ja im Süden sehr vertreten sind, sind nicht so mein Ding.
Das Bild von Edvart Munch gefällt mir auch sehr gut. Ein Nackenkuss ist sehr erotisch und auch das kann ich förmlich spüren.
Ich mag aber auch das Bild "der Judaskuss",es zeigt sehr gut was ein Kuss auch bedeuten kann.
Ich finde dieses Thema sehr spannend und Du hast wirklich eine gute Zusammenstellung in Szene gesetzt. Lieben Dank dafür
wize.life-Nutzer
... Deine Begeisterung und Dein Kommentar haben mich erfreut, danke & viele herzliche, sonnige Grüße von Volker
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Eine ebenso originelle wie charmante Zusammenstellung! Dieses Mal sind sogar mir bekannte Bilder darunter:
Auguste Rodin liebe ich, deshalb steht dieser Kuss für mich an erster Stelle. Da ich seine Vita gut kenne, spüre ich die Intensität des Kusses.
An zweiter Stelle steht Klimt, da ist spielerische Anmut dargestellt.
Und an letzter Stelle natürlich der politische Kuss, eigentlich eine Ent-artung des Vorgangs.

Danke, Volker, du bist immer für eine super Überraschung gut
wize.life-Nutzer
Für Deine Lobpreisungen ein herzliches danke - ich bin beeindruckt und jetzt, heute, dafür meine preisenden Bussi, Bussis ...
wize.life-Nutzer
Volker, du bist erpressbar
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Lieber Volker, wieder einmal ein wunderbarer, interessanter Beitrag zu einem schönen Thema - danke dir!
wize.life-Nutzer
... das freut mich & nun Dir einen lieben Gruß mit Bussi, Bussi
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.