Rotterdam, "Panorama mit Ossip Zadkine Skulptur"
Rotterdam, "Panorama mit Ossip Zadkine Skulptur"Foto-Quelle: © wikipedia.org
Kunst verstehen: Ossip Zadkines „kubistische“ Mahnung …

Als ich auf der Suche nach einem neuen Kunstbericht-Thema war und ich meine Kunst- und Künstler-Daten durchschaute, stieß ich auf den Bildhauer Ossip Zadkine. Er war ein weißrussisch-französischer Maler, Aquarellist und Bildhauer.


Dieser Künstler schuf meiner Meinung nach ein außergewöhnliches Kunstwerk, ein Denkmal in der niederländischen Großstadt Rotterdam, welches mich bei einem damaligen Stadtbesuch sehr stark faszinierte und beeindruckte. Dieses Mahnmal von Ossip Zadkine machte mir (beiläufig und sofort) den Kunststil „Kubismus“ in seiner vollen Bedeutung anschaulich.

Der Begriff Kubismus leitet sich vom lateinischen „cubus“ ab, welches „Würfel“ bedeutet. Der Kubismus behandelt die künstlerische Reduzierung eines Objektes auf geometrische Figuren wie Kugel, Kegel oder Pyramiden. Er entstand in den Jahren um 1906 bis 1908 und griff auch(!) auf die Bildhauerei über, so entstand auch die „kubistische Plastik“!

Das Rotterdamer Mahnmal

Ein Mann hat den Kopf in seinen Nacken gelegt, sein Mund ist weit aufgerissen. Es entsteht ein stummer Schrei der Verzweiflung mit weit ausgestreckten, gen Himmel gereckten, Armen. Und da, wo das „Herz“ sitzt, klafft nun ein riesiges Loch!

Es ist wohl Ossip Zadkines weltberühmte Bildhauerarbeit, die Skulptur mit dem Titel „Die zerstörte Stadt (niederländisch: De Verwoeste Stad)“. Es ist eine 6,50 Meter hohe Bronzeplastik, die 1951 bis 1953 entstand und am 15. Mai 1953 enthüllt wurde. Ein Denkmal, das erinnert und mahnt an die mutwillige Bombardierung der Stadt durch die deutsche Luftwaffe während des Zweiten Weltkrieges. Das Zentrum Rotterdams (Altstadt) wurde nahezu vollständig zerstört. Das Zadkinsche Meisterwerk stellt in sehr expressionistischer Form einen Mann ohne Herz dar und symbolisiert damit, dass das Herz der Stadt Rotterdam, damals tragisch (mutwillig) verloren ging.

Nach eigener Aussage Ossip Zadkines entstand die Idee zu diesem Mahnmal während einer Zugfahrt von Paris ins niederländische Deurne, wo er einen Freund, den Arzt Hendrik Wiegersma besuchen wollte. Als der Zug über das Luchtspoorviadukt durch Rotterdam fuhr, sah er die Stadt in Schutt liegen!

Ossip Zadkines Biografien

Der weißrussisch-französische Maler und Bildhauer Ossip Zadkine (sein hauptsächlicher Kunststil: Kubismus) wurde am 14. Juli 1890 in Wizebsk (damals Kaiserreich Russland - heute Belarus) geboren. Sein richtiger Name war „Yossel Aronovich Tsadkin“ - später fällt auf dem Gebiet der Plastik dann der Name „Ossip Zadkine“. (Übrigens hatte er am Donnerstag Geburtstag).

Um Englisch zu lernen, schickte ihn seine Familie im Jahre 1905 nach Sunderland/England bzw. nach London. Hier interessierten Ossip Zadkine aber nicht so sehr die Sprache als vielmehr die Kunstkurse. Er besuchte diese emsig und auch das "Regent Street Polytechnikum“ - im "Britischen Museum" studierte er auch klassische Skulpturen. (Dann wieder zurück in Smolensk, entstanden dann seine ersten eigenen Skulpturen).

Ab dem Jahre 1909 lebte Ossip Zadkine in Paris. Er besuchte zunächst die Ecole des Beaux-Arts und arbeitete dann im Atelier des Bildhauers Jean Antoine Injalbert. Ab 1911 nahm Ossip Zadkine am "Salon des Independants" mit Skulpturen und Zeichnungen teil, auch am Salon d`Automme. In der Kunstweltstadt Paris lernte er dann führende Avantgarde-Künstler (Giorgio de Chirico, Georges Braque, Fernand Leger, Amedeo Modigliani, Jacques Lipchitz, Constantin Brancusi und den Dichter Guillaume Apollinaire, natürlich auch Pablo Picasso, Henri Matisse) kennen.

Freiwillig meldete er sich im Ersten Weltkrieg als Sanitäter (körperlich und psychisch aber hatte er mit den Kriegseindrücken stark zu kämpfen). Im Jahre 1920 heiratete er die Malerin Valentine Prax, ein Jahr später erhielt er dann die französische Staatsbürgerschaft!

Zehn Jahre später (1931) unternahm Ossip Zadkine eine Reise durch Griechenland, um vor Ort die spätarchaischen griechischen Skulpturen zu studieren und er lernte eben die byzantinische Mosaikkunst kennen. Im Jahre 1937 reiste er zum ersten Mal in die USA (Eröffnung seiner Ausstellung in der Galerie Brummer in New York). Während des Zweiten Weltkriegs befand sich Ossip Zadkine von 1941 bis 1944 in New York im Exil. Die USA blieben ihm sehr fremd und konnten ihn nicht inspirieren, einzig bedeutsam wurden die Begegnungen mit Marcel Duchamp und Max Ernst.

1945 erfolgte Ossip Zadkines Rückkehr nach Paris. Jetzt fanden europaweit zahlreiche Ausstellungen seiner Werke statt, die ihn nun international bekannt machen. Im gleichen Jahr wurde er Professor an der Academie de la Grande Chaumiere in Paris. Und ab 1962 leitete er Kurse an der Ecole des Beaux-Arts. Ab dem Ende der 1950er Jahre widmete er sich vermehrt seinem grafischen Werk.

Im Jahre 1950 gewann Ossip Zadkine den Skulpturenpreis der Biennale von Venedig und 1959 nahm er an der documenta II in Kassel teil.

Am 25. November 1967 stirbt Ossip Zadkine in einem Pariser Krankenhaus - sein Grab befindet sich auf dem Pariser Friedhof Montparnasse.

Eine Überlegung wert

Unabhängig davon, wo man den Ursprung des Kubismus ausmacht, Pablo Picasso hat mit seinem großformatigen Gemälde „Les Demoiselles d’Avignon (1907)“ den Grundstein für das kubistische Denken gelegt. Dieses Bildnis veränderte eben „Natur und Begriff“ der Malerei.

Eine nicht zu übersehende Parallele (deshalb von mir dieser spezielle Hinweis) besteht in diesem Kunstbericht zwischen Ossip Zadkins Mahnmal „Die zerstörte Stadt“ und Pablo Picassos Jahrhundertgemälde „Guernica (1937)“!

Die Bildergalerie:

Rotterdam, "Panorama mit Ossip Zadkine Skulptur"
Rotterdam, "Panorama mit Ossip Zadkine Skulptur"Foto-Quelle: © wikipedia.org

Bildergalerie Bild 1/Aufmacherbild - Aktuelleres Panorama-Foto von Rotterdam mit dem Mahnmal von Ossip Zadkine - Die damals stark verwüstete Stadt ist heute eine super moderne Metropole!

Rotterdam nach Luftangriff vom 14. Mai 1940
Rotterdam nach Luftangriff vom 14. Mai 1940Foto-Quelle: © Keystone/​Getty Images

Bildergalerie Bild 2 - Rotterdam nach der deutschen Bombardierung vom 14. Mai 1940 - Nur noch der Turm der Laurenskirche ragte in den Himmel und über achthundert Menschen kamen ums Leben.

Nah-Ansicht der Ossip Zadkine Skulptur mit Signatur
Nah-Ansicht der Ossip Zadkine Skulptur mit SignaturFoto-Quelle: © wikipedia.org

Bildergalerie Bild 3 - Ossip Zadkine, Nah-Ansicht des Bronze-Mahnmals „Die zerstörte Stadt (De verwoeste stad)“, 1951-1953 - Standort: Plein 1940 mit Signatur.

Ossip Zadkine, Skulptur "Grosser Orpheus", 1956 gegossen, Marl
Ossip Zadkine, Skulptur "Grosser Orpheus", 1956 gegossen, MarlFoto-Quelle: © © Zadkine Research Center, Brüssel

Bildergalerie Bild 4 - Ossip Zadkine, „Grosser Orpheus“, Marl 1956 (gegossen) - Am Ufer des City-Sees von Marl steht eine Bronzeplastik des Bildhauers Ossip Zadkine. Die 1956 gegossene Plastik bildet den Abschluss seiner Auseinandersetzungen mit der Figur “Orpheus“ aus der griechischen Antike. Mit ausgreifender Gestik scheint die Figur einen leidenschaftlichen Gesang anzustimmen, begleitet vom imaginären Klang einer Lyra. Aus leicht erhöhter Position trägt Orpheus sein Lied zum Himmel und in das Land hinaus. (Orpheus, der Sohn des Apollon und der Muse Kalliope, galt unter den Sängern als der beste, er betörte Götter, Menschen und sogar Tiere, Pflanzen und Steine. Die Bäume neigten sich ihm zu, wenn er spielte, und die wilden Tiere scharten sich friedlich um ihn, selbst die Felsen weinten angesichts seines schönen Gesangs).

Ossip Zadkine, "Paar mit Fächer", 1928
Ossip Zadkine, "Paar mit Fächer", 1928Foto-Quelle: © Zadkine Research Center, Brüssel

Bildergalerie Bild 5 - Ossip Zadkine, „Paar mit Fächer“, 1928, Gouache und Tinte auf Papier, 78,5 mal 57 Zentimeter.

Ossip Zadkine, Skulptur "Die Gefangenen", Abguss von 1958, Westfriedhof (Kö ...
Ossip Zadkine, Skulptur "Die Gefangenen", Abguss von 1958, Westfriedhof (Köln)Foto-Quelle: © Zadkine Research Center, Brüssel

Bildergalerie Bild 6 - Ossip Zadkine, Skulptur „Die Gefangenen (1943)“, Abguss von 1958 Westfriedhof (Köln).

Ossip Zadkine, "Frau eine Taube haltend", 1965
Ossip Zadkine, "Frau eine Taube haltend", 1965Foto-Quelle: ©© Zadkine Research Center, Brüssel

Bildergalerie Bild 7 - Ossip Zadkine, „Frau eine Taube haltend“, 1965, Lithografie 76 mal 57 Zentimeter, 200 Exemplare Auflage.

Bildergalerie Bild 8 - Ossip Zadkine, „Selbstbildnis“, Datum unbekannt, Kohlezeichnung.

Ossip Zadkine, "Selbstbildnis",  Datum unbekanntt
Ossip Zadkine, "Selbstbildnis", Datum unbekannttFoto-Quelle: © TATE London

Links:

(Ossip Zadkine - Biografie)
http://www.ossip-zadkine.de/

(Kubismus)
https://www.hatjecantz.de/kubismus-5046-0.

(Rotterdam, 14. Mai 1940)
https://de.wikipedia.org/wiki/Bombar...terdam_1940

(Luftangriffe - II. Weltkrieg)
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/der-...griffe.html

(Zadkine Research Center)
https://www.zadkine.com/de/


Map-Data: Rotterdamer Mahnmal von Ossip Zadkine auf dem Plein 1940 (zwischen Leuvehaven und dem Maritiem Museum)

TV-Film (1:12 Min): Enthüllung des Monuments „Die zerstörte Stadt“ in Rotterdam 1953 unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Ossip_Zadkine

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wieder sehr gerne und mit Interesse gelesen und betrachtet.
Die gezeigten Werke haben mich sehr beeindruckt und angesprochen, sodass ich nach mehr Bildern gesucht habe. Dabei haben mir die Bilder und Skulpturen von Musikern besonders gefallen.
Danke für den aufschlussrichen und sehr persönlich geschriebenen Beitrag.
wize.life-Nutzer
Deine Antwort finde ich sehr lieb ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Kubismus, bis jetzt für mich neu und unbekannt. Bei mir im Münster, habe ich Piccasso Museum, ich muss hin gehen, versprochen !
wize.life-Nutzer
Klasse, Dein Kommentar - Volkers Antwort
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
EIner, der an der Welt leidet und das nicht nur physisch zu zeigen fähig ist.

Interessant, dass durch die kubistische Vereinfachung die B o t s c h a f t des Künstlers intensiviert wird.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Sehr beeindruckend. Ganz besonders gefällt mir die Skulptur "die Gefangenen" Ich kann die Enge spüren. Das Bild "Paar auf einer Veranstaltung" gefällt mir auch sehr gut.
Danke dafür,dass Du mich auf diesen Künstler aufmerksam gemacht hast.
wize.life-Nutzer
Das Bild "Paar auf einer Veranstaltung" hat einen französischen Untertitel.
Ossip Zadkine - Couple a l'éventail - 1928 - Gouache und Tinte auf Papier
Deutsch: Paar mit Fächer
wize.life-Nutzer
Danke
wize.life-Nutzer
Gerne. Ich habe Volker auch informiert.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.