Clown Oleg Popow
Clown Oleg PopowFoto-Quelle: © dpa
Kunst verstehen: Der "sonnige“ & kreative Clown Oleg Popow …

Jetzt haben wir Sommer, man hat Ferien und die Lebensfreude steigt bei Freiluftveranstaltungen und Sommerfestivals (mit Musik, Theater, Zirkus und Manege usw.). Der goldene Sonnenschein, das einfache Glück und die gute Stimmung machen rundum alles recht schön und einfach Spaß! Somit habe ich nun mein gewünschtes Stichwort "Sonnenclown“.

 Am 31. Juli hätte der weltberühmte russische Clown Oleg Konstantinowitsch Popow Geburtstag und würde einundneunzig Jahre alt. Er hat seinem Publikum einzigartige "sonnige“ Unterhaltungs-Stunden geschenkt. Er wurde berühmt durch Gastspiele des "Großen Moskauer Staatszirkus“, der Stationen machte in Deutschland, Europa und der gesamten Welt. Oleg Popows Markenzeichen war: Eine gestreifte Hose, eine schwarze Samtjacke und dazu eine karierte Mütze mit einer blonden Perücke und roter Fliege.

Er schuf so gar einen neuen Clowntypus, der nichts mit dem typischen "dummen August“ zu tun hat. Die Figur, die er spielte, war eine Mischung aus "Charlie Chaplin" und "Iwanuschka", einer Märchengestalt aus Russland, die andere gerne an der Nase herumführt.

Der Clown Oleg Popow zauberte mehr als sechszig Jahre lang ein Lächeln in die Gesichter seiner großen und kleinen Zuschauer. Sein Stil war eine einzigartige Mischung aus verträumter Poesie und zauberhafter Komik.

Bei einem Engagement in den Niederlanden sagte Oleg Popow im Jahre 2011: "Die Arbeit als Clown ist sehr interessant, weil es eine künstlerische Arbeit ist, und die Kunst ist ein See ohne Ende“. Und: “Ich bin sehr glücklich. Wenn ich noch mal von vorn anfangen müsste, würde ich wieder Clown werden!“

(Noch mehr zu seiner Person zeigt der Film "Oleg Popow - Der Sonnenclown“ von 2003: Im Gespräch mit dem weißrussischen Filmemacher Juri Chaschtschewazki lässt der weltberühmte Clown Oleg Popov sein Leben Revue passieren, wobei das Hauptaugenmerk darauf gelenkt ist, das außergewöhnliche Charisma des Artisten zu ergründen. Dabei wird der einzigartige Mensch erfahrbar, der hinter jener Clownsmaske steckt, die ihm seit 53 Jahren hilft, sein Wesen auszudrücken und seine Zuschauer zum Lachen zu bringen.)

Geschichtliches über Clowns

Aus den Dienerfiguren in der Commedia dell’ arte entwickelte sich die Figur des Clowns, weitere Ausgangspunkte waren sogar Figuren der griechischen und römischen Komödie.

Im 16. Jahrhundert erschienen auch Arlecchino (später Harlekin, Hanswurst), Pedrolino (später Pierrot) und Pulcinella in der italienischen Commedia dell’ arte. Ab Beginn des 16. Jahrhunderts traten in England Clowns in den Pausen englischer Bühnenstücke auf, um die Zuschauer zu unterhalten und im 17. Jahrhundert trat der Clown als spitzbübischer Gegenspieler Harlekins auf, einem durch die Commedia dell’ arte inspirierten Genre. (Bei Shakespeare treten in zwei Stücken Clowns auf: in Othello (1603) ein Diener und im Wintermärchen (um 1610) ein tölpelhafter Schäfer).

Eine deutsche Theaterfigur hieß seit dem 16. Jahrhundert "Hanswurst“. Der Darsteller Franz Schuch näherte aber seinen Hanswurst um 1750 dem italienisch-französischen Harlekin an.

Oleg Popows Lebenslauf

In einem Vorort von Moskau (Wirubowo bei Kunzewo, Oblast Moskau) wurde Oleg Konstantinowitsch Popow am 31. Juli 1930 geboren. Er wuchs in bürgerlichen Verhältnissen auf - sein Vater war Uhrmacher. Dieser wurde aber wegen "Missachtung des Sowjetdiktators Josef Stalin“ 1941 verhaftet und verstarb im Gefängnis.

Die Zeit des Zweiten Weltkrieges war für den jungen Oleg Popow und seine Mutter sehr spärlich und oftmals war das Essen knapp. So musste er nach einigen Aushilfsjobs schon im Alter von zwölf Jahren eine Lehre als Schlosser bei der Prawda (Parteizeitung der KPdSU) beginnen. Diese Zeitung betrieb eine Jugendsportgruppe, in die Oleg Popow aber eintrat. Als Mitglied nahm er im Jahre 1944 an einer Sportveranstaltung teil, bei der "der Direktor des Moskauer Staatszirkus“ anwesend war. Dieser entdeckte Oleg Popows Talent und bot ihm einen Platz an der renommierten "Staatsschule für Zirkuskunst in Moskau" an (bis zu zehnstündiges tägliches Training!). Er wurde ein meisterhafter Seiltänzer und Jongleur auf dem Drahtseil. - Oleg Popow schmiss folglich seine Ausbildung und lernte stattdessen in der Zirkusschule jonglieren, Seiltanz und Mimik. Seine Künste zogen zahlreiche Zuschauer in ihren Bann, so dass Oleg Popow innerhalb kurzer Zeit zum Star der Zirkusszene aufstieg.

Und im Jahre 1951 trat er dann zum ersten Mal als Clown und Pantomime auf - seit 1955 war die Manege des Russischen Staatszirkus sein Zuhause.

Zwei Heiraten

Oleg Popow heiratete 1952 "seine“ Alexandra, eine Geigerin des Zirkusorchesters. Aus dieser Ehe stammte "Olga“, sein einziges Kind. Während er aber in Marburg auftrat, erlag seine Frau im April 1990 in Moskau ihrer schweren Krebserkrankung.

In der Zeit des Umbruches und des Untergangs der Sowjetunion verlor Oleg Popow seine Ersparnisse! Aber auch sein Traum, Zirkusdirektor des Staatszirkus zu werden, platzte!

Im Jahre 1991 zog Oleg Popow - von Russland enttäuscht - nach Deutschland. (Bundeskanzler Helmut Kohl bot ihm die deutsche Staatsbürgerschaft an. Oleg Popow lehnte dies ab und sagte dazu: "Ich leide mit Russland“).

In diesem Jahre lernte er auch die 32 Jahre jüngere Deutsche Gabriela Lehmann kennen und heiratete diese am 1. September in Breda (Niederlande). Beide zogen dann auf einen Bauernhof nach der oberfränkischen Gemeinde Egloffstein (Nähe Nürnberg).

Weiterhin trat er als Clown auf - für 21 Jahre besuchte er Russland nicht. Oleg Konstantinowitsch Popow verstarb am 2. November 2016 (86jährig) während einer Tournee dann aber im Zirkuswohnheim des südrussischen Rostow am Don (es heißt, er sei vor dem Fernseher friedlich eingeschlafen).

Der Clown Oleg Popow erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem die Auszeichnung „Volkskünstler der Sowjetunion“ (1958) und den "Goldenen Clown“ von Monte Carlo (1981), der als "Oscar der Zirkuswelt“ gilt.

Beerdigung in Deutschland

Vor der Überführung des Leichnams Oleg Popows nach Deutschland konnten seine Fans am 7. November 2016 in Rostow am Don in einer öffentlichen Trauerfeier, zuerst im Zirkus, (wo Popows letzter Auftritt vorgesehen war), sowie anschließend in der Rostower Kirche St. Johannes von Kronstadt, Abschied nehmen.

Nach der Entscheidung seiner Frau und seiner Tochter aus der ersten Ehe, die ja beide in Deutschland leben, wurde Oleg Popow am 9. November 2016 in seiner Wahlheimat Deutschland, in der oberfränkischen Gemeinde Egloffstein, beigesetzt - gemäß seinem letzten Willen in einem Clownskostüm.
(Egloffstein ist ein Markt im oberfränkischen Landkreis Forchheim und liegt in der Fränkischen Schweiz.)

Andere berühmte Clowns

Der russische Clown Oleg Popow galt als einer der besten und bekanntesten seines Fachs und wurde in den 1960er Jahren weltweit berühmt. Auch einige seiner Kollegen brachten es zu großem Ruhm z.B.: Der Schweizer Clown Grog trat Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgreich in Europa, Amerika und Nordafrika auf. Weltbekannt wurde auch Charlie Ravels "Akrobat - schööön!“ - Den Filmweltclown, der britische Komiker und Schauspieler Charlie Chaplin, lernte Oleg Popow übrigens, in Monte Carlo, persönlich kennen.

]Die Bildergalerie:

Clown Oleg Popow
Clown Oleg PopowFoto-Quelle: © dpa

Bildergalerie Bild 1/Aufmacherbild - Der weltberühmte Clown Oleg Popow

Oleg Popow (diesmal ohne Maske)
Oleg Popow (diesmal ohne Maske)Foto-Quelle: © dpa

Bildergalerie Bild 2 - Oleg Popow (diesmal ohne Maske)

Oleg Popow, der Sonnenclown
Oleg Popow, der SonnenclownFoto-Quelle: © russlandjournal.de

Bildergalerie Bild 3 - So leuchtend, hell und froh - eine Stimmung einfach goldig-gelb

Oleg Popow bei Proben in München
Oleg Popow bei Proben in MünchenFoto-Quelle: © KEYSTONE/AP/Diether Endlicher (Archivbild)

Bildergalerie Bild 4 - Der legendäre russische Clown Oleg Popow bei Proben in München

Das Grab von Oleg Popow in Egloffstein
Das Grab von Oleg Popow in EgloffsteinFoto-Quelle: © erlangenwaldimir.worldpress.com

Bildergalerie Bild 5 - Front-Ansicht der Oleg-Popow-Grabstätte in Egloffstein - „Die Sonne über dem Grab“ ...

Grabmal-Detail "Oleg Popows Blick durch den Vorhang"
Grabmal-Detail "Oleg Popows Blick durch den Vorhang"Foto-Quelle: © erlangenwaldimir.worldpress.com

Bildergalerie Bild 6 - Grabmal-Detail: "Durch einen Spalt breit geöffneten Vorhang späht Clown Oleg Popow"

Grabmal-Detail "Frau Popow als Puppe und er"
Grabmal-Detail "Frau Popow als Puppe und er"Foto-Quelle: © erlangenwaldimir.worldpress.com

Bildergalerie Bild 7 - Grabmal-Detail: "Hinter dem Vorhang: eine Puppe, in der man unschwer Oleg Popows Frau "Gabi“ erkennt und daneben er (von hinten) mit einem Blick durch den Vorhang.

Alexandr Markin und sein Oleg-Popow-Grabmall
Alexandr Markin und sein Oleg-Popow-GrabmallFoto-Quelle: © erlangenwaldimir.worldpress.com

Bildergalerie Bild 8 - Alexandr Markin und sein Grabmal für Oleg Popow - Noch während russische Bewunderer von Oleg Popow Abschied nehmen konnten, wurde ein Wettbewerb für sein Grabmal ausgelobt. Es gewann der junge Rostower Bildhauer Alexandr Markin.

Oleg Popows Beerdigung auf dem Friedhof von Egloffstein
Oleg Popows Beerdigung auf dem Friedhof von EgloffsteinFoto-Quelle: © tvo Fernsehen für Oberfranken

Bildergalerie Bild 9 - Oleg Popows Beerdigung am 9. November 2016 auf dem Friedhof von Egloffstein - Rund 200 Trauergäste erwiesen ihm die letzte Ehre. - © tvo Fernsehen für Oberfranken


Links:

(Oleg Popow - Biografie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Oleg_K...itsch_Popow

(Großer Moskauer Staatszirkus)
https://www.russlanderleben.de/de/gr...circus.html

(Bekannte Clowns)
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Clowns

(Die Sonne über dem Grab) - mit Details
https://erlangenwladimir.wordpress.c...r-dem-grab/

(Grab von Oleg Popow) - Alexandr Markin
https://www.infranken.de/lk/forchhei...art-2646480


Map-Data:
https://erlangenwladimir.wordpress.c...r-dem-grab/ nach dem russisch-orthodoxen Ritus

Egloffsteiner Friedhof - hier erinnert eine Bronzeplastik an Oleg Popow und seine stille Komik, die ihn kennzeichnete. Sie zeigt "den Sonnenclown“, der den Vorhang ein wenig beiseite schiebt.

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
So ist das Leben, sagte der Clown und malte sich mit Tränen in den Augen, ein strahlendes Lächeln ins Gesicht...ich liebe die Clowns und Zirkus...Danke Volker !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Vielleicht sind die Clowns die Weisesten unter uns Menschen.
Sehr häufig haben sie schlimmstes Leid erlebt, Oleg Popow verlor seinen Vater mit 11 Jahren!
Indem sie andere Menschen zum Lachen verführen, sind sie die besten Psychologen überhaupt.

Danke, lieber Volker
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich mag Clowns und hab mich gefreut, dass du uns so viel Schönes und Interessantes über Oleg Popow berichtet hast. Volker, vielen Dank.
wize.life-Nutzer
... dann habe ich ja etwas "Gutes" getan ...
wize.life-Nutzer
Deine Beiträge sind immer lesenswert.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Clownerie ist eine todernste Kunst.
Danke für Deine ausführliche Darstellung von Oleg Popow´s Leben.... war sehr interessant....
wize.life-Nutzer
... schönes Lob ... viele liebe Grüße von Volker
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.