Wie der Terror nach Afghanistan und von dort in die Welt kam
Wie der Terror nach Afghanistan und von dort in die Welt kamFoto-Quelle: https://cbsnews1.cbsistatic.com/hub/i/2017/10/19/b79ac2f8-6198-42e9-800b-9e3ec6ae0522/afghanistan-army-soldiers-training.jpg
Wie der Terror nach Afghanistan und von dort in die Welt kam

Die US-Operation Cyclone und ihre Folgen: Mudschaheddin, Taliban, Al Qaida und DAESH (ISIS)

Nachdem die westlichen Mächte im Jänner 1979 übereingekommen waren, Schah Reza Pahlevi im Iran nicht mehr zu unterstützen, kam es dort zur Islamischen Revolution unter Ajatollah Chomeini. Der Regierungswechsel und damit die religiöse Radikalisierung des Iran fand also mit Zustimmung der USA, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands statt.

Im Nachbarland Afghanistan regierte damals nach einem Putsch die kommunistische Demokratische Volkspartei. Als nun im Dezember 1979 sowjetische Truppen in Afghanistan einmarschierten, war es eines ihrer Ziele, eine Entwicklung zum „Gottesstaat“ – wie sie im Iran vom Westen toleriert wurde - zu verhindern.

Schon seit dem Sommer 1979 haben die USA, die Widerstandskämpfer im herrschenden Bürgerkrieg und später während der sowjetischen Besatzung Afghanistans unterstützt.

Operation Cyclone

Das war der Tarnname für eine verdeckte Unternehmung des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA im Kalten Krieg, die ab Sommer 1979 in enger Zusammenarbeit mit dem pakistanischen Geheimdienst die Bewaffnung, Ausbildung und Finanzierung islamistischer afghanischer Mudschaheddin zum Gegenstand hatte. Ziel war zunächst der Sturz der seit 1978 bestehenden prosowjetischen ‚Demokratischen Republik Afghanistan‘ und ab dem Beginn der sowjetischen Militärintervention vom Dezember 1979 die Erzwingung des Rückzugs der Invasionstruppen.
Im Sommer 1979 unterzeichnete US-Präsident Jimmy Carter die erste Direktive zur Unterstützung von Mudschaheddin in Afghanistan. 1980 genehmigte er deren direkte Bewaffnung. Zum Zweck der Geheimhaltung wurden mit Wissen der Kontrollgremien im Kongress in Drittländern wie China, Ägypten und Tschechien sowjetische Waffen gekauft und über Pakistan nach Afghanistan geliefert. Unter der Präsidentschaft Ronald Reagans ab 1981 wurden die Aktivitäten im Rahmen der Operation Cyclone stark ausgebaut und umfassten nun auch Lieferungen von Luftabwehrwaffen aus US-amerikanischer Produktion.
Die Operation Cyclone war eine der längsten und teuersten CIA-Operationen überhaupt. In Abstimmung mit den USA unterstützte die Regierung Saudi-Arabiens die Operation mit Finanzhilfe in derselben Höhe.
Insgesamt wurden von den USA mehrere Milliarden US-Dollar nach Pakistan geleitet.

Rekrutierung und Radikalisierung

Die CIA arbeitete mit dem Maktab al-Khadamat (MAK) zusammen. Dieses Dienstleistungsbüro war eine Anlaufstelle für islamistische Widerstandskämpfer. Das MAK wurde zu Beginn der 1980er-Jahre in Pakistan gegründet. Aufgabe des MAK war es, zukünftige Afghanistan-Kämpfer zu rekrutieren und auszubilden. Außerdem diente es als Mittler für finanzielle Transaktionen zugunsten des afghanischen Widerstands gegen die sowjetische Besetzung. Es unterhielt enge Beziehungen zum saudi-arabischen Geheimdienst und zur pakistanischen Regierung und zum pakistanischen Geheimdienst sowie zur CIA, die das MAK mitfinanzierte.
Um den Widerstand gegen die sowjetische Besatzung in Afghanistan anzuspornen, hatten die USA unter anderem mehrere Millionen Dollar in gewaltverherrlichende Lehrbücher investiert. Mittels dieser Bücher, die mit Gewaltdarstellungen, islamistischen Lehren und aus dem Zusammenhang gerissenen Koranversen gefüllt waren, wurde den afghanischen Schulkindern die Lehre vom Dschihad nahegebracht.
Um die Bücher mit ihrer Ideologie des Bilderverbots in Einklang zu bringen, wurden die menschlichen Gesichter darin herausgeschnitten.
Siehe https://www.globalissues.org/article...cs-of-jihad
erschienen in: Washington Post vom 23. März 2002

Mudschaheddin

Als Mudschaheddin bezeichneten sich die verschiedenen islamistischen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 in Afghanistan gegen die sowjetischen Truppen und die von ihnen gestützte kommunistische Regierung kämpften. Sie erhielten finanzielle und materielle Unterstützung vor allem von den USA, Pakistan und Saudi-Arabien. Die Waffenlieferungen und die Ausbildung vieler Kämpfer wurden vor allem vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA und dem pakistanischen Geheimdienst ISI organisiert.

Die Nachfolger der Mudschaheddin in Afghanistan sind die

Taliban

Die Unterstützung der Mudschaheddin führte zu einer Stärkung des Islamismus, was den Taliban in Afghanistan den Weg ebnete. Die von den USA für die Mudschaheddin produzierten Bücher wurden ebenfalls in Lagern für afghanische Flüchtlinge in Pakistan im Unterricht eingesetzt. Aus diesen Flüchtlingen sind die Taliban hervorgegangen.
Doch auch die Taliban konnten den USA nach den Erfahrungen, die man 10 Jahre lang im Iran gemacht hatte, nicht recht sein. Und so kam es 1989 zur Invasion durch die USA, um die Taliban zu bekämpfen, die man zuvor – als man noch von Mudschaheddin sprach – noch kräftig unterstützt hatte. Man hatte eine Schlange am Busen genährt …
Vergl. Wikipedia: #Mudschahed, #Operation Cyclone, #Maktab al-Chidamat,

Al-Qaida

Osama bin Laden spielte schon für die Mudschaheddin innerhalb des MAK eine wichtige Rolle und gründete danach die Al-Qaida. Erklärtes Ziel der Al-Qaida ist die Errichtung eines alle islamischen Länder und Gebiete sowie weitere Territorien umspannenden Gottesstaats für alle „Rechtgläubigen“. Zwischenzeitliche Ziele bestehen darin, die westlichen Staaten zu bekriegen sowie die Vernichtung Israels herbeizuführen. Nach Ansicht der Al-Qaida führen diese Staaten eine weltweite antiislamische Verschwörung an.
Die Al-Qaida trat erstmals 1993 mit einem Bombenanschlag in der Tiefgarage des World Trade Centers, der 6 Todesopfer und über 1000 Verletzte forderte, in Erscheinung. Erst die Al-Qaida hat Selbstmordattentate für legitim erklärt.
Liste der Anschläge, die der Al-Qaida zugeschrieben werden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Qai...chl%C3%A4ge

DAESH (ISIS)

Aus der Al-Qaida ging der DAESH hervor. Seine Anfänge gehen unter dem Namen ‚Al-Qaida im Irak‘ auf den Widerstand zurück, der sich nach dem Irakkrieg des Jahres 2003 gegen die Besetzung des Iraks unter Führung der USA richtete. Die Besetzung dauerte bis 2011.
Im gleichen Jahr brach der Bürgerkrieg in Syrien aus, der mit friedlichen Protesten gegen den Diktator Baschar Al-Assad begonnen hatte, die im Rahmen des ‚Arabischen Frühlings‘ die Demokratisierung Syriens anstrebten. Es kam zu einer wachsenden Einflussnahme des Auslands (USA, Russland, Türkei, Iran). Neben dem Zustrom von Waffen kämpften auch immer mehr ausländische Freiwillige und Söldner in Syrien. Die ursprüngliche Motivation der Opposition, die Demokratisierung Syriens zu erreichen, rückte in den Hintergrund. Stattdessen trat der Kampf verschiedener Organisationen in den Vordergrund.
Die ‚Al-Qaida im Irak‘ änderte ihre Bezeichnung in ‚Islamischer Staat in Irak und Syrien‘, arab. DAESH, und schloss sich der Opposition gegen Assad an, bekämpfte aber bald auch die Freischärler und die kurdischen Minderheiten. 2013 löste sich der DAESH von der Al-Qaida und verkündete 2014 ein ‚Kalifat‘. Noch eine Schlange, die am „Busen der Demokratie“ genährt wurde …


Man könnte also durchaus die Meinung vertreten, dass der Westen die Entstehung des Terrors aufgrund seines Hasses auf den Kommunismus durch den Stellvertreterkrieg in Afghanistan selbst gefördert hat. Das erinnert irgendwie an Goethes „Zauberlehrling“ …


Weltstrafgericht

Nunmehr ermittelt der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag gegen die Taliban, aber auch gegen die Aktionen der USA in Afghanistan.
Die Antwort der USA:
Der Internationale Strafgerichtshof wird von den USA nicht anerkannt. Die USA verhängt Strafsanktionen gegen die Chefanklägerin Fatou Bensouda; ihr Vermögen in den USA wird eingefroren. Strafmaßnahmen könnten auch gegen jene verhängt werden, die die Chefermittlerin bei ihrer Arbeit unterstützen.
https://www.derstandard.at/story/200...rafgerichts

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Gut zusammengefasst, aber zu kurz gegriffen.

Die Terroristen des Islam waren Menschen, die bereits im Kindesalter aus Armut ihrer Väter den Islamschulen in Pakistan zugeführt wurden, in denen sie in dieser Religion zu fanatischen , unzivilisierten Gotteskriegern erzogen worden sind.

Nachdem die korrupte Regierung und ein großer Teil des Afghanischen Volkes die Zuführung zum Westlich-freiheitliche Lebensstil durch USA und NATO abgelehnt hat, sind die Taliban wieder zur Macht gekommen.

Armut, Elend und Rechtlosigkeit der Frauen greifen wieder Raum.

Die Vergangenheit hat uns gelehrt, dass allein mit Wohlstand
Armut, Elend und Hilflosigkeit der Frauen
bekämpft werden können.

Die USA für das Versagen dieser Religion verantwortlich zu machen, den USA es gar "in die Schuhe schieben " zu wollen, das finde ich unaufrichtig und unredlich.
Oder?
wize.life-Nutzer
Lies den Link zur "unaufrichtigen" Washington Post.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Sehr gut informativ zusammengefasst! Danke wize.life-Nutzer
Auf Phoenix und auf ARTE habe ich das auch so erfahren.
Und jetzt sind die Chinesen dran und wollen an die Bodenschätze der Afghanen!
Alle Frauen aus Afghanistan raus! forderte heute Alice Schwarzer....
Der Westen hat den Terrorismus noch gesponsort.....
wize.life-Nutzer
Danke wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
da kann man nur hoffen, dass sich so mancher/so manche hier deinen Artikel zu Gemüte führen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Danke, wize.life-Nutzer, das ist eine sehr gute und informativer Zusammenfassung!
wize.life-Nutzer
Danke für die Anerkennung, wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Gerne! War wahr ist, muss wahr bleiben!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
M.E. hätte man vervollständigen sollen, daß die Nacrichtendiense der USA und Großbritanniens vorher in der Operation Ajax den Ministerpräsidenten Mohammed Mossadegh weggeputscht hatten und ihn dann durch den Bluthund Reza Pahlevi ersetzt. (Es ging um die Verstaatlichung der britischen Ölkonzerne)

Und von wegen "Schlange am Busen genährt"_: Man sollte unterscheiden zwischen denen, die den Preis bezahlen, die Schlangen nähren,die Soldaten mit ihrem Blut, deren Mütter, Frauen und Kinder mit ihrem Schmerz, die Steuerzahler mit ihrem Geld, und denen, die profitieren, Rüstungs-, Finanz, und Baukonzerne.
wize.life-Nutzer
, die die Schlangen züchtet. (Cui bono?)
wize.life-Nutzer
https://www.n-tv.de/politik/Warum-di...lobal-de-DE

Alles richtig gemacht – aus Sicht der Profiteure. Hauptsache ist doch, es dauert lange und kostet viel. Merke: Des Einen Kosten sind die Einnahmen, der Gewinn des Anderen!
„Wann wird man je versteh‘n“?
wize.life-Nutzer
Im Hinblick auf die Hundertausende Tote, die der Terror bisher gefordert hat, ist die wirtschaftliche Betrachtungsweise ziemlich zynisch.
Ein gerüttelt Maß an Schuld am gegenwärtigen Terror in der Welt hat sich der Westen selbst zuzuschreiben. Nicht mehr und nicht weniger sollte die knappe Übersicht zeigen.
Die Zeit der Pahlevi spielt in der Historie des gegenwärtigen islamistischen Terrors keine Rolle.
wize.life-Nutzer
Die Profiteure sind zynisch, ich würde sie als Psychopathen bezeichnen. Die Rückbesinnung auf die Pahlevi sollte aufzeigen, daß es diese Methode der Profiteure auch schon vorher funktioniert hat.
wize.life-Nutzer
Darum geht es aber in diesem Beitrag nicht.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer
Es steht dir jederzeit frei, einen eigenen Beitrag mit deinem Thema zu schreiben. Hier nicht.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer
Ich habe nicht vor, über Themenverfehlungen zu diskutieren. Ich hoffe, das ist jetzt angekommen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Danke wize.life-Nutzer, ich hoffe, es werden sehr viele lesen und auch verstehen.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Leser, die wollen, werden es sicher verstehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
so wurde es auch in der Dokumentation von ARTE beschrieben
wize.life-Nutzer
Oha... und ich habe die nicht gesehen ... schade.
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Vielen Dank! Sehr informativ.
wize.life-Nutzer
Ich fand es sehr interessant, die Zusammenhänge aufzuzeigen bzw. was durch den Kampf um die Vorherrschaft entstehen kann.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Hier im Land fehlt es an sachlicher Kritik am Hegemon, ich erinnere mich noch wie die Oppositionschefin, den DabbelJu besuchte und ihm versicherte das sie, wenn sie in Regierungsverantwortung wäre, im Irak mitgemischt hätte.
wize.life-Nutzer
Was seinerzeit Schröder - gottseidank - kategorisch abgelehnt hat!
wize.life-Nutzer
Richtig!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.