Epilepsie und ihr Ansehen in der Gesellschaft
Epilepsie und ihr Ansehen in der Gesellschaft
Epilepsie und ihr Ansehen in der Gesellschaft

Hallo zusammen,
was denkt ihr über das Thema Epilepsie? Das Kämpfen,oder den Umgang mit dem Leiden als Betroffener?
Manchmal vergehen Jahre bis Ärzte draufkommen,dass es keine Epilepsie ist,sondern die Anfälle andere Ursachen haben und man hätte anders behandelt werden müssen.Betroffene werden oftmals nicht in ihren Beschreibungen ernst genommen,dass zB auch Ohnmachten(Synkopen) dahinter stecken können und man dann am Herz-Kreislaufsystem behandelt werden muss.
Das Thema ist sehr vielfältig und sich hier auszutauschen wäre bestimmt interessant.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Epilepsie ist eine heimtückische Krankheit, die jeden Betroffenen sehr zu schaffen macht. Das. Leben verlangt uns alles ab, schwere Anfälle, Prellungen bis zum Zahnausschlagen durch Stürze. Die notwendigen Tabletten verursachen sehr starke Nebenwirkungen. Man muss sich immer wieder durch einen starken Willen aufraffen um alles zu ertragen. Habe schon über 50 Jahren diese Krankheit und jeder Tag ist eine Herausforderung.
wize.life-Nutzer
Grüß Dich Gerhard.Vielen Dank für eine Antwort.Ich bin seit 6 Jahren betroffen.Es ging los nach einer Gehirnentzündung.Meine Epilepsie ist sehr schwer einstellbar medikamentös und OP ist nicht möglich.Arbeiten und Autofahren liegt auch nicht mehr drin.Seit über 50 Jahren bist du betroffen,das ist sehr heftig.Wie oft hast du Deine Anfälle?Welche Kliniken hast Du schon besucht? Weiterer Austausch würde mich sehr freuen. Auch über Whatsapp,wenn Du Lust hast.Bis Dann. Eines noch:Ich habe mir den Spruch angewöhnt: Ich habe Epilepsie,aber die Epilepsie hat nicht mich! Und diese Einstellung gibt mir Kraft.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.