So überleben Ihre Pflanzen den Winter
So überleben Ihre Pflanzen den WinterFoto-Quelle: © Stefan Körber - www.Fotolia.com
So überleben Ihre Pflanzen den Winter

Regional waren schon einzelne Nachtfröste zu verzeichnen und bald wird es überall nachts wieder frieren und einzelne Schneefälle geben. Deswegen ist es höchste Zeit, Deine Topf- und Kübelpflanzen auf den Wintern vorzubereiten!

Das Überwintern ist generell bei allen mehrjährigen Arten und Stauden möglich. Dazu gehören unter anderem Oleander, Olivenbaum, Zitrusbäume oder Kräuter wie Lorbeer, Thymian und Salbei. Viele beliebte Balkonblumen gehören leider nicht dazu, andere wie Geranien oder Fuchsien kann man aber wunderbar durch den Winter bringen und im nächsten Jahr wieder Freude an Ihnen haben.

Die empfindlicheren, nicht winterharten Pflanzen müssen zum Überwintern ins Winterquartier. Winterharte Kübelpflanzen wie Rosen, Hortensien, Zuckerhut-Fichten, Stechpalmen oder Buchsbäume können mit ein bisschen Schutz auch draußen überwintern.

Das Winterquartier
Die Gäste fürs Winterquartier drinnen freuen sich über einen hellen Standort - vor allem die immergrünen Arten wie Oleander, Buchs und Co. Wichtig ist, dass es nicht zu warm ist - Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad sind ideal, um den Stoffwechsel der Pflanzen auch auf den Winterschlafmodus herunterzufahren. Bei höheren Temperaturen bilden sie sonst lange Geiltriebe mit kleinen Blättern aus.

Vor dem Umzug ins Winterquartier sollte man alle Pflanzen gründlich auf Schädlinge prüfen, damit diese nicht im Winter Gelegenheit haben sich über die Pflanze und die anderen Winterquartiergäste herzumachen. Mit einem Rückschnitt sollte man wenn möglich bis zum Frühling warten.

Besonders anspruchsvoll sind die Winterquartiergäste nicht: sie werden erst einmal nicht gedüngt (erst im Frühjahr wieder) und zwar regelmäßig, aber nur sehr sparsam gegossen.

Übrigens: Wenn Deine Kübelpflanzen im Winterquartier das Laub abwerfen, liegt es meist nicht an Wassermangel, sondern daran dass sie zu wenig Licht haben oder zu warm stehen.

Wer selber keinen idealen Platz zum Überwintern hat, z.B. auch für besonders große Töpfe, für den bieten viele lokale Gärtnereien auch einen Überwinterungsservice an.

Wir bleiben draußen
Winterharte Kübelpflanzen wie Rosen, Hortensien, Zuckerhut-Fichten, Stechpalmen oder Buchsbäume können den Winter auch gut draußen verbringen.

Wichtig ist, vor allem den Topf und idealerweise auch den Stamm in Vlies einzupacken, um die Pflanze vor Frost und Wind zu schützen. Auch von unten sollte man die Pflanzen schützen - jeder von uns weiß, wie schnell man beim Stehen im Winter kalte Füße bekommt. Dazu entweder den Topf auf "Füßchen" (z.B. Holzlatten) stellen oder auf Styroporplatten.

An frostfreien Tagen sollten auch Pflanzen draußen sparsam gegossen werden.

Von den winterharten Pflanzen, die nicht im Kübel draußen stehen, sondern direkt in der Erde, sind die meisten ziemlich hart im nehmen. Rosen freuen sich jedoch trotzdem, wenn man die Erde mit Laub und Tannenzweig abdeckt und empfindliche Sorten ggf. auch in Vlies einpackt.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.