Das Geschäft mit den Bestattungen
Das Geschäft mit den Bestattungen
Das Geschäft mit den Bestattungen

Könnes kämpft - Das Geschäft mit den Bestattungen

Köln (ots) - Der Tod ist umsonst - jedoch nicht für die Angehörigen.
Am Tod wollen viele mitverdienen, allen voran Bestatter und Kommunen.

Vertrauensvoll wenden sich Angehörige oft an den an den nächstbesten Bestatter.
Am Ende steht nicht selten eine sehr hohe Rechnung.

Zum Sendungsbeitrag des WDR geht's hier entlang:
Könnes kämpft - Das Geschäft mit den Bestattungen

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die Abzocke bei Bestattungen macht auch die Kirchen in dem Fall mobil. Vor 12 Jahren starb meine Schwiegermutter und die mußte aus bestimmten Gründen 2 Tage später beerdigt werden, dafür wurde sie in einer evangelischen Kapelle auf dem Friedhof zwischenelagert. Pro Tag wurde uns dafür 132€ extra berechnet. Dafür bekäme ich Vollpension in einem sehr guten Urlaubshotel. Allein die 18km lange Fahrt vom KH zum Friedhof war denen 110€ wert. Das bezahle ich nicht mal mit einem Leihwagen. Es wird einfach die emotionale Situation der Angehörigen ausgenutzt, nur das beste und teuerste zu kaufen.
wize.life-Nutzer
So ist es! Und bei vielen Dingen hat man noch nicht einmal die Wahl,...bzw. schon die preisgünstige Variante ist reine Abzocke. Traurig...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.