Selber schuld
Selber schuldFoto-Quelle: haz.de
Selber schuld

Frauen, die misshandelt werden, sind selbst schuld, denn sie weigern sich, dem Mann zu gehorchen oder sogar um die Scheidung bitten. So die Äußerungen des Erzbischofs von Toledo, Braulio Rodriguez Plaza. Und er setzt noch eins drauf. Der Tipp "Frauen können verhindern, dass sie geschlagen werden, indem sie einfach das tun, was die Männer von ihnen verlangen" ist schon mehr als provokant. Aber wer nun denkt, dass es ein weltfremdes Phänomen wäre, das es in Deutschland niemals geben könnte, hat keinen Blick in die Realität. Auch in Deutschland ist der Anteil von patriarchalisch geführten Beziehungen keine Seltenheit.

Tatsache ist, dass alleine die Dunkelziffer für häusliche Gewalt etwa zwanzig Mal höher ist, als die offiziellen Zahlen. darum macht es auch wenig Sinn, die offiziellen Zahlen zu nennen. Tatsache ist auch, dass häusliche Gewalt keine "eingeschleppte Krankheit" ist, die bisher im deutschsprachigen Bereich unbekannt wäre. Ebenso wenig ist es eine Nebenwirkung von Drogen - oder Alkoholkonsum oder sozialen Standards.

Die Misshandlung von Frauen und Kindern im familiären Bereich zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und derartige Dinge nehmen bedenklich zu, sobald der Alltag "gestört" wird. Derartige Störungen beginnen schon bei ein paar freien Tagen oder gar einem längeren Urlaub, wenn Einem bewusst wird, dass es noch mehr als Alltagsprobleme und Job gibt. Wenn man gezwungen ist, sich mit der eigenen Familie zu beschäftigen und dieser Situation völlig hilflos gegenüber steht.

Und es sind bei Weitem nicht nur Männer die Täter. Auch der Frauenanteil steigt von Jahr zu Jahr. Allerdings sind diese Fälle weniger bekannt, weil es die dem Mann anerzogene Führungsrolle verbietet zuzugeben, dass er unterlegen sein könnte. Und der Spruch "Ich habe meine Frau nie geschlagen - nur in Notwehr" ist auch viel zu oft kein Witz, sondern bittere Realität. In dem Moment, in dem diese Dinge an die Öffentlichkeit getragen werden, enden sie überraschend schnell auch wenn sie lange brauchen, sich bis zur Eskalation zu entwickeln.

Sie muss in den Köpfen beginnen - die Rückbesinnung zu den Gründen, die überhaupt zu der Beziehung/Ehe geführt haben, damit es dazu gar nicht erst kommt, denn Alles hat normalerweise einmal positiv begonnen und positive Dinge bekämpft man nun einmal nicht - und schon gar nicht mit Gewalt...

41 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Muss man einen Erzbischof ernst nehmen? Ich denke es liegt an zuviel Weihrauch.
wize.life-Nutzer
ICH nicht
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wer häusliche Gewalt ausübt, macht sich in Deutschland strafbar. Über diesen Passus im Gesetz sollte sich ein Bischof aus dem Ausland, bei seinen deutschen Freunden erkundigen, bevor er solche Überlegungen öffentlich ausspricht. Es zeigt, daß manche Kirchenfürsten noch immer das Gebahren aus dem Mittelalter praktizieren möchten. Da kann man nur AMEN dazu sagen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das ist ja wohl der Oberhammer und die Spitze an Frauen verachtender Äußerung. Das aus dem Munde eines so hohen Amts und Würdenträgers!!! Es verschlägt mir die Sprache.

Sind demnach die jungen Frauen, die in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten auf so übelste Art und Weise von wild gewordenen Männerhorden angegriffen und sexuell belästigt wurden auch selber schuld daran? Die Männer haben nichts anderes gemacht, als die häusliche Gewalt geballt nach draußen getragen.

Wenn ich die Äußerung des Bischofs Rodriguez ernst nehmen soll, dann ist das ein Freibrief für Gewalt an Frauen. Es ist nicht nur ein Affront gegen europäische Frauen, nein gleichermaßen und insbesondere ein Affront gegen die islamistische Frauenwelt, die besonders unter dem Patriarchat zu leiden haben.

Hätte der Erzbischof doch besser vorher seinen Chef, den Papst Franziskus, gefragt, ich bin mir sicher, er hätte seine abstruse und menschenverachtende Meinung für sich behalten.

Aus welchem Jahrhundert ist dieser Mann übrig geblieben?
wize.life-Nutzer
Schätze..irgendwo im vierzehnten...
wize.life-Nutzer
Er hat gestern die Vorwürfe entschieden zurück gewiesen.
wize.life-Nutzer
Natürlich hat er. Das wird ihm aber nicht viel nützen...
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Tja..im Gegensatz zu deutschen Medien sind spanische wohl etwas gründlicher. Es gibt Aufzeichnungen darüber die allerdings in Castilio-La Mancha ganz andere Wege genommen haben als in die Öffentlichkeit. Nur dumm, dass ausschließlich das Kirchenrecht greift...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
http://www.katholisch.de/aktuelles/a...acho-kultur

Der Spanische Erzbischof weist die Vorwürfe wegen falscher Zitate allerdings zurück...

Tatsache ist allerdings, dass die häusliche Gewalt in vielfältiger Form auch heutzutage häufig noch anzutreffen ist.

Gewalt gegen Frauen aber auch gegen Männer; Gewalt gegen Kinder aber auch Kinder gegenüber älteren Eltern sowie Gewalt gegen ältere Menschen schlechthin.

Dabei wird die Gewalt auch nicht nur körperlich ausgeübt, Fälle von sexueller Gewalt, psychischer Gewalt sowie Demütigungen sind sehr häufig anzutreffen.

Aus diesem Grunde hat der Gesetzgeber ja auch das Gewaltschutzgesetz, sowie Stalking geschaffen bzw. als Straftatbestand eingeführt. Hiernach können gewaltbereite Partner bis zu einem Jahr aus der Wohnung verwiesen werden und auch strafrechtlich belangt werden. Bundesweit ist ein Notruftelefon geschaltet worden, um entsprechende Hilfe herbeizurufen, Ärzte unterliegen nicht der Schweigepflicht, wenn sie entsprechende Gewaltspuren feststellen und diese verpflichtend den Behörden und Polizeidienststellen mitteilen.

Es wird wohl noch ein langer Weg sein, bis sich eine vollständige Gleichberechtigung von Mann und Frau und auch das Verbot des Züchtigungsrechts an Kindern in den Köpfen verfestigt hat. Es muß immer überprüft werden, ob weiterer Handlungsbedarf besteht.

Persönlich habe ich die Verweisung meistens der Männer aus den Wohnungen an Wochenenden und Feiertagen vermehrt festgestellt - bei Gerichten besteht insoweit auch ein entsprechender Eildienst...
wize.life-Nutzer
Natürlich weist er die zurück. Nur dumm, dass es nicht nur zeugen gibt, sindern auch Aufnahmen...
wize.life-Nutzer
Gerade die psychische Gewalt gegen alte hilflose Menschen sowohl im häuslichen Bereich als auch in Pflegeheimen bereitet mir große Sorgen.
Gewalt kann sich immer nur gegen die Schwächeren richten,
Und es gibt für viele, die sich selbst schwach fühlen, noch einen, der noch weiter unten ist.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wenn Frauen in einer Religion Mitglied sind (das zu tausenden) und das freiwillig, dessen Oberhäupte solche Thesen vertreten...würde sagen selbst schuld...oder ist es Dummheit?????? Solch eine Religion würde ich nie vertreten!!!
wize.life-Nutzer
Nun...in diesem Fall wären es Katholiken. Aber es ist auch nicht die Ansicht einer Religion, sondern eines Einzelnen, der übrigens auch genügend Kritik dafür bekommen hat...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Dazu: die Frauenhäuser sind voll und auch hier gibt es zu wenig.....
wize.life-Nutzer
Vermutlich auch deshalb, weil der Wiedereinstieg ins Leben zu lange dauert.
wize.life-Nutzer
zu lange - zu beschwerlich und für Kinder und Frauen mit unsäglicher Angst verbunden ist.
Die soziale Komponente ist erschütternd..
wize.life-Nutzer
Diese Angst ist schwer zu nehmen, denn die Wenigsten sind bereit, die bestehenden Kontakte (vielleicht auch Gemeinsame) zu canceln...
wize.life-Nutzer
sehr - sehr selten - ein Thema ohne Ende Peter......
wize.life-Nutzer
Stimmt. Trotzdem finde ich, dass es ein notwendiges Thema ist..
wize.life-Nutzer
Absolut peter,
ich hatte beruflich und Ehrenamtlich jahrzente damit zu tun und habe in Abgründe geschaut - die ich bis heute nicht vergessen habe....und es fehlte wie immer an genügend fachlichem Personal..
wize.life-Nutzer
Nein, sowas vergisst man auch nicht. Ebenso wie fast 30 Jahre Ermittlungen in bezug auf sex. Missbrauch von Kindern. Diese Bilder prägen sich ein und man wird sie auch nicht mehr los...
wize.life-Nutzer
Am schlimmsten fand und finde ich - das auf meiner Erfahrung beruht - das immer noch zu wenig getan wird und auch das Rechtssysthem zu lasch ist.
wize.life-Nutzer
Ich will gar nicht spekulieren, warum das so ist. Aber es wird schon seinen Grund haben, WARUM das so ist
wize.life-Nutzer
Da darf ich gar nicht drüber nachdenken......
wize.life-Nutzer
Sollte man vielleicht aber mal tun...
wize.life-Nutzer
Es heißt nicht - dass ich nicht darüber nachdenke - ganz im Gegenteil .... diese Themen sind ein Teil meines Lebens...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich finde die häusliche Gewalt ist das Schlimmste zwischen Partnern das es geben kann. Auch ich bin ein Kind der häuslichen Gewalt ( Vater ) vielleicht bin ich auch aus diesem Grund so extrem dagegen, da gibt es für mich keine Entschuldigung mehr.
Ein Partner der gegen mich die Hand heben würde, würde ein Fiasko erleben und wenn es meine letze Kraft wäre und genau das wäre die falsche Reaktion.. eine Anzeige und ein schneller richterliche Beschluss dass er die gemeinsame Wohnung verlassen muß ist die bessere Reaktion.
Gleichermaßen sehe ich es wenn ein Mann geschlagen wird, er sollte sich niemals schämen unterlegen gewesen zu sein und sich sofort dagegen zur Wehr setzen.. genau wie eine Frau sofortige Anzeige.

Einen Schlag vom Partner und eine Ehe oder partnerschaftliche Verbindung wäre hinfällig.. von einem Partner der geschlagen hat verliere ich jeglichen Respekt und würde mich auch von dieser Hand die mich geschlagen hat nie weider streicheln lassen.
wize.life-Nutzer
Guter Kommentar. Kann ich nur zu 100% unterstützen. Allerdings...bis Männer auch soweit sind, wird es noch Jahre dauern...
wize.life-Nutzer
ja Peter das ist ein Problem.. warum eigentlich ?? ich habe einen Mann schon immer zunächst als Mensch gesehen und nicht als Sexobjekt .. hat er nicht die gleichen Rechte wie eine Frau.. heute besuchen viele Frauen einen Spotverein oder üben einen Kraftsport aus ( ein Beispiel alle meine Enkel und Enkelinnen ) da kann ein Mann schon unterlegen sein, wenn er so eine Sportart nicht ausübt.

Ich kann hier nur raten und hoffentlich lesen es viele Männer

lasst Euch nie von Euren Partnerinnen schlagen oder mißhandeln.. geht sofort ohne Rücksicht auf Verluste zu Polizei oder ruft sie an...
Die Partnerin wird sich nicht besser verhalten, es wird schlimmer werden, meistens jedenfalls.
wize.life-Nutzer
Es ist ein anerzogenes und gesellschaftliches Problem...
wize.life-Nutzer
man sollte es endlich mal in den Griff kriegen, vielleicht sollten sich die Medien mal etwas mehr darüm kümmern und öffentlich anklagen....
wize.life-Nutzer
Wenn die nicht regelmäßig einen Maulkorb kriegen würden...
wize.life-Nutzer
sie sollten ihn immer tragen müssen.. ja ja ich weis ich bin extrem.. aber ich kann diesen Menschen einfach nichts mehr abgewinnen für viel zu viel Unheil sind sie verantwortlich.. und ich verstehe nicht mehr, wie intelligente Menschen auf deren Simsalabim reinfallen können.
wize.life-Nutzer
Du siehst ja, DASS sie es können.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Nie geschlagen, aber genötigt ? Wie geht DAS denn ? Da muss es ja ein enormes Druckmittel gegeben haben...
wize.life-Nutzer
DAS wäre aber schon physische Gewalt - auch wenn sie psychische Auswirkungen hat. Wer macht schon mit, NUR weil es der Andere sagt ?
wize.life-Nutzer
Offen gesagt...wenn keine physische Gewalt im Spiel ist, sollte auch eine Bedrängung ohne Wirkung sein. Da wären wir wieder beim Thema..."nur weil der Andere es sagt...?"
wize.life-Nutzer
Einfach nicht. Mir fehlen dabei nur die Argumente...worin die Bedrängung liegt...
wize.life-Nutzer
Schon klar, dass man heute früher aufgibt. Aber das bedeutet auch, dass man nicht an etwas festhält, das es nicht wert ist...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.